11.03.2016
Erschienen in: 07/ 2011 Klassiker der Luftfahrt

Seltene Prototypen der BundeswehrWehrtechnische Studiensammlung Koblenz

Die Wehrtechnische Studiensammlung in Koblenz bietet eine der größten technischen Kollektionen Deutschlands und verfügt auch über seltene Fluggeräte.

IN DIESEM ARTIKEL

Technikfreunde kommen in Koblenz auf ihre Kosten: Auf 7200 Quadratmetern dokumentiert die Ausstellung die nationale und internationale Wehrtechnik von ihren Anfängen bis heute. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Material der Bundeswehr. Dabei handelt es sich aber nicht um ein Museum: „Unsere Aufgabe ist die Darstellung der technischen Entwicklung“, sagt Lothar Simon, Technischer Leiter der Institution. Die Einrichtung ist Teil des ebenfalls in Koblenz beheimateten Bundesamts für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB), das in seinen Wehrtechnischen Dienststellen - wie etwa für den Luftfahrtbereich der WTD 61 in Manching - jeweils neues Gerät für die Bundeswehr erprobt. Daher hat die Wehrtechnische Studiensammlung (WTS) Zugriff auf die verschiedensten Prototypen, die sonst nirgends zu sehen sind. Teilweise dürfen sie sogar aus Geheimhaltungsgründen noch nicht in Koblenz ausgestellt werden.

Die Exponate sind nicht demilitarisiert, wie Simon erklärt. „Wir sind eine Studiensammlung, kein Museum. Ich versuche, alles komplett und funktionsfähig zu halten.“ Da dies in der Ausstellung nicht immer möglich ist, besitzt die WTS von wichtigen Geräten weitere Exemplare in verschiedenen Depots in Deutschland. Die Aus- und Fortbildung dient vor allem der Darstellung der Vor- und Nachteile der jeweiligen Geräte und richtet sich hauptsächlich an Ingenieure des BWB sowie an Techniker der Bundeswehr und der Industrie. Daher muss das Personal immer auf dem neuesten Stand sein und hat Zugriff auf die jeweiligen Erprobungsberichte. Die Sammlung leistet aber auch einen Beitrag zur Vorbereitung von Auslandseinsätzen wie etwa in Afghanistan. Allein im vergangenen Jahr kamen knapp 100 entsprechende Anfragen nach Waffen, auf die man eventuell im Einsatz stoßen könnte.

Die WTS wurde ursprünglich 1962 in Meppen eingerichtet. Nach dem Umzug nach Koblenz im Jahr 1982 kann auch die Öffentlichkeit die zahlreichen Exponate besichtigen. Pro Jahr verzeichnet die Sammlung rund 30000 Besucher, die Hälfte davon kommt zu offiziellen Studienzwecken.

Besonders beeindruckend in der großen Ausstellungshalle sind die VFW-Fokker VAK 191 B und der Lockheed F-104G Starfighter CCV (Control Configured Vehicle). Bei der VAK 191 handelt es sich um den zweiten Prototyp des Senkrechtstarters, der per Lufttransport als Außenlast einer Sikorsky CH-53G nach Koblenz kam. Der Starfighter diente Versuchen mit einer digitalen Flugsteuerung und absolvierte seinen Erstflug am 20. November 1980 in Manching. Ein zweites Höhenleitwerk auf dem Rumpfrücken machte das Flugzeug aerodynamisch instabil, so dass das Fly-by-Wire-System die Steuerung entsprechend beeinflussen musste. Das Programm wurde 1984 nach 176 Testflügen erfolgreich abgeschlossen und lieferte wichtige Erkenntnisse, die später der Entwicklung der Flugsteuerung des Eurofighters zugute kommen sollten.


WEITER ZU SEITE 2: Seltene Senkrechtstarter

1 | 2 | 3 |     


Weitere interessante Inhalte
Canberra made in USA Martin B-57 - Lizenzbau und Weiterentwicklung in Baltimore

20.05.2016 - Ursprünglich als schnelle Lösung für den Koreakrieg gedacht, kam die B-57 letztlich erst in Vietnam zum Einsatz. Martin entwickelte den englischen Bomber mit neuem Cockpit weiter und baute auch eine … weiter

Das Sorgenkind MiG-19 – Erstes Überschallflugzeug der NVA

12.05.2016 - 24 Exemplare des Zweistrahlers MiG-19 wurden 1959 von der NVA beschafft, aber wegen zahlreicher konstruktiver Mängel ging fast die Hälfte des Bestandes verloren. Fünf Flugzeugführer bezahlten das mit … weiter

Schwarzer Blitz Lockheed SR-71 Blackbird

11.05.2016 - Egal in welchem Museum man sie sieht, die SR-71 Blackbird wirkt auch mehr als vier Jahrzehnte nach ihrem Erstflug wie ein Flugzeug aus der Zukunft. Unter strengster Geheimhaltung entstand der Mach 3 … weiter

Fotodokumente Die Flugzeuge der US Air Force-Kunstflugstaffel Thunderbirds

09.05.2016 - Vor mehr als 60 Jahren, nämlich am 1. Juni 1953, rief die US Air Force auf der Luke AFB in Arizona ihre offizielle Kunstflugstaffel ins Leben: den 3600th Air Demonstration Flight, besser bekannt als … weiter

Fotodokumente 1966: Farnborough wird international

06.05.2016 - Historische Bilder der Luftfahrtschau im britischen Farnborough aus dem Jahr 1966 — die 25. Ausgabe der Traditionsmesse war zudem ein Debüt: Zum ersten Mal präsentierten sich auch ausländische … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 04/2016

Klassiker der Luftfahrt
04/2016
11.04.2016

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Messerschmitt Me 262
- Junkers D-AQUI-Reparatur
- Erstflug Heinkel He 280
- Albatros-Werke
- P-51H Mustang
- Flying Tigers
- Dänemarks Flymuseum