07.06.2016
Klassiker der Luftfahrt

EAA AirVenture 2016100 Jahre alte Curtiss in Oshkosh

Eins der wohl seltensten Fluggeräte kommt in diesem Sommer zum AirVenture nach Oshkosh. Der EAA ist es gelungen, eine originale Curtiss Pusher von 1909 für das Treffen zu gewinnen. Die Maschine lag Jahrzehnte lang auf einem Dachboden.

Curtiss Pusher

Der 1909 hergestellte Curtiss Pusher. Foto und Copyright: via eaa  

 

Davon träumt jeder Luftfahrtenthusiast. Während des Aufräumens eines Dachbodens findet man eingepackt in Zeitungspapier Teile eines Flugzeugs. So ist es wirklich geschehen. Auf dem Speicher eines Hauses im Bundesstaat Massachusetts. Eingepackt in Seiten eines Bosten Globe von 1915 fanden die neuen Besitzer des Hauses (es gehörte mal der Familie Sturtevant) 84 Teile eines historischen Fluggeräts. Es stellte sich heraus, dass die Fundstücke zu einer bisher nie zusammengebauten Curtiss Pusher von 1909 handelten. Es wird vermutet, dass sie nie geflogen ist und aufgrund des Ersten Weltkriegs vor dem Zusammenbau von der Familie eingelagert und nie mehr aufgebaut. 

Restaurierung inklusive originalem Motor

Curtiss Pusher Seite

Die Seitenansicht des über 100 Jahre alten Fluggeräts. Foto und Copyright: via eaa  

 

Die Restaurierung erfolgte durch Mark Smith und Karen Barrow von der der Firma Century Aviation im Bundesstaat Washington. Durch die Arbeiten an etlichen Projekten wie einer Mitsubishi A6M2 Zero oder der legendären Spruce Goose, hatten sie bereits viel Erfahrung mit der Restaurierung von historischen Flugzeugen und die Curtiss war in besten Händen.

Angetrieben wird die Pusher (Motor hinten am Flugzeug) von einem ebenfalls originalen Curtiss OX-5 Motor, dieser wurde 1918 unter Lizenz bei der Willys Morrow Company gebaut. Auch wieder ein besonderer Fund. Denn der wassergekühlte Achtzylinder wurde in einem Keller gefunden und vollständig restauriert. 

Inzwischen gehört die Pusher William Nutt, der eng verbunden ist mit der Collings Foundation und wird hin und wieder auf ausgewählten Veranstaltungen vorgeführt. Dieses Jahr auf dem EAA AirVenture in Oshkosh



Weitere interessante Inhalte
Die Ar 234 im Vergleich mit der Me 262 Arado versus Messerschmitt

20.07.2018 - Die Entwicklung einsatzreifer Strahlflugzeuge war im Zweiten Weltkrieg eine rein innerdeutsche Angelegenheit. Messerschmitt konzentrierte sich auf die Me 262, Arado auf die Ar 234. Obwohl mit … weiter

Genialer Ingenieur und Unternehmer Porträt Hugo Junkers

19.07.2018 - Hugo Junkers ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Luftfahrtgeschichte. Wie kein anderer steht er für die Einheit von Forschung und Industrialisierung der Luftfahrt. … weiter

Schrecken deutscher Angreifer Nachtjäger de Havilland D.H.98 N.F. Mosquito

19.07.2018 - Die deutschen Angreifer während der Luftschlacht um England abzuwehren war anfangs mehr Glückssache, aber der Einbau von Radaranlagen sollte das bald ändern. Als dank ständiger Verbesserungen die … weiter

Aufholjagd Sud-Est Grognard

19.07.2018 - Trotz ungewöhnlicher Bauweise und vielversprechender Leistungen konnte sich die Grognard Anfang der 50er Jahre nicht durchsetzen und blieb im Prototypenstadium. … weiter

L-Birds back to Normandy Die Rückkehr der Aufklärer

18.07.2018 - Der 75. Jahrestag des D-Day wirft schon jetzt große Schatten voraus. Neben der Daks-over-Normandy-Veranstaltung wird es zwischen dem 6. und 9. Juni 2019 auch das "L-Birds back to Normandy"-Event … weiter


Klassiker der Luftfahrt 06/2018

Klassiker der Luftfahrt
06/2018
09.07.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- WB57 bei der NASA
- Lockheed SR-71 Blackbird: Der legendäre Mach-3-Jet im Detail
- Legion Condor: Erste Tests der neuen Jäger
- Ki-61. Die japanische Heinkel
- Die Staaken im Fronteinsatz