17.10.2014
Klassiker der Luftfahrt

Geschenk von Rolls-Royce DeutschlandDTMB erhält Rolls-Royce BR710

Am vergangenen Dienstag hat Rolls-Royce Deutschland ein BR710-Triebwerk dem Deutschen Technikmuseum Berlin (DTMB) übergeben. Es wurde im Dezember 1995 in Dahlewitz gebaut und diente bis 1997 als Entwicklungstriebwerk für die Flugerprobung des Geschäftsreiseflugzeugs Gulfstream V.

Übergabe des BR710 an das DTMB

Am 14. Oktober wurde das BR710 in einem kleinen Festakt dem DTMB übergeben. V. l.:Rainer Bretschneider (Staatssekretär im brandenburgischen Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft), Katherina Reiche (Parl. Staatssekretärin beim BMV), Dr. Karsten Mühlenfeld (Geschäftsführer Engineering & Operations von Rolls-Royce Deutschland), Prof. Dr. Dirk Böndel (Direktor des DTMHB) und Prof. Dr. Günter Kappler (ehem. Entwicklungsvorstand bei BMW-Rolls-Royce). Foto und Copyright: Rolls-Royce Deutschland  

 

Professor Günter Kappler, damaliger Entwicklungsleiter des Triebwerkprogramms, stellte in seinem Rückblick fest, dass sich der Standort Dahlewitz seit der Eröffnung im Jahr 1993 bis heute als technologisches Zentrum der Triebwerksentwicklung erfolgreich etabliert hat. Dr. Karsten Mühlenfeld, Geschäftsführer von Rolls-Royce Deutschland, sprach über die zukünftige Entwicklung des Standorts Dahlewitz und sagte mit Blick auf die Veranstaltung: „Das DTMB zeigt mit seinen Exponaten in unvergleichlicher Weise die verschiedenen Stationen der deutschen Luftfahrtindustrie. Wir freuen uns, dass das erste zivile deutsche Strahltriebwerk mit internationaler Zulassung jetzt als Meilenstein ein Teil dieser eindrucksvollen Ausstellung ist.“

 

Mehr als 2800 BR710 Triebwerke „Made in Brandenburg“ wurden bis heute ausgeliefert. Dabei steht Rolls-Royce Deutschland eng in der Tradition des deutschen Flugmotoren- und Strahltriebwerkbaus. Das Unternehmen entstand Anfang der 90er Jahre aus einem Zusammenschluss von BMW und Rolls-Royce. Neben Dahlewitz ist Oberursel ein weiterer Produktionsstandort. Dort werden Triebwerkskomponenten auf dem Gelände der ehemaligen Motorenfabrik Oberursel gefertigt, die einst die berühmten Gnome-Flugmotoren baute. Auf dem Firmenareal in Oberursel hat Rolls-Royce Deutschland ein sehr sehenswertes Flugmotoren-Museum eingerichtet, das die Geschichte des dortigen Flugantriebsbaus von den Anfängen bis heute zeigt.



Weitere interessante Inhalte
Luftfahrtfotograf Hans Schaller Fotoausstellung im DTMB

10.02.2015 - Ab dem kommenden Mittwoch, 11. Februar bis zum 26. April 2015 zeigt das Deutsche Technikmuseum Berlin (DTMB) die Foto-Sonderausstellung „Hans Schaller, Luftfahrtfotograf“ mit historischen Aufnahmen … weiter

Erstes Kunststoff-Segelflugzeug der Welt FS 24 Phönix für das DTMB

07.11.2014 - Das Deutsche Technikmuseum Berlin (DTMB) hat jetzt aus England eine FS 24 Phönix T erhalten. Die in den 50er Jahren bei der Akaflieg Stuttgart entwickelte FS 24 war das erste … weiter

DTMB bietet kostenlose Kinderführungen an Kinder früh für Luftfahrt begeistern

21.02.2014 - Das Deutsche Technikmuseum Berlin (DTMB) möchte Kinder früh an die Luftfahrttechnik und andere Technikbereiche heranführen. Regelmäßig bietet das Museum kostenlose Kinderführungen an. … weiter

DTMB erhält großzügige Spende Älteste flugfähige Dornier Do 27

19.11.2013 - Eine Haltergemeinschaft aus Gelnhausen hat dem Deutschen Technikmuseum (DTMB) ihre Dornier Do 27 B-1 übergeben. Sie war bis jetzt das älteste noch fliegende Flugzeug dieses Typs. … weiter


Luftfahrtmuseum - Deutsches Technikmuseum Berlin

28.02.2013 - Klassiker der Luftfahrt bietet Ihnen heute in der Rubrik "Luftfahrtmuseum" wieder eine Anregung für Ihren nächsten Museumsbesuch. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 05/2017

Klassiker der Luftfahrt
05/2017
29.05.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Die deutschen Einflieger
Stinson L-5
Serie Motor Hispano-Suiza
Klemm L25
AEG-Flugzeuge
Supermarine Spitfire
Douglas C-47
Hawker Hurrican