02.08.2017
Erschienen in: 04/ 2014 Klassiker der Luftfahrt

Herrscher aller Elemente (Teil 3) Versionen

IN DIESEM ARTIKEL

XP3Y-1: Prototyp, später als XPBY-1 mit R-1830-64, unter dem Leitwerk verlängertem Rumpf und drehbarem Waffenturm im Bug nachgerüstet. Erstflug in dieser Konfiguration am 19. Mai 1936.
PBY-1: erste Serienvariante, 60 Exemplare gebaut
PBY-2: 50 Exemplare mit modifiziertem Leitwerk
PBY-3: R-1830-66-Antrieb, 66 Stück produziert
PBY-4: 33 Einheiten gebaut, mit  R-1830-72 und Propellerspinnern
XPBY-5A: letzte PBY-4 wurde als Amphibium gebaut, Erstflug am 22. Dezember 1939
PBY-5: R-1830-82-Antrieb, kuppelförmige Verglasungen am Rumpf hinter der Tragfläche, zunächst 200 bestellt (davon die letzten 33 als PBY-5A fertiggestellt)
PBY-5A: Amphibien-Variante mit R-1830-92
PBY-6A: 175 Stück mit dem vergrößerten Leitwerk der PBN-1 und über dem Cockpit angeordnetem Radar (davon 75 als OA-10B an die USAAF und 48 an die Sowjetunion)
PBN-1 Nomad: verbesserte Version mit verlängertem Rumpf, vergrößertem Seitenleitwerk, modifizierten Schwimmern und verstärkter Tragfläche mit größeren Treibstofftanks. Die Naval Aircraft Factory sollte 155 Maschinen bauen. 17 davon gingen ab 1943 an die Navy, der Rest kam in die Sowjetunion (Lend-Lease).
Canso: 36 für Kanada modifizierte PBY-5 sowie 14 Canso A (PBY-5A). Boeing Aircraft of Canada produzierte den Typ zunächst in Vancouver (55 Canso A, 200 Catalina IVB für RAF, 34 für Neuseeland, sieben für Australien sowie 67 Catalina VI mit dem PBN-1-Leitwerk). Später kam Canadian Vickers in St. Hubert hinzu (139 Canso A für die RCAF, 230 PBY-5A als OA-10A für USAAF)
Catalina I: Version für die Royal Air Force. Die erste von 82 Maschinen übernahm die No. 240 Squadron im März 1941 in Stranraer.
Catalina IB: 145 PBY-5B für die RAF
Catalina II: sieben Exemplare für Australien, die an die RAF gingen
Catalina IIA: 36 Canso aus Kanada für die RAF
Catalina III: zwölf PBY-5A für Transporteinsätze der RAF
Catalina IV: elf PBY-5A für die RAF
Catalina IVA: 70 PBY-5B für die RAF OA-10: 55 PBY-5A für die USAAF, die Rettungseinsätzen dienten
Model 28-1: erste zivile Version. Später folgten viele ehemalige Militärmaschinen für Airlines wie BOAC, Qantas oder KLM sowie Umrüstungen als Feuerlöschflugzeug.
Model 28-4: zivile Ausführung der PBY-4, zwei Maschinen bestellt
GST (Gidro Samoljot Transportnji): sowjetischer Lizenzbau mit M-87- oder M-62IR-Motoren, rund 150 Exemplare gebaut

Klassiker der Luftfahrt Ausgabe 04/2014


WEITER ZU SEITE 1: Herrscher aller Elemente

    1 | 2 | 3 | 
Mehr zum Thema:
Patrick Hoeveler
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Spartan Executive Skippys N47W fliegt

23.11.2017 - Die europäische Flieger-Szene ist seit dem 15. November um ein echtes Highlight reicher. In Dijon-Darios hob Bruno Ducreux mit der von ihm wieder montierten Spartan Executive 7w zum Erstflug ab. Der … weiter

Fotodokumente North American XB-70 - Der schnellste Bomber der Welt

23.11.2017 - Noch heute wirkt die XB-70 Valkyrie von North American wie eine Flugmaschine aus einer anderen Zeit – riesig, elegant und futuristisch. … weiter

Jet am Haken Ryan X-13

23.11.2017 - In den 1950er Jahren testeten die US-Streitkräfte alle möglichen und unmöglichen Senkrechtstarter. Die Ryan X-13 verzichtete dabei auf ein Fahrwerk und hakte sich nach dem Schwebeflug in ein … weiter

Vorstoß in neue Höhen Lockheed XC-35

23.11.2017 - Eine stark modifizierte Lockheed Electra lieferte Ende der 30er Jahre wertvolle Erkenntnisse über Höhenflüge und den Einsatz von Druckkabinen, die später vielen Flugzeugen zugutekamen. … weiter

Fotodokumente Japans Angstgegner - American Volunteer Group „Flying Tigers“

22.11.2017 - Ausgerüstet mit anfangs nur 99 Curtiss P-40 Tomahawk, stärkten die „Flying Tigers“ 1941/42 China im Kampf gegen Japan den Rücken. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44