24.04.2014
Klassiker der Luftfahrt

Restaurierung in CoventryLand in Sicht für die Canberra

Gute Fortschritte macht die English Electric Canberra B.2 von Classic Aviation Projects auf ihrem Weg zurück in die Luft. Unklar ist noch, ob der ehemalige Bomber neue Triebwerke erhalten muss oder seine Rolls-Royce Avon 109 noch einmal überholt werden können.

Canberra B.2 Restaurierung

Die Restaurierung der Canberra in Coventry ist ein Langzeitprojekt. Nach einem Vogelschlag steht sie seit 2006 am Boden. Foto und Copyright: Geoffrey Jones  

 

Seit 2006 schon steht die Canberra B.2, die ehemalige WK163 der RAF, in Coventry am Boden. Ein Vogelschlag mit anschließendem Triebwerksausfall war der Grund für den Beginn der nun schon acht Jahre währenden Zwangspause. Einige Zeit sah es so aus, als würde die Canberra für immer am Boden bleiben. Doch dann wurden die Weichen gestellt, das Flugzeug wieder flugfähig zu machen und eine langwierige Grundüberholung gestartet. Derzeit läuft noch eine Bestandsaufnahme von Korrosion an Teilen der Zelle und in den Triebwerken. Dabei ist die Überholung der Zelle und besonders des Cockpits bereits weit fortgeschritten. Verschiedene Komponenten wurden zu Servicearbeiten an Spezialisten gegeben und befinden sich zum Teil bereits wieder im Zulauf.

Canberra B.2 Bugsektion

Zellenseitig ist die Canberra B.2 bereits bis auf wenige Korrosionsnester fast fertig überholt. Foto und Copyright: Geoffrey Jones  

 

Sorge bereiten noch die Triebwerke. Ein überholungswürdiges Ersatztriebwerk für das eine durch den Vogelschlag beschädigte Avon 109 wurde zwar in den USA gefunden, jedoch während des Transports nach Coventry beschädigt. Jetzt untersuchen die Ingenieure, ob die vorhandenen Turbinen nicht doch noch repariert werden können. Eine kürzlich durchgeführte Aviation Safety Review verspricht Möglichkeiten für eine solche Lösung.

Die ex WK163 ist der einzige flugfähige Warbird in England, mit dem ein Weltrekord aufgestellt wurden. Sie war 1956 zusätzlich mit zwei Scorpion-Raketenmotoren ausgerüstet worden. Im Jahr darauf, am 28. August 1957, holten die Piloten Mike Randrupp und Walter Shirley mit dieser Canberra mit 70310 ft (21430 m) den Höhenweltrekord nach England.



Weitere interessante Inhalte
Die Deutsche Luftfahrtsammlung Verlorene Schätze

11.12.2018 - Die 1936 eröffnete Deutsche Luftfahrtsammlung (DLS) in Berlin überdauerte nicht einmal zehn Jahre. Ihr Untergang im Bombenhagel machte sie zum Mythos. Lange verschollene Fotos erlauben noch einmal … weiter

California Dreaming Lyon Air Museum

11.12.2018 - „The Greatest Generation in aviation History“ – die großartigste Generation der Luftfahrt. So titelt das Lyon Air Museum auf seiner Website. Absolut zu Recht, denn in der klimatisierten Halle am … weiter

Fotodokumente Vom Entwurf zum Produkt – Flugzeuge im Vergleich

11.12.2018 - Möglichst spektakulär wollen die Illustrationen die neuen Projekte ihrer Firmen darstellen. Oft unterscheiden sich die Bilder dann deutlich vom fertigen Produkt, weil die Detailkonstruktion andere … weiter

Luftfahrttechnisches Museum Rechlin Pfeil gelandet

10.12.2018 - Der Nachbau einer Dornier Do 335 ist nach zehn Jahren Bauzeit am 8. Dezember 2018 im Luftfahrttechnischen Museum Rechlin gelandet. Der Jäger wurde mit vielen Originalteilen von Holger Bull gefertigt. … weiter

Nachfolger der Do 335 Dornier Projekte P 247/P 252

10.12.2018 - Der zweimotorige Hochleistungsjäger Dornier Do 335 war ein in jeder Beziehung außergewöhnliches Flugzeug. Seine Geschichte wäre unvollständig, würde man nicht die Vorgänger- und Nachfolgeprojekte … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2019

Klassiker der Luftfahrt
01/2019
26.11.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Oscar Bösch: Rammeinsatz mit der Fw 190
- Martin Marietta X-24: Auftriebskörper ohne Flügel
- Zerstörer: Einsatz mit der Messerschmitt Bf 110
- Spoerfliegerei: Die Übernahme des deutschen Luftsports 1933
- Würger 2.0: Jerry Yagens besondere Flug Werk 190