23.04.2014
Klassiker der Luftfahrt

Erster deutscher Reise-Viersitzer nach 1945Blume Bl 502 soll wieder fliegen

Die Gomolzig Flugzeug- und Maschinenbau GmbH baut in ihrer Niederlassung am Flugplatz Koblenz/Winningen im Kundenauftrag eine Blume Bl 502 auf. Damit bringt sie ein Stück deutscher Nachkriegs-Luftfahrtgeschichte wieder an den Himmel.

Blume Bl 502 in Koblenz/Winningen

Die Restaurierung der Blume Bl 502 bei Gomolzig in Koblenz/Winningen ist schon weit fortgeschritten. Bals wird sie lackiert. Foto und Copyright: Stefan Schmoll  

 

Die Bl 502 aus dem Jahr 1957 ist das einzige überlebende Exemplar des Reise-Viersitzers. Der Tiefdecker mit mechanisch einziehbarem Dreibeinfahrwerk basierte in einigen Grundzügen auf der Arado Ar 79 aus den 30er Jahren.

Blume Bl 502 bei Gomolzig

Die Instrumentierung im Cockpit der Blume Bl 502 hat Gomolzig nach den Wünschen des Auftraggebers neu gestaltet. Foto und Copyright: Stefan Schmoll  

 

Hintergrund dafür ist, dass der Schöpfer der Bl 502, Prof. Walter Blume, bis 1945 Entwicklungschef der Arado Flugzeugwerke gewesen war. In den 50er Jahren gründete er in Duisburg ein Ingenieurbüro für Leichtbau und Flugzeugtechnik.

Blumes moderne Ganzmetallkonstruktion, die er mit einem kleinen Team ehemaliger Arado-Ingenieure entwickelte, zeichnete sich vor allem durch eine innovative Flügelbauweise aus. Eine vorgebogene Tragflächenbeplankung wurde praktisch in einem Stück auf die Rippenstruktur aufgeklebt, um eine aerodynamisch saubere Oberfläche des dünnen Laminarflügels zu erreichen.

Blume Bl 502 im Jahr 1976

Auf diesem Foto aus dem Jahr 1976 ist gut das dünne Profil des Laminarflügels der Blume Bl 502 zu erkennen. Foto und Copyright: Archiv Schmoll  

 

Mit der D-EKUB und der D-EGEM wurden nur zwei der Blume-Viersitzer bei Focke-Wulf in Bremen gebaut. Zu einer Serienfertigung kam es nicht. Mit kalkulierten 68000,- DM wäre die Bl 502 wesentlich teurer gewesen als die Konkurrenz.

Sobald die D-EGEM komplett ausgerüstet ist, wird sie wieder ihre historische Lackierung aus den fünfziger Jahren erhalten.

Danach steht ihr erster Flug in ein neues Leben an.

Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente North American XB-70 - Der schnellste Bomber der Welt

23.11.2017 - Noch heute wirkt die XB-70 Valkyrie von North American wie eine Flugmaschine aus einer anderen Zeit – riesig, elegant und futuristisch. … weiter

Jet am Haken Ryan X-13

23.11.2017 - In den 1950er Jahren testeten die US-Streitkräfte alle möglichen und unmöglichen Senkrechtstarter. Die Ryan X-13 verzichtete dabei auf ein Fahrwerk und hakte sich nach dem Schwebeflug in ein … weiter

Vorstoß in neue Höhen Lockheed XC-35

23.11.2017 - Eine stark modifizierte Lockheed Electra lieferte Ende der 30er Jahre wertvolle Erkenntnisse über Höhenflüge und den Einsatz von Druckkabinen, die später vielen Flugzeugen zugutekamen. … weiter

Fotodokumente Japans Angstgegner - American Volunteer Group „Flying Tigers“

22.11.2017 - Ausgerüstet mit anfangs nur 99 Curtiss P-40 Tomahawk, stärkten die „Flying Tigers“ 1941/42 China im Kampf gegen Japan den Rücken. … weiter

Fliegende Festung Boeing B-17

22.11.2017 - Nur noch wenige Boeing B-17, auch "Flying Fortress" genannt, sind flugfähig: Etwa 50 Stück der fliegenden Festung sollen weltweit erhalten geblieben sein, die meisten als Museumsstücke am Boden. Nur … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44