04.12.2009
Klassiker der Luftfahrt

Martin B-57

Die B-57 wurde während des Korea-Krieges als Ersatz für die A-26 Invader bestellt. Jedoch kam es zu Verzögerungen in der Produktion in den USA, so dass sie letztendlich erst im Vietnamkrieg zum Einsatz kam.

Die Martin B-57 ist eines der wenigen ausländischen Militärflugzeuge, die in nennenswerter Stückzahl von den amerikanischen Streitkräften nach dem Zweiten Weltkrieg beschafft worden sind. Aufbauend auf der English Electric Canberra baute die Glenn L. Martin Company in Maryland das Flugzeug in Lizenz. Trotz anfänglicher Verzögerungen beim Programm wurden am Ende über 400 Exemplare der B-57 gebaut. Eine Version, die WB-57, ist bei der NASA sogar heute noch im Dienst.

Die ausführliche Geschichte der Martin B-57 mit einer exklusiven Dreiseiten-Zeichnung finden Sie in der aktuellen Ausgabe von Klassiker der Luftfahrt (1/2010), die seit dem 7. Dezember 2009 am Kiosk liegt. Sie können sie auch online hier bestellen.

Daten Martin B-57C
Länge: 19,96 m
Höhe: 4,52 m
Spannweite: 19,50 m
Flügelfläche: 89,18 m²
Leermasse: 12.290 kg
Startmasse: 24.368 kg




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor