09.02.2017
Klassiker der Luftfahrt

Geschwindigkeits-Weltrekord vor 78 JahrenRekordflug der Messerschmitt Me 209

Vor 78 Jahren, am 26. April 1939, erflog der Messerschmitt-Werkspilot Fritz Wendel mit der Me 209 V1 mit 755,1 km/h absoluten Geschwindigkeitsrekord für Kolbenmotor-Propellerflugzeuge. Erst mehr als drei Jahrzehnte später wurde die Bestmarke geknackt.

Messerschmitt Me 209 V1

Die Messerschmitt Me 209 V1 war ein reines Weltrekordflugzeug. Den Antrieb besorgte ein spezieller Rekordmotor auf Basis des DB 601, der 1800 PS, für eine Minute sogar bis 2300 PS geleistet haben soll. Foto und Copyright: KL Dokumentation  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Mit Wendels Weltrekordflug entlang der Bahnstrecke zwischen Augsburg und Buchlohe ging eine knapp zweijährige Rekordschlacht zu Ende, die fast ausschließlich in Deutschland zwischen Heinkel und Messerschmitt ausgetragen wurde. Die rasante Entwicklung der Strahltriebwerke ließ die Propellerflugzeuge kurz darauf technisch in den Hintergrund treten – und so bestand dieser Rekord für mehr als drei Jahrzehnte. Die Rekordwelle begann im Juli 1937, als Deutschland beim Internationalen Flugmeeting in Zürich mit der Bf 109 erstmals an die breite Öffentlichkeit trat und zahlreiche Wettbewerbe gewann. Im November des gleichen Jahres holte Messerschmitt-Chefpilot Dr. Hermann Wuster mit der Bf 109 V13 den Geschwindigkeitsweltrekord für Landflugzeuge mit 611 km/h erstmals nach Deutschland.

Nun beteiligte sich auch Heinkel an den Rekordflügen: Im Juni 1938 flog Ernst Udet mit einer He 100 mit 634,7 km/h über einen 100-Kilometer-Kurs, am 30. März 1939 schraubte Hans Dieterle mit einer He 100 V8 den absoluten Geschwindigkeitsrekord auf 746,6 km/h. Er währte keine vier Wochen, denn schon am 26. April wurde er dann schließlich von Fritz Wendel überboten.


WEITER ZU SEITE 2: Der Rumpf der Me 209 V1 befindet sich heute in Krakau

1 | 2 |     


Weitere interessante Inhalte
Luftwaffe bis 1945 Die Top-Ten der Luftwaffe

01.08.2017 - Unter der Leitung des Technischen Amtes produzierten die Werke ab 1933 zwölf Jahre lang in hauptsächlich Jäger, Bomber, Transporter und Schulflugzeuge in nie dagewesenen Stückzahlen. Wir präsentieren … weiter

Die Ar 234 im Vergleich mit der Me 262 Arado versus Messerschmitt

07.07.2017 - Die Entwicklung einsatzreifer Strahlflugzeuge war im Zweiten Weltkrieg eine rein innerdeutsche Angelegenheit. Messerschmitt konzentrierte sich auf die Me 262, Arado auf die Ar 234. Obwohl mit … weiter

Innovation oder Sackgasse Testreihen mit der Messerschmitt Bf 109

03.07.2017 - Immer wieder wurden mit Messerschmitt Bf 109 als Erprobungsträgern mögliche Innovationen für den Jäger oder auch andere Flugzeuge untersucht. In unserem Archiv stießen wir auf drei besonders … weiter

Debüt über Usedom Bf 109 G-12 startet zu Jungfernflug mit neuem Motor

26.06.2017 - Die Erlebniswelt Hangar 10 ließ am Wochenende erstmals die Messerschmitt Bf 109 G-12 mit ihrem neu eingebauten Rolls-Royce Merlin Motor abheben. … weiter

Aircraft Restoration Company Buchón wird zur JG 27 Bf 109

23.06.2017 - Die Hispano HA-1112-M1L Buchón G-AWHK der Aircraft Restoration Company repräsentiert jetzt die Messerschmitt Bf 109 E-7 des JG 27. Das Original wurde 1941 in Libyen von Werner Schroer geflogen. Die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor