03.02.2015
Klassiker der Luftfahrt

Gustav-Mesmer-Ausstellung im Zeppelin MuseumMit dem Fahrrad fliegen

Vom 27. März bis zum 28. Juni 2015 zeigt das Zeppelin Museum Friedrichshafen in einer Sonderausstellung das Leben und Werk von Gustav Mesmer, der auch als der „Ikarus vom Lautertal“ bekannt wurde.

Gustav Mesmer

Gustav Mesmer mit seinem Schwingenflügelapparat. Foto und Copyright: Zeppelin Museum/Hartmair  

 

Auf 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche will das Zeppelin Museum die Verbindung von Leben, Gedankenwelt und Werk des Künstlers und Erfinders Gustav Mesmers vermitteln. 

Gustav Mesmer Skizze

"Blauer Doppelzeppelin" ist eine von zahllosen Skizzen, mit denen Gustav Mesmer seine Ideen festhielt. Foto und Copyright: Gustav Mesmer Stiftung  

 

Dazu dienen Objekte wie erhaltene Flugfahrräder, selbstgebaute Werkzeuge, Konstruktionsbeschreibungen, Zeichnungen und Bilder. Die Sonderschau soll so das facettenreiched Gesamtwerk des Künstlers erschließen und stellt zudem ausführliche sein Leben vor. Nicht um sein Werk mit seinem sehr anrührenden Lebensschicksal zu erklären, sondern weil Gustav Mesmer als Persönlichkeit viele Menschen berührt hat und heute noch berührt.

Gustav Mesmer Flugfahrrad

Gustav Mesmer auf einem seiner fantasievoll gebauten Flugfahrräder. Foto und Copyright: Zeppelin Museum/Hartmair  

 

An ihm und seinem Werk fasziniert vor allem das Fremde, das Nichtkonforme, Unangepasste, das Freie und Radikale, das in unserer Kultur selten geworden ist. Gustav Mesmer begann in den 30er Jahren mit der Erfindung von Flugfahrrädern und er Konstruktion von Schwingenflügeln. Sein Traum war es, mit dem Fahrrad zu fliegen, von Ort zu Ort. Er selbst verstand sich als Forscher und Erfinder. Darüberhinaus entwickelte er für seine Darstellungen einen eigenen Stil und eine unverwechselbare Formensprache.

Erst im fortgeschrittenen Alter konnte Gustav Mesmer, der 35 Jahre seines Lebens in psychatrischen Anstalten verbringen musste, viele seiner Erfindungen auch realisieren und erproben. Seine Flugfahrrad-Konstruktionen machten ihn zunehmend bekannt und trugen ihm die Anerkennung als Künstler ein. Dass seinem Schaffen auch immer eine poetische innewohnt, macht seinen Reiz aus.



Weitere interessante Inhalte
Luftfahrtmuseum Ferrymead Heritage Park: Tradition in Neuseeland

15.07.2017 - Auf den ersten Blick erinnert der Ferrymead Heritage Park im neuseeländischen Christchurch nicht unbedingt an ein Museum. Doch was die Freiwilligen in den historischen Fabrikhallen zusammengetragen … weiter

Familien-Flugzeug C-47 „Night Fright“: Zerlegt und verschickt

15.07.2017 - Die Douglas DC-3 ist eine Ikone der luftfahrt und auch heute noch an etlichen Flughäfen auf der ganzen Welt präsent. Viele der noch fliegenden Maschinen sind jedoch C-47, die militärische version der … weiter

Eigenentwicklung mit britischen Wurzeln Avro Canada CF-100

14.07.2017 - Kanadier bezeichnen sich selbst gern als „Canucks“, und so gaben sie ihrem ersten und einzigen Abfangjäger auch stolz diesen Beinamen. Mit fast 700 Exemplaren stand er für einen großen Erfolg der … weiter

Zweiter Weltkrieg Hawker Hurricane: Sturm an der Ostfront

13.07.2017 - Im Rahmen des Lend-and-Lease-Programms kamen verschiedene Jäger aus den westlichen Produktionsstätten an die Front in der Sowjetunion. Den Anfang machte die Hawker Hurricane, den Deutschen als … weiter

Battle of Britain Memorial Flight Königlicher Besuch zum 60. Geburtstag

12.07.2017 - Traditionspflege wird in Großbritannien seit langer Zeit ernst genommen. Das zeigt der bereits 60. Geburtstag des Battle of Britain Memorial Flight. Auf dem RAF Flugplatz Coningsby feierten die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor