14.08.2017
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 33/2017de Havilland D.H.112 Venom

Die Venom war Ende der 40er Jahre de Havillands konsequente Weiterentwicklung der Vampire. Wesentlich leistungsfähiger als die Vorgängerin erreichte sie bereits über 1000 km/h.

Bild der Woche KW 2012/47: de Havilland Venom

Mitte der 50er Jahre erhielt die irakische Luftwaffe einige Venom aus RAF-Beständen. Die RAF musterte ihre letzten Venom 1962 aus. In anderen Ländern wurde sie noch länger genutzt. Foto: KL-Dokumentation  

 

Ihre gegenüber der Vorgängerin wesentlich stärkere de-Havilland-Ghost-103-Turbine und ein komplett neuer Trapezflügel mit einem deutlich dünneren Profil und eckigem Grundriss waren die wichtigsten Schlüssel für die gesteigerten Flugleistungen der Venom. Hinzu kamen viele weniger auffällige aerodynamische Optimierungen. Mit höherer Zuladung als die Vorgängerin erreichte die Venom so bereits eine Höchstgeschwindigkeit von 1030 km/h. Der Prototyp der ersten Serienversion F.B.1 flog erstmals am 2. September 1949. Die RAF setzte die F.B.1 als Jäger und Jagdbomber ein. Sie besaß vier 20-mm-Kanonen im Bug und Aufhängungen für Bomben und Raketen unter den Flügeln. Die Folgeversionen N.F.2 und N.F.3 waren zweisitzige Nacht- und Allwetterjäger. Mit der F.B.4 führte de Havilland dann eine Hydraulik für die Steuerung ein. Die wichtige Kunden für die Venom waren die Schweiz, Schweden und Venezuela.

Die Sea Venom  war eine Weiterentwicklung der N.F.2. Für den Trägereinsatz erhielt sie anklappbare Flügel, ein stärkeres Fahrwerk und einen ausklappbaren Fanghaken. Auch sie wurde in mehreren Versionen gebaut. Unter anderem flog sie auch im Dienst der französischen Marineflieger. 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
hm
Jetzt Fan werden! Newsletter abonnieren - Kostenlos direkt in Ihre Mailbox


Weitere interessante Inhalte
Einstieg ins Jetzeitalter Britischer Bestseller: de Havilland Vampire

18.11.2017 - Vor mehr als 70 Jahren startete die Vampire zu ihrem Erstflug. Aufgrund ihrer Einfachheit ermöglichte sie vielen Ländern, in die Jet-Liga aufzusteigen. Mehr als 3300 Exemplare wurden gebaut. … weiter

Allwetterjäger de Havilland DH 112 Sea Venom

13.11.2017 - Die doppelsitzige de Havilland DH 112 Sea Venom („Meeresgift“) war der erste trägergestützte Allwetter-Strahljäger der Royal Navy. Sie gehört zur sehr erfolgreichen Familie der markanten … weiter

Einsatz bei jedem Wetter de Havilland Sea Vixen

29.10.2017 - Als zuverlässiges und bei den Piloten beliebtes Flugzeug galt die de Havilland Sea Vixen. Ursprünglich als Allwetterjäger entwickelt, konnte sie auch als Jagdbomber oder Aufklärer eingesetzt werden. … weiter

Umfangreiche Sammlung in der Touristenregion Dänemarks Flymuseum

20.10.2017 - Auf über 7000 Quadratmetern zeigt das „fliegende“ Museum am Flugplatz Stauning 50 dänische und ausländische Flugzeuge. Unter den Exponaten sind Stücke aus dänischer Fertigung wie die KZ I, von der es … weiter

Sammlung im Hangar 8 Militärluftfahrtausstellung in Zeltweg

15.10.2017 - Auf dem Flugplatz Hinterstoisser stehen nicht nur die modernsten Anlagen für Österreichs Eurofighter, im Hangar 8 wird seit 2005 auch die Historie der Luftstreitkräfte nach dem Zweiten Weltkrieg … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44