24.04.2014
Klassiker der Luftfahrt

Restaurierung in CoventryLand in Sicht für die Canberra

Gute Fortschritte macht die English Electric Canberra B.2 von Classic Aviation Projects auf ihrem Weg zurück in die Luft. Unklar ist noch, ob der ehemalige Bomber neue Triebwerke erhalten muss oder seine Rolls-Royce Avon 109 noch einmal überholt werden können.

Canberra B.2 Restaurierung

Die Restaurierung der Canberra in Coventry ist ein Langzeitprojekt. Nach einem Vogelschlag steht sie seit 2006 am Boden. Foto und Copyright: Geoffrey Jones  

 

Seit 2006 schon steht die Canberra B.2, die ehemalige WK163 der RAF, in Coventry am Boden. Ein Vogelschlag mit anschließendem Triebwerksausfall war der Grund für den Beginn der nun schon acht Jahre währenden Zwangspause. Einige Zeit sah es so aus, als würde die Canberra für immer am Boden bleiben. Doch dann wurden die Weichen gestellt, das Flugzeug wieder flugfähig zu machen und eine langwierige Grundüberholung gestartet. Derzeit läuft noch eine Bestandsaufnahme von Korrosion an Teilen der Zelle und in den Triebwerken. Dabei ist die Überholung der Zelle und besonders des Cockpits bereits weit fortgeschritten. Verschiedene Komponenten wurden zu Servicearbeiten an Spezialisten gegeben und befinden sich zum Teil bereits wieder im Zulauf.

Canberra B.2 Bugsektion

Zellenseitig ist die Canberra B.2 bereits bis auf wenige Korrosionsnester fast fertig überholt. Foto und Copyright: Geoffrey Jones  

 

Sorge bereiten noch die Triebwerke. Ein überholungswürdiges Ersatztriebwerk für das eine durch den Vogelschlag beschädigte Avon 109 wurde zwar in den USA gefunden, jedoch während des Transports nach Coventry beschädigt. Jetzt untersuchen die Ingenieure, ob die vorhandenen Turbinen nicht doch noch repariert werden können. Eine kürzlich durchgeführte Aviation Safety Review verspricht Möglichkeiten für eine solche Lösung.

Die ex WK163 ist der einzige flugfähige Warbird in England, mit dem ein Weltrekord aufgestellt wurden. Sie war 1956 zusätzlich mit zwei Scorpion-Raketenmotoren ausgerüstet worden. Im Jahr darauf, am 28. August 1957, holten die Piloten Mike Randrupp und Walter Shirley mit dieser Canberra mit 70310 ft (21430 m) den Höhenweltrekord nach England.



Weitere interessante Inhalte
Luftwaffe Lockheed F-104F Starfighter: Umschulung deutscher Piloten

21.01.2018 - Anfang 1960 schulte Lockheed die ersten sechs deutschen Piloten auf die F-104 um. Sie waren der Nukleus für die spätere F-104-Schulung bei der Luftwaffe. Mit dabei war Hans-Ulrich Flade, damals … weiter

Bestseller ohne Chance Fiat CR.42 Falco

21.01.2018 - Eigentlich gab es in Italien in den späten 30er Jahren schon wesentlich modernere Jagdflugzeuge. Dennoch ließ die Regierung noch einmal einen Jagd-Doppeldecker entwickeln. Tatsächlich wurde die Fiat … weiter

Erster Lastenhubschrauber Focke-Achgelis Fa 223

21.01.2018 - Die Fw 61 war der erste echte Drehflügler aus deutscher Produktion und Henrich Fockes spektakulärer Einstieg als Helikopterkonstrukteur. Basierend auf dem Versuchshubschrauber Fw 61 produzierte Focke … weiter

Kriegstagebuch Luftwaffe: Angriff auf Kufra

20.01.2018 - Das Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht (OKW) erwähnt für den 26. September 1942, dass am Vortag ein erfolgreicher Luftangriff auf die Kufra-Oasen ausgeführt worden sei. Doch wer erlitt bei … weiter

Innovativer und vielseitiger Bomber Douglas A-26 Invader – Schnell und feuerstark

20.01.2018 - Die zweimotorige Douglas A-26 Invader war ein herausragend leistungsfähiges Kampfflugzeug, das auch nach dem Zweiten Weltkrieg in vielen Konflikten eine Rolle spielte. Erst 1972 wurde die letzte außer … weiter


Klassiker der Luftfahrt 02/2018

Klassiker der Luftfahrt
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Amerika-Bomber Me 264
- Selbstopferangriffe: Yokosuka MXY-7
- Lockheed Vega
- Grumman Albatross
- Starfighter fliegt in Norwegen
- Reno Air Race
- Gefechtsbericht Hawker Fury