April und Mai 1945 – Das Ende der Luftwaffe April und Mai 1945 – Das Ende der Luftwaffe

Bereits vor der Kapitulation sieht es auf vielen Flugplätzen so aus: zerstörte Flugzeuge, zerbombte Hallen. Foto und Copyright: US National Archives
Die deutschen Flugplätze waren ab 1945 ständig von Tieffliegern bedroht. Wenn irgendwo noch einsatzbereite Flugzeuge standen, wurden sie angegriffen und zerstört. Foto und Copyright: USAF
Messerschmitt Me 262 in der Schießkamera eines US-Jägers. Foto und Copyright: USAF
Eine von einer P-47 Thunderbolt abgeschossene Bf 110 liegt auf einem Feld im Schnee. Ein Besatzungsmitglied hat sich aus dem Wrack retten können und liegt neben dem Leitwerk. Foto und Copyright: USAF
Im Mai 1945 untersucht ein US-Soldat eine Bf 109 bei den zerstörten Henschel-Flugmotorenwerken in Altenbeuna. Foto und Copyright: US National Archives
Ein Bild mit Symbolcharakter: Ein US-Jeep passiert im April 1945 eine neben der Autobahn bei München abgestellte Me 210. Foto und Copyright: US National Archives
Seltenes Foto: eine Me 163 Komet, aufgenommen von der Bordkamera einer amerikanischen P-47 Thunderbolt. Foto und Copyright: US National Archives
Im April und Mai 1945 flogen Mistelgespanne des KG (J) 30 Angriffe auf Oderbrücken und auf Küstrin. Foto und Copyright: USAF
Die Mistelgespanne waren leichte Beute für die alliierten Jagdflugzeuge, wie die Aufnahme von der Bordkamera eines amerikanischen Jägers zeigt. Foto und Copyright: USAF

LZ 129 „Hindenburg“ – Untergang eines Giganten

Das Luftschiff LZ 129 „Hindenburg“ markiert den Höhepunkt des Luftschiffbaus. Vor 75 Jahren war es das schnellste und exklusivste Reisemittel zwischen Europa und Amerika. Mit dem Untergang des LZ 129 ... weiter

  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44