26.02.2014
Klassiker der Luftfahrt

Boeing B-29 Superfortress bald komplett„Doc“ soll 2014 wieder fliegen

Jahrelang ruhte in Wichita die Restaurierung der Boeing B-29 „Doc“. Jetzt wird wieder an der Superfortress gearbeitet. Ziel der „B-29 Doc´s Friends“ ist, den ehemaligen Bomber bis zum Sommer in die Luft zu bekommen.

B-29 "Doc" in Wichita

Die Boeing B-29 Superfortress bis zum Sommer 2014 in die Luft zu bekommen, ist ein sehr ambitionierter Plan. Foto: B-29 Doc´s Friends  

 

Seit Anfang des Jahres arbeiten wieder bis zu 70 ehrenamtliche Helfer daran, die B-29 „Doc“ flügge zu machen. Ihr ehrgeiziges Ziel ist, die Superfortress bis zum EAA AirVenture im August in Oskosh, Wisconsin, wieder in die Luft zu bekommen.

B-29 Flügelstruktur

Als dieses Foto geschosssen wurde, war die Beplankung der Flügelstruktur noch nicht vollständig. Inzwischen sind die Arbeiten weiter fortgeschritten. Foto: B-29 Doc´s Friends  

 

Bei dem größten Fliegertreffen der Welt soll der Oldtimer seinen ersten großen Auftritt geben. "Doc" wird eine von nur noch zwei flugfähigen B-29 Superfortress sein. Die andere ist die "Fifi" der texanischen Commemorative Air Force.

Die B-29 war 1998 von dem Amerikaner Tony Mazzolini aus der kalifornischen Mojave-Wüste gerettet worden, wo sie 42 Jahre lang gestanden hatte. Zwei Jahre später begann in Wichita, wo der Bomber 1944 gebaut worden war, die Restaurierung. Wegen Finanzierungsproblemen und fehlendem Hangarplatz waren die Arbeiten vor mehr als drei Jahren eingestellt worden. Erst als Geschäftsleute und freiwillige Helfer die „B-29 Doc´s Friends“ formierten und Boeing einen ehemaligen Produktionshangar für die Restaurierung bereitstellte, konnten die Arbeiten nun wieder aufgenommen werden.

B-29 Doc Motorgondel-Montage

Montage der Motorgondeln: Bald können die Wright Cyclone montiert werden. Die vier Doppelsternmotoren leisten jeweils 2230 PS. Foto: B-29 Doc´s Friends  

 

Die Non-Profit-Organisation „B-29 Doc´s Friends“ geht davon aus, noch sieben bis neun Millionen Dollar in das Projekt investieren zu müssen, bis die Superfortress wieder fliegt. Die Zelle, Steuerung und gesamte Verkabelung der B-29 wurde bereits weitestgehend restaurier beziehungsweise erneuert. Derzeit erhält der Bomber noch neue Motoren und eine moderne Cockpitausrüstung, die heutigen Sicherheitsansprüchen genügt.



Weitere interessante Inhalte
Stratoliner Boeing 307

12.07.2018 - Trotz seiner Eleganz geriet der Stratoliner seit dem Zweiten Weltkrieg in Vergessenheit. Erst das spektakuläre Restaurierungsprojekt einer Gruppe von Boeing-Mitarbeitern für den letzten Stratoliner … weiter

Boeing stach die Konkurrenz für PanAm eindrucksvoll aus Boeing 314 Clipper - Exklusive Linienflüge

26.06.2018 - Einst verbreiteten sie Glamour und Luxus auf exklusiven Linienflügen über dem Atlantik und Pazifik. Der Zweite Weltkrieg indessen beendete die Karrieren der einst größten kommerziellen Flugboote der … weiter

Der Jet-Dinosaurier Boeing B-52 Stratofortress: Entwicklung einer Legende

25.06.2018 - Seit mehr als sechs Jahrzehnten leistet die Boeing B-52 Stratofortress zuverlässige Dienste bei der US Air Force, und ein Ende ist nicht abzusehen. Dabei begann die Entwicklung des achtstrahligen … weiter

Drei ist Trumpf Die Boeing 727 bei der Lufthansa

22.06.2018 - Vor mehr als 50 Jahren startete die erste Boeing 727 zu ihrem Jungfernflug. Gut ein Jahr zuvor, im Jahr 1962, bewies die Lufthansa ein gutes Gespür für den Erfolg des neuen, dreistrahligen Konzepts. … weiter

Kein Ende in Sicht für die Bomberlegende Boeing B-52 Stratofortress: Dino im Einsatz

13.06.2018 - Dank mehrerer Verbesserungen soll der dienstälteste Bomber der US Air Force noch bis 2040 im Einsatz bleiben. Die B-52 kann die modernsten Waffen der Air Force einsetzen. … weiter


Klassiker der Luftfahrt 06/2018

Klassiker der Luftfahrt
06/2018
09.07.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- WB57 bei der NASA
- Lockheed SR-71 Blackbird: Der legendäre Mach-3-Jet im Detail
- Legion Condor: Erste Tests der neuen Jäger
- Ki-61. Die japanische Heinkel
- Die Staaken im Fronteinsatz