20.03.2017
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 12/2017Junkers Ju 88 A-6

Schon während des Zweiten Weltkriegs fielen der RAF einige Ju 88 unversehrt in die Hände. Sie waren eine wertvolle Beute, konnte die RAF an ihnen doch den jüngsten Stand der deutschen Kampfflugzeuge, ihrer Flugleistungen und ihrer Ausrüstung studieren.

Junkers Ju 88 A-6

Weitab von ihrer vermuteten Position landete die Besatzung dieser Ju 88 A-6 im November 1941 auf der RAF-Basis Chivenor. Sie war nur eine von einer ganzen Anzahl Ju 88, die der RAF während des Krieges unversehrt in die Hände fielen. Foto und Copyright: USAF  

 

Die Ju 88 A-6 auf unserem Bild der Woche gehörte zu den ersten Ju 88, die in England gelandet waren. Das Kampfflugzeug der Küstenfliegergruppe 106 (Kennung: M2+MK) setzte am Nachmittag des 26. November 1941 auf der RAF-Basis Chivenor auf. Die Landung erfolgte nach einem fatalen Navigationsfehler. Die Besatzung hatte beim Rückflug von einem Einsatz über der Irischen See eine Südwindkomponente völlig unterschätzt und wähnte sich bereits über der Bretagne, als sie zur Landung ansetzte. Ein angeblicher Durchstartversuch im letzten Augenblick soll durch Beschuss verhindert worden sein. Knapp zwei Wochen nach ihrer Landung in Chivenor wurde die Ju 88 A-6, die inzwischen die britische Kennung HM509 erhalten hatte, nach Duxford überführt. Dort wurde sie technisch untersucht und mehrfach zu Testzwecken geflogen. Das Beutestück flog 1942, wieder mit deutschen Kennungen lackiert, auch noch als Darsteller in dem Propagandafilm „In which we serve“. In dem Film ist der Bomber bei Angriffen auf Schiffe der Royal Navy zu sehen. Erst Mitte 1944 wurde diese Ju 88 A-6 stillgelegt und danach verschrottet. Längst waren bis dahin weitere Ju 88, darunter Nachtjäger-, Höhenjäger- und Fernaufklärerversionen, in die Hände der RAF gekommen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Genialer Ingenieur und Unternehmer Porträt Hugo Junkers

16.11.2017 - Hugo Junkers ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Luftfahrtgeschichte. Wie kein anderer steht er für die Einheit von Forschung und Industrialisierung der Luftfahrt. … weiter

Mach-2-Mekka Auto & Technik Museum Sinsheim

13.11.2017 - Besonders Freunde von Verkehrsflugzeugen kommen in Sinsheim auf ihre Kosten. Die Sammlung mit ihren Überschall-Stars Concorde und Tu-144 ist nicht nur in Deutschland einzigartig. … weiter

Fotodokumente 2. Internationaler Luftfahrtsalon Brüssel 1939

02.11.2017 - Zur letzten internationalen Messe vor dem Kriegsausbruch traf sich die Luftfahrtindustrie vom 8. bis 23. Juli 1939 in der Jahrhunderthalle des ehemaligen Brüsseler Weltausstellungsgeländes. … weiter

Streifzug durch die Luftfahrt Aviodrome im niederländischen Lelystad

02.11.2017 - Luftfahrtgeschichte spannend, ideenreich und in einem attraktiven Rahmen präsentiert: Das Aviodrome am Flugplatz Lelystad vermittelt über 100 Jahre niederländische Luftfahrt auf beispielhafte Art. … weiter

Sturzkampfbomber und Schlachtflugzeug Junkers Ju 87 - Technische Besonderheiten

18.09.2017 - Als Sturzkampfbomber war die Ju 87 zu Beginn des Zweiten Weltkriegs eine gefürchtete Waffe. Später wurde sie unter anderem als Schlachtflugzeug gegen Panzer eingesetzt. Wir werfen einen Blick auf … weiter


Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44