24.11.2014
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 48/2014Piasecki H-21

Bereits im März 1945 war bei der Piasecki Aircraft Co. in Morton, Pennsylvania, der Rettungshubschrauber HRP-1 Rescuer (Piasecki Model PV-3) zum Erstflug gestartet. Über den Zwischenschritt HRP-2 entstand schließlich aus dem Grundmuster die H-21 Workhorse, allseits bekannt als "Fliegende Banane".

Bild der Woche: Piasecki H-21

Von der "Fliegenden Banane" wurden bis 1959 insgesamt 714 Exemplare gebaut. © KL-Dokumentation  

 

Die H-21 (Werksbezeichnung PD-22) entstand auf der Grundlage einer Ausschreibung der US Air Force, die einen Rettungshubschrauber mit einer Transportkapazität von 14 voll ausgerüsteten Soldaten oder zwölf Krankentragen suchte. Zugleich sollte das neue Muster in großen Höhen und unter arktischen Bedingungen operieren können. Bereits 1949 bestellte die US-Luftwaffe 18 derartige Hubschrauber unter der Bezeichnung YAH-21.

Die Basiskonfiguration des Hubschraubers war die gleiche wie die des Vorläufermusters HRP-2 (Model PV-17), nämlich ein Ganzmetallrumpf und die Antriebsanlage mit einem Sternmotor Wright R-1820-103 (1048 kW/1425 PS). Etwas länger waren die Hauptrotorblätter. Spätere Exemplare der Versionen B oder C konnten 20 Soldaten aufnehmen. Das starre Dreipunktfahrwerk erlaubte mit Hilfe der Verwendung ringförmiger, aufgeblasener Schwimmkörper sogar eine Notwasserung.

Der Erstflug des neuen Musters fand am 11. April 1952 statt, und schon 1954 begann die Serienfertigung. Bereits im Vorjahr waren mit dem Prototyp zwei Weltrekorde erzielt worden, indem er eine Höchstgeschwindigkeit von 272 km/h und eine Gipfelhöhe von 6740 Metern erreichte. Am 24. August 1956 schließlich überquerte erstmals eine H-21 nonstop die USA und brauchte für die Strecke von mehr als 5000 Kilometern mit Luftbetankung 37 Stunden. Nach der erfolgreichen Flugerprobung wurden die ersten 32 Exemplare beim MATS Air Rescue Service (Military Air Transport Service) in Dienst gestellt.

Dem folgten 163 Exemplare der etwas größeren Version H-21B als Truppentransporter und 334 Transporthubschrauber H-21C Shawnee, die standardmäßig mit einer Rettungswinde ausgestattet wurden. Zwei dieser Helikopter wurden später zu Versuchszwecken mit Strahlturbinen General Electric T58 erprobt.

Insgesamt baute Piasecki bis 1959 714 Exemplare der H-21, von denen 150 exportiert wurden, und zwar u.a. nach Deutschland, Kanada, Frankreich, Schweden und Japan. Die Franzosen setzten ihre Hubschrauber als erste auch mit 12,7-mm-MGs bewaffnet im Algerienkrieg ein, und die Amerikaner übernahmen die entsprechenden Einsatzgrundsätze später auch für ihre Helikopter im Vietnamkrieg.

Als kurz nach Produktionsbeginn die Piasecki Aircraft Co. in Vertol Aircraft Corp. umbenannt wurde, erhielt die H-21 die neue Bezeichnung CH-21 (Cargo Helicopter). Bei der Truppe indessen hieß der Hubschrauber immer nur "Fliegende Banane" oder "Army Mule" (Armee-Esel).

Mehr zum Thema:
Matthias Gründer
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Vom Postflugzeug zum Bomber Amiot 350

19.11.2017 - Ursprünglich als Postflugzeug entworfen, sollte die Amiot-350-Familie als Bomber für die dringend benötigte Modernisierung der französischen Luftstreitkräfte sorgen. Doch das vielversprechende Muster … weiter

Transportflugzeug Curtiss C-46 Commando – großer Bruder der DC-3

19.11.2017 - Die robuste Curtiss Commando war im Zweiten Weltkrieg der stärkste zweimotorige Transporter der USA, der bei der Zuladung und den Höhenleistungen sogar die Douglas DC-3 beziehungsweise C-47 schlug. … weiter

Einstieg ins Jetzeitalter Britischer Bestseller: de Havilland Vampire

18.11.2017 - Vor mehr als 70 Jahren startete die Vampire zu ihrem Erstflug. Aufgrund ihrer Einfachheit ermöglichte sie vielen Ländern, in die Jet-Liga aufzusteigen. Mehr als 3300 Exemplare wurden gebaut. … weiter

Spion im Kalten Krieg Martin P4M Mercator

18.11.2017 - Heute fast in Vergessenheit geraten, diente in den 50er Jahren eine Handvoll Martin P4M zur elektronischen Aufklärung. Die Flugzeuge besaßen einen Mischantrieb aus Sternmotoren und Strahlturbinen. … weiter

Regionalflugzeug Fokker F.27 Friendship

18.11.2017 - Vor über 60 Jahren startete die Fokker F.27 zu ihrem Erstflug. Nach kurzer Durststrecke entwickelte sich die als Nachfolger der DC-3 entworfene Friendship zu einem der erfolgreichsten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44