03.05.2017
Klassiker der Luftfahrt

Douglas A-26 InvaderMotorentausch abgeschlossen

Im letzten Sommer sah es nicht gut aus für die Douglas A-26 Invader "Silver Dragon". Bei der Landung in Oshkosh verriegelte das Bugfahrwerk nicht und der Bomber landete auf der Nase. Die dabei beschädigten Motoren wurden nun ersetzt und der erneute Erstflug steht bevor.

Douglas A-26 Silver Dragon Motoren

Fortschritt: Die Motoren der A-26 sind schon wieder montiert. Foto und Copyright: via Tim Savage  

 

Der Sommer 2016 wird Tim Savage und seinem Sohn Job noch lange in Erinnerung bleiben. Sie blicken auf ein Erlebnis zurück, bei dem sie froh sein können, heute davon berichten zu können. Am Nachmittag des 25. Juli starteten sie beim EAA AirVenture zu einem Rundflug über die angrenzenden Seen. Beim ersten Anflug auf den Wittman-Regionalflughafen in Oshkosh stellten sie fest, dass sich das Bugrad ihres Zweite-Weltkriegs-Bombers vom Typ A-26 Invader nach dem Ausfahren nicht verriegeln ließ. Sie brachen die erste Landung ab und versuchten im Anschluss alles, um das Fahrwerk doch noch zu verriegeln. Leider ohne Erfolg, weshalb die Flughafenfeuerwehr ausrückte. Beim zweiten Landeanflug setzten Tim und Job Savage die Maschine gekonnt auf die Nase, ohne dass einer der Insassen zu Schaden kam. Die Invader erlitt dabei Beschädigungen am Bug und an den beiden Sternmotoren. Tim sagte im Nachhinein, dass sie zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit des Abschaltens der Motoren in Betracht gezogen hatten, um diese vor einem Shock-Load zu bewahren. Sie wollten bis zuletzt über genug Leistung verfügen, um gegebenenfalls wieder durchstarten zu können. Die „Silver Dragon“ wurde nach der Landung in einem Hangar vor Ort untergebracht. Dort steht sie heute wieder auf ihrem inzwischen reparierten Fahrwerk und wartet auf neue Motoren.

Diese sind inzwischen angekommen und wurden zusammen mit den neuen Propellern durch die Mechaniker von Basler Turbo installiert. John Lane und sein Team bei Airpower Unlimited hatten diese in den vergangenen Monaten für den Einbau vorbereitet.

Es ist geplant, dass die Silver Dragon bereits zum EAA AirVenture in Oshkosh wieder in der Luft sein wird, um zusammen mit Tims Neuanschaffung, einer Grumman TBM Avenger, gezeigt werden zu können. 

 

Mehr zur A-26 "Silver Dragon" lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Klassiker der Luftfahrt.



Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente Forschungsflugzeuge der NACA und NASA

17.05.2017 - Die amerikanische NASA, die 1958 aus dem National Advisory Committee on Aeronautics (NACA) hervorging, ist einer der größten Wegbereiter für die Luft- und Raumfahrt. … weiter

Airlines Zweitklassig - Luftverkehr für jedermann

10.05.2017 - Am 4. Dezember 1951 beschlossen in Nizza Vertreter von elf international tätigen Fluggesellschaften die Einführung einer 2. Klasse im Nordatlantikverkehr. Vorschläge dafür gab es schon vor dem Krieg, … weiter

Der Dolch sticht nicht Douglas X-3 Stiletto

05.05.2017 - Die X-3 wurde von Douglas kompromisslos auf Geschwindigkeiten von Mach 2 ausgelegt. Die schnittige Maschine war mit ihren Westinghouse-J34-Triebwerken jedoch extrem untermotorisiert. So blieb die … weiter

Das größte Transportflugzeug seiner Zeit Douglas C-74 Globemaster I

03.05.2017 - Nach dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg suchte das Militär größere Transporter für globale Einsätze. Douglas setzte mit seiner C-74 neue Maßstäbe, doch nach 1945 wurden nur wenige … weiter

Fotodokumente 1966: Farnborough wird international

27.04.2017 - Historische Bilder der Luftfahrtschau im britischen Farnborough aus dem Jahr 1966 — die 25. Ausgabe der Traditionsmesse war zudem ein Debüt: Zum ersten Mal präsentierten sich auch ausländische … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 04/2017

Klassiker der Luftfahrt
04/2017
10.04.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Focke-Wulf Fw 190
Mitsubishi J8M
Cessna O-1 Bird Dog
RAF-Museum
Douglas A-26 Invader
Junkers K 30
Lend-Lease für die Sowjetunion
Albatros Flugzeugwerke
Modellträger