07.03.2014
Klassiker der Luftfahrt

Nachbau beim AviodromeSpijker V.2 entsteht neu

Das Aviodrome im niederländischen Lelystad baut eine Spijker V.2 nach. Der Nachbau des Doppeldeckers aus dem Jahr 1917 soll Teil einer Ausstellung zur Luftfahrt zum Ersten Weltkrieg werden, die ab dem 29. Mai 2014 zu sehen sein wird.

Spijker V.2 der niederländischen Marineflieger

Die Spijker V.2 flog unter anderem bei den niederländischen Marinefliegern. Foto: Sammlung Jones  

 

Die Replika der zweisitzigen Spijker V.2, die zur Zeit des Ersten Weltkriegs in den neutralen Niederlanden als Militärtrainer und Beobachtungsflugzeug entwickelt wurde, entsteht auf der Basis eines amerikanischen Bausatzes. Das Original flog erstmals im März 1917. Die Automobil- und Flugzeugfabrik Trompenburg in Amsterdam hatte die Spijker V.2 entwickelt. Schon 1915 hatte Trompenburg die Nederlandse Vliegtuigenfabriek aus Soesterberg übernommen. Insgesamt wurden 78 Spijker V.2 für die niederländische Luftwaffe, die Marineflieger und die Ostindien-Truppen produziert. Die Flugzeuge blieben bis 1924 im Einsatz.

Den Antrieb des Doppeldeckers, dessen tragende Struktur in Holzbauweise entstand, besorgte ein Thulin-Sternmotor mit 80 PS Leistung. Auch der Nachbau wird einen Motor dieses Typs erhalten. Das Aviodrome besitzt bereits einen Motor dieses Typs. Dieses Exemplar mit der Seriennummer 331 war einst in einer Spijker V.2 der niederländischen Marineflieger montiert, die die Kennung C-16 trug. Der Nachbau soll dieses Flugzeug mit dessen Originalmotor repräsentieren. Die Baufortschritte können Besucher des Aviodrome im Hangar T-2 verfolgen.



Weitere interessante Inhalte
Raketenabfangjäger Mitsubishi J8M: Deutsches Design made in Japan

29.05.2017 - Sie sollte Japan gegen die Bomberströme der Alliierten schützen und wäre dazu auch bestens geeignet gewesen. Doch das Kriegsende sorgte dafür, dass die Shusui von Mitsubishi, Japans erster … weiter

Renovierungsarbeiten RAF Museum: Umzug der Luftwaffe

28.05.2017 - Bisher war das Museum der Royal Air Force im Londoner Stadtteil Hendon eine der ersten Adressen, wenn man seltene deutsche Luftwaffen-Maschinen sehen wollte. Die Renovierungs­arbeiten im Museum … weiter

Der Bomber, der ein Jäger war Die Do 335 war Deutschlands schnellster Propellerjäger

26.05.2017 - Die Dornier Do 335 war eines der außergewöhnlichsten Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs. Sie bot über­ragende Flug­leistungen, kam allerdings nicht mehr zum Einsatz. Nach dem Krieg wurden die erbeuteten … weiter

Temora Aviation Museum Jet-Oldies sollen wieder fliegen

24.05.2017 - Das Temora Aviation Museum in Australien hat die vermutlich größte Meldung in seiner Geschichte veröffentlicht. Die English Electric Canberra und de Havilland Vampire des Museums werden wieder … weiter

Vor 72 Jahren Sea Vampire als erstes Strahlflugzeug auf einem Flugzeugträger gelandet

24.05.2017 - Am 3. Dezember 1945 setzte Navy Testpilot Eric Brown zur ersten Landung eines Strahlflugzeugs auf einem Trägerdeck an. Extra dafür wurde die Vampire mit um 40 Prozent vergrößerten Landeklappen und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 04/2017

Klassiker der Luftfahrt
04/2017
10.04.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Focke-Wulf Fw 190
Mitsubishi J8M
Cessna O-1 Bird Dog
RAF-Museum
Douglas A-26 Invader
Junkers K 30
Lend-Lease für die Sowjetunion
Albatros Flugzeugwerke
Modellträger