17.10.2013
Klassiker der Luftfahrt

Traditionspflege bei Premium AerotecAzubis restaurieren Bf 108 Taifun

Auszubildende der EADS-Tochterfirma Premium Aerotec haben am früheren Messerschmitt-Standort Augsburg eine Messerschmitt Bf 108 Taifun restauriert. Jetzt fand das Flugzeug im Beisein von EADS-CEO Tom Enders einen würdigen Standort im Foyer des neuen Entwicklungszentrums des Unternehmens.

Bf 108 Taifun Restaurierung

Für die Auszubildenden der Premium Aerotec waren die Arbeiten an der historischen Bf 108 Taifun spannend und lehrreich zugleich. Foto und Copyright: Premium Aerotec  

 

Bei der Restaurierung wurde besonders darauf geachtet, alle Arbeiten unter dm Aspekt der Lufttüchtigkeit auszuführen. Die Bf 108 kann somit bei Bedarf aus ihrem derzeitigen Ausstellungsmodus geweckt und flugfähig gemacht werden. Dafür hatte die EADS als Eigentümer der Messerschmitt mit Josef Griener von Bitz Flugzeugbau in Augsburg einen anerkannten Spezialisten für Oldtimer-Restaurierungen mit ins Boot geholt. „Das war schon spannend, dass wir mit diesem Projekt helfen konnten, ein Stück Luftfahrtgeschichte für die Zukunft zu sichern“ sagte Andreas Endraß stellvertretend für das 15köpfige Azubi-Kernteam.

Premium Aerotec Azubis mit Bf 108

Auch EADS-Chef Tom Enders war dabei, als die Bf 108 offiziell ihren Platz im Foyer des Enwicklungszentrums der Premium Aerotec erhielt. Foto und Copyright: Premium Aerotec  

 

Die nun bei Premium Aerotec ausgestellte Bf 108 Taifun mit der Werknummer 2064 wurde 1939 in Regensburg gebaut und ging mit mehreren anderen Flugzeugen ihres Typs an die Schweizer Flugwaffe. Dort flog sie mit der Kennung A-208 bis Anfang der 60er Jahre. Im Jahre 1963 kehrte sie nach Deutschland zurück, erhielt ihre Lackierung des ehemaligen Messerschmitt-Werksflugzeugs mit dem Kennzeichen D-IOIO und wurde an verschiedenen Standorten ausgestellt, unter anderem in der Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums

Premium Aerotec Entwicklungszentrum

Gut verstandene Traditionspflege: Im Foyer des Engineering Centers Willy Messerschmitt hat die Bf 108 einen würdigen Platz gefunden. Foto und Copyright: Premium Aerotec  

 

In den Jahren 1993/94 war diese Taifun anlässlich des 60. Jahrestags des Erstflugs der Bf 108 bereits teilweise überholt worden. Bei der nun abgeschlossenen Überholung durch die Auszubildenden in Augsburg wurden unter anderem auch bis dato noch fehlende Teile wie Tanks, die Steuerung, die Kabinenrückwand und die Anklappmechanik für die Tragflügel ergänzt.



Weitere interessante Inhalte
Im Detail Messerschmitt Me 262

14.08.2018 - Die Messerschmitt Me 262 gehört zu den bahnbrechenden Entwürfen im Flugzeugbau: blitzschnell, schwer bewaffnet und in zahlreichen Versionen und Varianten wurde der Jagdbomber für die Luftwaffe … weiter

Zweiter Weltkrieg Taktiken und Technik der Nachtjäger

09.08.2018 - Vom Aufspüren nach Sicht bis hin zur elektronischen Führung der Nachtjäger bis auf wenige Meter an die Gegner heran: Die Nachtjagd nahm im Laufe des Zweiten Weltkriegs eine rasante Entwicklung. Und … weiter

Innovation oder Sackgasse Testreihen mit der Messerschmitt Bf 109

09.08.2018 - Immer wieder wurden mit Messerschmitt Bf 109 als Erprobungsträgern mögliche Innovationen für den Jäger oder auch andere Flugzeuge untersucht. In unserem Archiv stießen wir auf drei besonders … weiter

Messerschmitts Projekt Me 408 Mit 700 km/h von Haus zu Haus

03.08.2018 - Es sollte kein Wunschtraum mehr bleiben, mit 700 km/h von Haus zu Haus zu fliegen. Professor Willy Messerschmitt projektierte Mitte der 60er Jahre den "Roto-Jet" Me 408, der wirtschaftlicher als alle … weiter

Rüstungsexporte Deutsche Flugzeuge für Bulgarien

01.08.2018 - Im Zweiten Weltkrieg kämpfte das Königreich Bulgarien an der Seite der Achsenmächte. Moderne Militärtechnik erhielten die bulgarischen Streitkräfte aus Deutschland. So begann das Reich 1940 mit der … weiter


Klassiker der Luftfahrt 06/2018

Klassiker der Luftfahrt
06/2018
09.07.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- WB57 bei der NASA
- Lockheed SR-71 Blackbird: Der legendäre Mach-3-Jet im Detail
- Legion Condor: Erste Tests der neuen Jäger
- Ki-61. Die japanische Heinkel
- Die Staaken im Fronteinsatz