21.08.2014
Klassiker der Luftfahrt

Militärgeschichtlicher Park PivkaLuftfahrtabteilung wird erweitert

Die Tropfsteinhöhlen von Postojna sind eine der größten Attraktionen Sloweniens. Doch auch der aviatisch interessierte Tourist soll im nahe gelegenen Militärgeschichtlichen Park Pivka bald auf seine Kosten kommen.

Republic F-84G in Slowenien

Diese F-84G kam einst im Rahmen der US-Waffenhilfe nach Jugoslawien. Sie steht top restauriert im Militärgeschichtlichen Park im slowenischen Pivka. Foto und Copyright: Morasch  

 

Gerade einmal zehn Kilometer sind es von den Höhlen nach Pivka. Das Museum auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne ist noch im Aufbau. Bei den Ausstellungsstücken handelt es sich derzeit noch größtenteils um hervorragend restaurierte Militärfahrzeuge, Geschütze und Panzer seit der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Die Militärgeschichte Sloweniens, angefangen bei den Römern bis zum Unabhängigkeitskrieg wird in neu renovierten Räumen auf Schautafeln und in Vitrinen dargestellt. 

SA 341 Gazelle in Pivka, Slowenien

Mit dieser SA 341 Gazelle lief eine Besatzung im Jugoslawien-Krieg 1991 zu den slowenischen Streitkräften über. Später diente sie unter anderem als VIP-Helikopter des jungen unabhängigen slowenischen Staates. Foto und Copyright: Morasch  

 

Die militärische Luftfahrt ist mit zwei Großexponaten derzeit lediglich ein Randthema. Doch das soll sich bald ändern. Im Freigelände steht eine erst jüngst sehr gut restaurierte Republic F-84G Thunderjet in den Farben der jugoslawischen Luftwaffe, die als Teil der umfangreichen Militärhilfe der USA am 20. Juni 1953 nach Jugoslawien kam. Der Jagdbomber flog bis 1974 bei den jugoslawischen Streitkräften. Das einzige weitere luftfahrtbezogene Ausstellungsstück ist eine SA 341 Gazelle, die ebenfalls früher bei der Luftwaffe Jugoslawiens eingesetzt war. Während des Krieges 1991 lief die Besatzung dieses Hubschraubers zu den slowenischen Streitkräften über.

In Pivka sollen bald noch mehr Flugzeuge ausgestellt werden. Derzeit erwartet man eine IAR-93, die rumänische Variante der J-22 Orao. 2015 folgen eine MiG-21 F-13, eine Soko 522, sowie eine F-86 Sabre, die momentan noch in Brnik eingelagert ist. Die sorgfältig restaurierten Flugzeuge sollen in einem neuen Pavillon untergebracht werden.



Weitere interessante Inhalte
Russisches Jagdflugzeug MiG-15 — Mikojans großer Wurf

01.03.2017 - Viele westliche Beobachter hielten die russischen Jagdflugzeuge in den 1950er Jahren für nicht mehr als eine schlechte Kopie ihrer eigenen Jäger. Mit dem Erscheinen der MiG-15 wurden die Westlichen … weiter

Bild der Woche KW 48/2016 Mikojan-Gurewitsch Je-152

28.11.2016 - Das Mach 2 schnelle Versuchsjagdflugzeug Je-152 aus dem Hause Mikojan-Gurewitsch flog erstmals am 10. Juli 1952. Die Serienproduktion wurde nicht realisiert, da die vorhandenen Jäger noch als … weiter

Das Sorgenkind MiG-19 – Erstes Überschallflugzeug der NVA

25.11.2016 - 24 Exemplare des Zweistrahlers MiG-19 wurden 1959 von der NVA beschafft, aber wegen zahlreicher konstruktiver Mängel ging fast die Hälfte des Bestandes verloren. Fünf Flugzeugführer bezahlten das mit … weiter

Marine-Corps-Sammlung Flying Leatherneck Aviation Museum

21.11.2016 - Als einzige Sammlung in den USA hat sich das Flying Leatherneck Aviation Museum in Miramar bei San Diego auf die Fliegerei beim US Marine Corps konzentriert. … weiter

Seltene Prototypen der Bundeswehr Wehrtechnische Studiensammlung Koblenz

28.09.2016 - Die Wehrtechnische Studiensammlung in Koblenz bietet eine der größten technischen Kollektionen Deutschlands und verfügt auch über seltene Fluggeräte. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 05/2017

Klassiker der Luftfahrt
05/2017
29.05.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Die deutschen Einflieger
Stinson L-5
Serie Motor Hispano-Suiza
Klemm L25
AEG-Flugzeuge
Supermarine Spitfire
Douglas C-47
Hawker Hurrican