14.01.2016
Klassiker der Luftfahrt

125 Jahre MenschenflugOtto Lilienthal: Ingenieur – Flieger – Flugzeugbauer

Der Mensch ist abgehoben! Derzeit werden weltweit fast 40 Millionen Flüge gezählt. Dass wir heute so selbstverständlich um die Welt fliegen, ist auch einem Mann zu verdanken: Karl Wilhelm Otto Lilienthal. Zum 125. Jahrestags des ersten Menschenflugs zeigt das Deutsche Museum vom 22. Januar bis 18. Mai 2016 eine Sonderausstellung.

Lilientahl Gleiter

Diese Aufnahme von 1989 zeigt die Überreste des original Lilienthal-Gleiters. Foto und Copyright: Deutsches Museum  

 

Die Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte e. V. (GBSL) präsentiert unter dem Titel „Otto Lilienthal: Ingenieur – Flieger – Flugzeugbauer“ einen Überblick über das Lebenswerk des vielseitigen Erfinders.

Neben historischen Fotografien und Zeichnungen werden in der Ausstellung auch Teile des Original-Gleiters von 1893 zu sehen sein, ein Nachfolger der Konstruktion, mit der Lilienthal im Sommer 1891 in Derwitz bei Potsdam seine ersten erfolgreichen Flugversuche unternommen hatte. Die detaillierte Nachbildung seines Normal-Segelapparats ist ohnehin ein fester Bestandteil der Dauerausstellung in Schleißheim. Zum umfangreichen Lilienthal-Bestand des Deutschen Museums zählen neben weitere Nachbauten – darunter ein weiterer Gleiter und auch ein Lilienthal-Doppeldecker – unter anderem technische Zeichnungen, Manuskripte und Korrespondenz - wie die „Brautbriefe“ an  seine spätere Ehefrau Agnes Fischer. Oder auch eine Erstausgabe von „Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst“ aus dem Jahr 1889.

Otto Lilienthal im Gleitflug

Otto Lilienthal im Gleitflug. Foto und Copyright: Deutsches Museum  

 

In dem Werk hatte Lilienthal Erkenntnisse aus zwanzig Jahren eigener Forschung - mit Messungen des Luftwiderstandes, des Auftriebs und der Suche nach den besten Flügelformen - zusammengefasst. Auf dieser theoretischen Grundlage begann er ab 1891 seine Flugversuche. In den folgenden Jahren gelang es Otto Lilienthal, hunderte Male abzuheben und mit verschiedenen Apparaten durch die Luft zu gleiten.

Für Otto Lilienthal war der Traum vom Fliegen aber mehr als nur technische Vision. In einem Brief schrieb er: „Der freie, unbeschränkte Flug des Menschen würde von tief einschneidender Wirkung auf alle unsere Zustände sein. Die Grenzen der Länder würden ihre Bedeutung verlieren. Die Landesverteidigung würde aufhören, die besten Kräfte der Staaten zu verschlingen, und das zwingende Bedürfnis, die Streitigkeiten der Nationen auf andere Weise zu schlichten als den blutigen Kämpfen um die imaginär gewordenen Grenzen, würde uns den ewigen Frieden verschaffen.“

Die Sonderausstellung „125 Jahre Menschenflug“ läuft vom 22. Januar bis 18. Mai 2016 in der Flugwerft Schleißheim. Die Öffnungszeiten sind täglich zwischen 9 und 17 Uhr. 

Mehr Informationen gibt es hier



Weitere interessante Inhalte
Himmelsräuber Douglas A-1 Skyraider

26.05.2016 - Als letztes trägertaugliches US-Großserienflugzeug mit Kolbenmotor genießt die Douglas Skyraider heute Kultstatus. Anders als ihre schlankeren Schwestern aus dem Zweiten Weltkrieg wurde die Skyraider … weiter

Metall-Doppeldecker Albatros L 72c "Albis"

26.05.2016 - Aus Flugsport Juli 1927 - Aus der Vorläuferzeitschrift der FLUG REVUE präsentieren wir Ihnen heute die Baubeschreibung des Mehrzweckflugzeugs Albatros L72c „Albis“. … weiter

Classic Cessna Meeting Flieger-Picknick für Nostalgiker in der Eifel

25.05.2016 - Alle zwei Jahre heißt es auf dem Eifelflugplatz in Wershofen wieder "Herzlich Willkommen zum Picknick", wenn Anfang September Piloten aus ganz Europa mit ihren fliegenden Oldtimern, Youngtimern und … weiter

Britischer Überschalljäger English Electric Lightning

25.05.2016 - In den 1950er Jahren entwickelte English Electric den ersten britischen Überschalljäger, der in Serie ging. Die vom Versuchsmuster P.1 abgeleitete English Electric Lightning war zugleich der letzte … weiter

Wrack einer Ju 87 vor der kroatischen Küste Stuka ruht in der Adria

24.05.2016 - Vor einer Insel in der Adria entdeckten Taucher des Kroatischen Instituts für Unterwasserarchäologie das Wrack einer Junkers Ju 87 R-2. Dabei zeigte sich der Sturzkampfbomber in einem erstaunlich … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 04/2016

Klassiker der Luftfahrt
04/2016
11.04.2016

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Messerschmitt Me 262
- Junkers D-AQUI-Reparatur
- Erstflug Heinkel He 280
- Albatros-Werke
- P-51H Mustang
- Flying Tigers
- Dänemarks Flymuseum