26.02.2014
Klassiker der Luftfahrt

Boeing B-29 Superfortress bald komplett„Doc“ soll 2014 wieder fliegen

Jahrelang ruhte in Wichita die Restaurierung der Boeing B-29 „Doc“. Jetzt wird wieder an der Superfortress gearbeitet. Ziel der „B-29 Doc´s Friends“ ist, den ehemaligen Bomber bis zum Sommer in die Luft zu bekommen.

B-29 "Doc" in Wichita

Die Boeing B-29 Superfortress bis zum Sommer 2014 in die Luft zu bekommen, ist ein sehr ambitionierter Plan. Foto: B-29 Doc´s Friends  

 

Seit Anfang des Jahres arbeiten wieder bis zu 70 ehrenamtliche Helfer daran, die B-29 „Doc“ flügge zu machen. Ihr ehrgeiziges Ziel ist, die Superfortress bis zum EAA AirVenture im August in Oskosh, Wisconsin, wieder in die Luft zu bekommen.

B-29 Flügelstruktur

Als dieses Foto geschosssen wurde, war die Beplankung der Flügelstruktur noch nicht vollständig. Inzwischen sind die Arbeiten weiter fortgeschritten. Foto: B-29 Doc´s Friends  

 

Bei dem größten Fliegertreffen der Welt soll der Oldtimer seinen ersten großen Auftritt geben. "Doc" wird eine von nur noch zwei flugfähigen B-29 Superfortress sein. Die andere ist die "Fifi" der texanischen Commemorative Air Force.

Die B-29 war 1998 von dem Amerikaner Tony Mazzolini aus der kalifornischen Mojave-Wüste gerettet worden, wo sie 42 Jahre lang gestanden hatte. Zwei Jahre später begann in Wichita, wo der Bomber 1944 gebaut worden war, die Restaurierung. Wegen Finanzierungsproblemen und fehlendem Hangarplatz waren die Arbeiten vor mehr als drei Jahren eingestellt worden. Erst als Geschäftsleute und freiwillige Helfer die „B-29 Doc´s Friends“ formierten und Boeing einen ehemaligen Produktionshangar für die Restaurierung bereitstellte, konnten die Arbeiten nun wieder aufgenommen werden.

B-29 Doc Motorgondel-Montage

Montage der Motorgondeln: Bald können die Wright Cyclone montiert werden. Die vier Doppelsternmotoren leisten jeweils 2230 PS. Foto: B-29 Doc´s Friends  

 

Die Non-Profit-Organisation „B-29 Doc´s Friends“ geht davon aus, noch sieben bis neun Millionen Dollar in das Projekt investieren zu müssen, bis die Superfortress wieder fliegt. Die Zelle, Steuerung und gesamte Verkabelung der B-29 wurde bereits weitestgehend restaurier beziehungsweise erneuert. Derzeit erhält der Bomber noch neue Motoren und eine moderne Cockpitausrüstung, die heutigen Sicherheitsansprüchen genügt.



Weitere interessante Inhalte
Dornier Museum Friedrichshafen Landshut-Projektteam nimmt Arbeit auf

20.09.2018 - Die beiden ersten Mitarbeiter des Projektteams, das in den kommenden Jahren für die Erstellung und Umsetzung der Ausstellung rund um die „Landshut“ verantwortlich sein wird, haben am 18. September … weiter

Fotodokumente Erfolgsgeschichte Boeing – Die frühen Jahre

18.09.2018 - Viele Menschen auf der ganzen Welt haben schon mal in einer Boeing gesessen und sind mit ihr in den Urlaub geflogen. In diesem Jahr feiert der Flugzeughersteller aus Seattle seinen 100. Geburtstag. … weiter

Fotodokumente Von der 367-80 zur Boeing 707

14.09.2018 - Die Boeing 707 war nicht der erste Passagierjet, der erfolgreichste seiner Zeit aber allemal. Dabei startete das Projekt als Entwurf eines militärischen Tankers, denn die Strahltriebwerke waren laut, … weiter

Niederlage gegen Europa US-Überschallverkehrsflugzeuge

24.08.2018 - Vor 50 Jahren scheiterte das prestigeträchtige SST-Projekt der USA, das eigentlich die Concorde und die Tupolew Tu-144 übertreffen und eine neue Ära im Luftverkehr einläuten sollte. … weiter

Fotodokumente Vom Entwurf zum Produkt – Flugzeuge im Vergleich

23.08.2018 - Möglichst spektakulär wollen die Illustrationen die neuen Projekte ihrer Firmen darstellen. Oft unterscheiden sich die Bilder dann deutlich vom fertigen Produkt, weil die Detailkonstruktion andere … weiter


Klassiker der Luftfahrt 07/2018

Klassiker der Luftfahrt
07/2018
27.08.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Cessna 145: Die älteste Cessna Europas
- Deutsche Flugzeug-Werke: Die überschweren Bomber
- Erster Turboprop: Vickers Viscount
- CIA gegen Doppeldecker
- Alleskönner Aichi B7A