23.12.2013
Klassiker der Luftfahrt

Hubschrauber-Meisterschaft 1967 mit Hanna ReitschProfi Brauer gewann erneut den Titel

Die 3. Deutsche Hubschraubermeisterschaft fand 1967 in Offenburg statt. Mit einem starken Teilnehmerfeld und fünf Disziplinen war sie wegweisend für künftige Wettbewerbe. Der prominenteste Teilnehmer und zugleich erfahrenste Hubschrauberpilot war zweifellos Hanna Reitsch, die schon 1937 mit einer Focke-Wulf Fw 61 einen Streckenweltrekord (109 km) für Hubschrauber aufgestellt hatte.

Georg Brütting (1912 – 1979), Luftfahrt-Publizist, Mitbegründer und jahrelang Präsident des Deutschen Aero Clubs, berichtete über Bedeutung und Verlauf dieser Meisterschaft.

Nach drei Wettkämpfen ist die Deutsche Hubschrauber-Meisterschaft bereits ein fester Bestandteil im Veranstaltungskatalog der deutschen Luftfahrt geworden. Drei Wettbewerbe waren notwendig, um die wettkampfgerechte Form für diese Meisterschaft zu finden, jene Form, die ohne Vorbild der Eigengesetzlichkeit des Hubschraubers entspricht. Diesmal waren am Himmelfahrtstag 23 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet zusammengekommen, um pünktlich zur Sekunde die Ziellinie auf dem Flugplatz von Offenburg zu überfliegen, der vom 15. bis 18. Mai Schauplatz der 3. Deutschen Hubschrauber-Meisterschaften gewesen ist. Unter den 23 Teilnehmern befanden sich 19 Berufspiloten und vier Privatpiloten, darunter je eine Besatzung aus Frankreich und Norwegen und eine Damenbesatzung mit Flugkapitän Hanna Reitsch und Elke Kempkens. Unter den Heeresfliegern befand sich der Titelverteidiger Otto Brauer mit seinem Copiloten Hartmut Seide aus Fritzlar, unter den Luftwaffenleuten der Vizemeister Peter Biallas/Helmut Mauch (Faßberg). Der Erfahrungsbereich der Teilnehmer reichte von 100 bis 4000 Flugstunden. 


WEITER ZU SEITE 2: Mit am Start: Rekordpilotin Hanna Reitsch

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |     


Weitere interessante Inhalte
Einsatzreifer Mehrzweckhubschrauber Flettner Fl 282

06.06.2018 - Die deutschen Hubschrauberentwicklungen waren bis 1945 technologisch führend. Dazu zählt die Flettner Fl 282, die in zahlreichen Teststunden ihre Einsatzreife bewies. … weiter

Fotodokumente Die ersten Flugzeuge und Hubschrauber der Marine

15.05.2018 - Etwas später als die Luftwaffe bekam im Jahr 1958 auch die Marine ihre ersten Flugzeuge. … weiter

Einsamer Prototyp Die Agusta A 101 – Truppentransporter für Italiens Militär

07.05.2018 - Italiens erster selbst entwickelter Transporthubschrauber startete 1958 vielversprechend. Doch nach dem Erstflug der dreimotorigen Agusta A 101G im Jahr 1964 zog sich das Programm viel zu lang hin. … weiter

Hubschrauber fürs Hochgebirge Die Geschichte der Alouette III

27.04.2018 - Als die SE 3160 im Jahr 1959 ihren Erstflug absolvierte, ahnten die Ingenieure bei Sud Aviation wohl schon, dass ihnen ein echter Volltreffer geglückt war. Schnell kristallisierte sich heraus, dass … weiter

Bei den Marines erfolgreich Boeing Vertol CH-46 Sea Knight

10.04.2018 - Die CH-46 Sea Knight stand immer im Schatten der noch größeren CH-47 Chinook. Doch auch der kleinere Tandemrotor-Hubschrauber von Boeing Vertol war erfolgreich: bei den US Marines, der US Navy und als … weiter


Klassiker der Luftfahrt 05/2018

Klassiker der Luftfahrt
05/2018
28.05.2018

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Boeing C-97: Der letzte Stratofreighter ist zurück
- Heinz Piper: Der fliegende Postbote
- Fieseler Fi 167: Einsatz auf der "Graf Zeppelin"
- Museum auf Java
- ETF-51D: Mustang im Pazifik