23.04.2014
Klassiker der Luftfahrt

Erster deutscher Reise-Viersitzer nach 1945Blume Bl 502 soll wieder fliegen

Die Gomolzig Flugzeug- und Maschinenbau GmbH baut in ihrer Niederlassung am Flugplatz Koblenz/Winningen im Kundenauftrag eine Blume Bl 502 auf. Damit bringt sie ein Stück deutscher Nachkriegs-Luftfahrtgeschichte wieder an den Himmel.

Blume Bl 502 in Koblenz/Winningen

Die Restaurierung der Blume Bl 502 bei Gomolzig in Koblenz/Winningen ist schon weit fortgeschritten. Bals wird sie lackiert. Foto und Copyright: Stefan Schmoll  

 

Die Bl 502 aus dem Jahr 1957 ist das einzige überlebende Exemplar des Reise-Viersitzers. Der Tiefdecker mit mechanisch einziehbarem Dreibeinfahrwerk basierte in einigen Grundzügen auf der Arado Ar 79 aus den 30er Jahren.

Blume Bl 502 bei Gomolzig

Die Instrumentierung im Cockpit der Blume Bl 502 hat Gomolzig nach den Wünschen des Auftraggebers neu gestaltet. Foto und Copyright: Stefan Schmoll  

 

Hintergrund dafür ist, dass der Schöpfer der Bl 502, Prof. Walter Blume, bis 1945 Entwicklungschef der Arado Flugzeugwerke gewesen war. In den 50er Jahren gründete er in Duisburg ein Ingenieurbüro für Leichtbau und Flugzeugtechnik.

Blumes moderne Ganzmetallkonstruktion, die er mit einem kleinen Team ehemaliger Arado-Ingenieure entwickelte, zeichnete sich vor allem durch eine innovative Flügelbauweise aus. Eine vorgebogene Tragflächenbeplankung wurde praktisch in einem Stück auf die Rippenstruktur aufgeklebt, um eine aerodynamisch saubere Oberfläche des dünnen Laminarflügels zu erreichen.

Blume Bl 502 im Jahr 1976

Auf diesem Foto aus dem Jahr 1976 ist gut das dünne Profil des Laminarflügels der Blume Bl 502 zu erkennen. Foto und Copyright: Archiv Schmoll  

 

Mit der D-EKUB und der D-EGEM wurden nur zwei der Blume-Viersitzer bei Focke-Wulf in Bremen gebaut. Zu einer Serienfertigung kam es nicht. Mit kalkulierten 68000,- DM wäre die Bl 502 wesentlich teurer gewesen als die Konkurrenz.

Sobald die D-EGEM komplett ausgerüstet ist, wird sie wieder ihre historische Lackierung aus den fünfziger Jahren erhalten.

Danach steht ihr erster Flug in ein neues Leben an.



Weitere interessante Inhalte
Tierische Begleiter Fliegende Maskottchen

20.06.2018 - Während des Zweiten Weltkriegs hielten sich fliegende Besatzungen viele unterschiedliche Haustiere auf ihren Basen. Sei es nun ein Raubtierjunges bei Jagdgeschwadern der Luftwaffe, Hunde bei der RAF … weiter

Vom Langstreckenaufklärer zum Verkehrsflugzeug Republic XF-12 Rainbow

20.06.2018 - Die XF-12 von Republic war eines der aerodynamisch ausgefeiltesten Flugzeuge der Propellerära. Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs als viermotoriger Aufklärer konzipiert, doch flog sie erst nach … weiter

Luftwaffe bis 1945 Die Top-Ten der Luftwaffe

20.06.2018 - Unter der Leitung des Technischen Amtes produzierten die Werke ab 1933 zwölf Jahre lang in hauptsächlich Jäger, Bomber, Transporter und Schulflugzeuge in nie dagewesenen Stückzahlen. Wir präsentieren … weiter

1967 SIAI-Marchetti S.205 im Test

19.06.2018 - Zu den europäischen Flugzeugwerken mit großer Tradition und einem klangvollen Namen muss ohne Zweifel auch die Firma Savoia-Marchetti gezählt werden. Nach 1945 war es lange Zeit ruhig um dieses … weiter

Der legendäre Überschall-Jet British Aerospace/Aérospatiale Concorde

19.06.2018 - Am 1. Oktober 1969 erfuhr der Begriff Fluggeschwindigkeit in der Zivilluftfahrt eine neue Definition: An diesem Tag durchbrach das britisch-französische Gemeinschaftsprodukt Concorde zum ersten Mal … weiter


Klassiker der Luftfahrt 05/2018

Klassiker der Luftfahrt
05/2018
28.05.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Boeing C-97: Der letzte Stratofreighter ist zurück
- Heinz Piper: Der fliegende Postbote
- Fieseler Fi 167: Einsatz auf der "Graf Zeppelin"
- Museum auf Java
- ETF-51D: Mustang im Pazifik