05.07.2017
Erschienen in: 07/ 2016 FLUG REVUE

Boeing 314 (Teil 2) Erstflug mit Serienmuster

fr-07-2016-Boeing 314 (1) (jpg)

Mit mehreren Decks und hoher Ausstattungsqualität lieferte die Clipper bisher unbekannten Luxus.Foto und Copyright: Boeing  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Im Unterschied zu den üblichen Entwürfen der großen Flugbootkonstrukteure wie Dornier oder Martin war die Clipper ein normaler Schulterdecker mit an der Vorderkante montierten Antrieben. Durch diese Lösung konnte der Bordmechaniker auf sogenannten Catwalks während des Fluges bis zu den Motoren gelangen, um Inspektionen und Reparaturen vorzunehmen. Die Tragfläche stammte fast unverändert vom Bomber XB-15. Die Einteilung des konventionellen Bootsrumpfes in zwei getrennte Decks für Besatzung und Passagiere war gänzlich neu. Von Dornier übernahm man indessen das Prinzip der Stummelflügel kurz über der Wasserlinie anstelle von Stützschwimmern an den Flügeln. Diese dienten nicht nur als Zusatztanks und Einsteigehilfen für die Passagiere, sondern auch der Stabilisierung im Flug.

Der Erstflug des Modells 314 erfolgte am 7. Juni 1938. Es handelte sich dabei nicht um einen Prototyp oder eine Vorserienmaschine, sondern bereits um ein Serienmuster mit der Kennung NC 18601. Im Cockpit saß der bekannte Testpilot und Pionier der modernen Flug­erprobung Edmund T. Allen. Der Jungfernflug verlief ohne größere Zwischenfälle. Im Laufe der Flugerprobungen auf dem Lake Washington nahe Seattle wurde schließlich das konventionelle Seitenleitwerk mit nur einer Flosse durch eines mit starrer Flosse und zwei ovalen Seitenscheiben ersetzt. Allen hatte es als zu indirekt empfunden und  diese Änderung angeregt. Anschließend waren Allen und die PAA-Crews mehr als zufrieden mit den Flugleistungen. Nach Streckenerprobungen auf den für den Service vorgesehenen Flugrouten begann die erste Clipper am 20. Mai 1939 mit der regulären Postbeförderung über den Atlantik, und der Liniendienst mit Passagieren wurde am 28. Juni 1939 eröffnet. Doch die aufziehenden dunklen Wolken des Konflikts in Europa sollten nichts Gutes bedeuten.

Als die USA nach dem Angriff auf Pearl Harbor in den Krieg eintraten, beschloss die Regierung, die nunmehr neun Flugboote dem Militär zu unterstellen. Fünf erhielt die US Navy, und vier weitere wurden der US Army Air Force unterstellt. Dort wurden sie als C-98 geführt. Sie transportierten alles, was die Truppen brauchten, darunter hochrangige Offiziere, aber auch ein Kurbelwellengehäuse für ein havariertes Kriegsschiff. 1941 erwarb die britische Regierung drei weitere 314A für einen Preis von je einer Million Dollar.

Zwei schwere Unfälle und das Kriegsende waren ausschlaggebend dafür, dass die US-Regierung die sieben verbliebenen Boeing 314 zurückgab. Diese wurden jedoch des schlechten Zustands wegen nicht mehr eingesetzt und als überzählig verkauft. Die drei britischen Maschinen wurden noch bis 1949 auf Routen von kleinen Fluggesellschaften eingesetzt. Überlebt hat keine der einstigen Königinnen des Atlantiks.


WEITER ZU SEITE 3: Technische Daten

    1 | 2 | 3 |     
Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Prinzing
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Bei den Marines erfolgreich Boeing Vertol CH-46 Sea Knight

12.12.2017 - Die CH-46 Sea Knight stand immer im Schatten der noch größeren CH-47 Chinook. Doch auch der kleinere Tandemrotor-Hubschrauber von Boeing Vertol war erfolgreich: bei den US Marines, der US Navy und als … weiter

Langstreckenbomber Boeing B-29

11.12.2017 - Der schwere, schnelle, viermotorige Langstreckenbomber Boeing B-29 ermöglichte den USA gegen Ende des Zweiten Weltkriegs dank seiner enormen Reichweite und Zuladung Langstreckeneinsätze von … weiter

Typenbezeichnungen Warum Boeings Verkehrsflugzeuge 700er Nummern tragen

10.12.2017 - Um die Entstehung der 7-7-Typenbezeichnungen bei Boeing gibt es eine Menge Mythen, doch die meisten sind schlichtweg falsch. Dabei ist die Erklärung eigentlich ganz einfach... … weiter

Schlacht um Midway Flugzeugträger-Museum USS Midway in San Diego

03.12.2017 - Die USS „Midway“ war länger in Dienst als jeder andere Carrier und nahm am Vietnamkrieg und am Golfkrieg von 1991 teil. Sie ist der größte als Museum zugängliche Flugzeugträger der Welt und bietet … weiter

Edwards Air Force Base Air Force Flight Test Museum

24.11.2017 - Das Air Force Flight Test Museum auf der Edwards Air Force Base kann nur einen Teil seiner umfangreichen und mit Exoten gespickten Exponate zeigen. Dies soll sich jedoch nach einem Umzug ändern. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 01/2018

Klassiker der Luftfahrt
01/2018
27.11.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Heinkel He 111 als Torpedobomber
- General Dynamics F-111
- Stuka Aichi D3A "VAL"
- Piaggio P.149D
- Gefechtsbericht F4U vs. MIG-15
- Aufbruch ins Jet-Zeitalter
- Serie: Erster Weltkrieg