25.10.2013
Klassiker der Luftfahrt

FlugplatzgeschichteRAF-Museum am Flughafen Weeze

Eine kleines, aber recht feines Museum hat sich am niederrheinischen Flughafen Weeze, der ehemaligen RAF-Basis Laarbruch entwickelt. Deutsche und in Deutschland verliebene ehemalige RAF-Soldaten bauen dort schon seit 2007 das vielen noch nicht bekannte RAF-Museum auf.

Ausstellung in Weeze

Die Cockpitsektion einer Buccaneer ist derzeit noch eines der größten Exponate. Ziel ist, einmal alle in Weeze stationierten Flugzeugmuster hier bei RAF-Museum Laarbruch zu versammeln Foto: Ahlbrecht  

 

Von 1954 bis 199 waren verschiedene fliegende RAF-Einheiten in Laarbruch stationiert. Anfangs nutzte auch die niederländische Luftwaffe den Platz mit. Schon im März 1945 hatte die RAF und RCAF in Laarbruch den ersten britischen Feldflugplatz eingerichtet und von hier mit Spitfires und Typhoon Luftunterstützung für alliierten Truppen geflogen.Als die RAF 1999 von Laarbruch abzog, blieben etwa etwa 150 britische Staatsbürger dort. Ihnen und dem Engagement historisch interessierter Bürger ist es zu verdanken, dass sich 2006 ein Verein gründete, der sich zur Aufgabe gemacht hat, die britisch-deutsche Geschichte der RAF-Basis zu bewahren und dort eine museale Sammlung aufzubauen.

Diorama RAF Museum Laarbruch

Mit Dokumenten, Fotos und diesem Diorama erinnert das Museum an die Zeit Laarbruchs als erster britischer Feldflugplatz 1945. Foto: Ahlbrecht  

 

Ziel der Museumsmacher ist, in Weeze einmal alle auf der RAF-Basis stationierten Flugzeugmuster zeigen zu können. Heute zeigt das kleine Museum bereits über 2000 Exponate. Zu den größten zählen die Cockpitsektionen einer Canberra und einer Buccaneer sowie Startanlagen für Bloodhound- und Rapier-Boden-Luft-Raketen, die zur Luftabwehr dienten. Beginnend mit der Geschichte als Feldflugplatz im Jahr 1945 und einer Dokumentation zur Errichtung der RAF-Basis ab 1953 wird mit vielen Exponaten die Entwicklung des Standortes Laarbruch dokumentiert.

Besucher vor RAF Museum Weeze

Das RAF-Museum Laarbruch zeigt seine Ausstellung in zwei Gebäuden am niederrheinischen Flughafen Weeze. Foto: Ahlbrecht  

 

Das ausschließlich in ehrenamtlicher Arbeit von Mitgliedern des Museumsvereins aufgebaute und betriebene Museum ist in den Monaten Mai bis September jeweils von Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 17 geöffnet. In den Monaten Oktober bis April öffnet nur freitags, samstags und sonntags zur den gleichen Uhrzeiten. Die Adresse: Royal Air Force Museum, Flughafenring 6, 47652 Weeze.



Weitere interessante Inhalte
Größte Airshow Oshkosh 2017 Warbirds

24.07.2017 - Es ist wieder soweit: Das EAA AirVenture, die weltgrößte Airshow, findet in Oshkosh statt. Natürlich dürfen die Warbirds in der Fighter Town und Warbird Alley nicht fehlen. Wir haben die Bilder der … weiter

V-12-Motor Hispano-Suiza 12Y: Der schönste aller Zwölfer

17.07.2017 - Hispano-Suiza, der Name erklärt den Ursprung: eine Kombination von Spanien und der Schweiz, genauer, die Kombination von Spanischer Kapitalkraft und der Genialität eines Schweizer Konstrukteurs. Im … weiter

Bild der Woche KW 29/2017 Fairchild C-123K Provider

17.07.2017 - Die Provider wurde kurz nach dem Ende des zweiten Weltkriegs entwickelt und leistete der US Army bis in die 1980er Jahre gute Dienste - insbesondere im Vietnamkrieg. … weiter

Luftfahrtmuseum Ferrymead Heritage Park: Tradition in Neuseeland

15.07.2017 - Auf den ersten Blick erinnert der Ferrymead Heritage Park im neuseeländischen Christchurch nicht unbedingt an ein Museum. Doch was die Freiwilligen in den historischen Fabrikhallen zusammengetragen … weiter

Familien-Flugzeug C-47 „Night Fright“: Zerlegt und verschickt

15.07.2017 - Die Douglas DC-3 ist eine Ikone der luftfahrt und auch heute noch an etlichen Flughäfen auf der ganzen Welt präsent. Viele der noch fliegenden Maschinen sind jedoch C-47, die militärische version der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor