09.12.2016
Klassiker der Luftfahrt

Die Luftwaffe am BodenSchleppfahrzeuge für Strahljäger

Bei aller Begeisterung für die Entwicklung und den Einsatz neuer Flugzeugmuster geraten Randthemen schnell ins Abseits. Während der Erprobung der Strahlflugzeuge Messerschmitt Me 262 und der Arado Ar 234 im Jahr 1944 wies der Kommandeur der Erprobungsstellen, Oberst Edgar Petersen, in einem Schreiben an das Reichsluftfahrtministerium auf die Problematik der Bodenorganisation hin, die im folgenden Wortlaut wiedergegeben wird:

Kommando der Erprobungsstellen

Brb. Nr. 2504/44 geh. (Ia)

8.5.1944

4078/345

 

An den

Reichsminister der Luftfahrt

GL/C – Chef

Berlin W8

 

Betr.: Flugbetrieb mit neuen Flugzeugmustern

Die Vorbereitungen zum Start, besonders das Rollen, kann bei den neuen Flugzeugmustern, insbesondere den Strahlflugzeugen, aus folgenden Gründen in der seitherigen Form nicht beibehalten werden:

 

1.)    bei Flugzeugen mit TL-Antrieb wird das Rollen durch die geringe Wirksamkeit des Schubes sehr erschwert (Me 262, Ar 234);

2.)    durch Rollen mit laufenden TL-Triebwerken sind starke Zerstörungen des Rollfeldes und der Rollbahnen zu erwarten;

3.)    bei den durch die Luftlage bedingten langen Anrollwegen zum Start werden besonders bei Flugzeugen mit TL-Triebwerken erhebliche Kraftstoffmengen verbraucht, die damit von der Einsatzdauer abgehen;

4.)    die durch die Luftlage bedingte Auflockerung der Flugzeuge erfordert erheblichen Kraftstoffverbrauch durch langes Rollen und unnötige Beanspruchung der Triebwerke auch für Flugzeuge mit Otto-Motoren;

5.)    Flugzeuge mit R-Triebwerken müssen grundsätzlich mit fremder Kraft zum Start gebracht werden.

 

Um diese taktischen und technischen Nachteile der augenblicklichen Start-Organisation von Flugzeugen den veränderten Verhältnissen anzupassen, wird folgendes vorgeschlagen:

 

1.)    Schaffung einer Organisation, die es ermöglicht, unter Schonung der Triebwerke und unter Einsparung grosser Mengen Flugbetriebsstoff, besonders die Flugzeuge mit den TL- und R-Triebwerken, mit fremder Kraft an den Start zu bringen;

2.)    Beschaffung einer genügenden Anzahl von Treckern, die ein Schleppen der Flugzeuge zum Start ermöglichen.

 

Auf Grund praktischer Erfahrungen wird vorgeschlagen, den italienischen Fiat-Schlepper mit 1100 cm3-Motor dazu zu verwenden. Dieses Fahrzeug hat sich durch Wendigkeit, Geschwindigkeit und geringen Kraftstoffverbrauch im Einsatz Afrika und Italien bereits bestens bewährt.

 

Im Hinblick auf die unbedingte Notwendigkeit der Schaffung einer Schlepporganisation für den Start moderner Flugzeugmuster wird gebeten, die o.a. Vorschläge zu überprüfen und anlaufen zu lassen.

 

Petersen

Oberst und Kommandeur

 

Verteiler:

GL/C – Chef

K.d.E. 2x



Weitere interessante Inhalte
Strahljäger Testflugberichte der Messerschmitt Me 262

09.06.2017 - Es ist viel über die Entwicklung der Messerschmitt Me 262 geschrieben worden. Entsprach es immer der Wahrheit? Die originalen Testflugberichte aus der frühen Erprobungsphase des ersten Strahljägers … weiter

Wiedersehen in Cosford Me 262 kehrt ins RAF Museum zurück

02.06.2017 - Das Royal Air Force Museum in London, Ausstellungsort der Messerschmitt Me 262A-2a Schwalbe, bekommt einen neuen Anstrich. Während der Renovierungsarbeiten kehrt das Exponat in die Außenstelle Cosford … weiter

Im Detail Messerschmitt Me 262

19.05.2017 - Die Messerschmitt Me 262 gehört zu den bahnbrechenden Entwürfen im Flugzeugbau: blitzschnell, schwer bewaffnet und in zahlreichen Versionen und Varianten wurde der Jagdbomber für die Luftwaffe … weiter

Göring verteilt Ohrfeigen an die Industrie Typenbereinigung des RLM-Fertigungsprogramms

01.12.2016 - Etwa drei Monate nach der Errichtung des Jägerstabes und der damit verbundenen „Machtverschiebung“ im Reichsluftfahrtministerium hatte Hermann Göring höchstpersönlich die Direktoren beziehungsweise … weiter

Museum Hendon Das Museum der Royal Air Force in London

09.06.2016 - Das Royal Air Force Museum gilt als eine der bedeutendsten Luftfahrtsammlungen der Welt: Rund 100 Flugzeuge und Hubschrauber sind in Hendon zu sehen. Ehrgeizige Expansionspläne könnten den Ruf noch … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor