Messerschmitt Bf 109 mit Sternmotor Messerschmitt Bf 109 mit Sternmotor

Bei den Tests zeigte die Bf 109 V21 mit dem Sternmotor, hier in Augsburg-Haunstetten aufgenommen, bessere Langsamflugeigenschaften als das V-12-Motor-Original. Foto und Copyright: KL-Dokumentation
Die Heckperspektive zeigt besonders deutlich, dass der Rumpf wesentlich voluminöser wurde, um die Rumpfaerodynamik der sonst so schlanken Bf 109 dem Sternmotor anzupassen. Foto und Copyright: KL-Dokumentation
Der neue Flügel-Rumpf-Übergang wurde provisorisch „hingedengelt“. Foto und Copyright: KL-Dokumentation
Das einzige bekannte Bild der Bf 109 X ist dieses leider wenig aussagekräftige Foto von der Rumpfspitze. Foto und Copyright: KL-Dokumentation
Gegenüber dem voluminösen Rumpf der Bf 109 V21 wirkt das unverändert übernommene Leitwerk unverhältnismäßig klein. Die Stabilität um die Hochachse könnte zusätzlich durch einen schlechten Strömungsverlauf hinter der Kabinenhaube beeinträchtigt worden sein. Foto und Copyright: KL-Dokumentation

Staustrahlflugzeuge von Leduc

René Leduc entwickelte in Frankreich verschiedene Staustrahlflugzeuge, die sich jedoch nicht gegen die konventionellen Jäger durchsetzen konnten. ... weiter

  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 07/2017

Klassiker der Luftfahrt
07/2017
28.08.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Serie Motor: Junkers Jumo 213
Erste Flugbilder der perfekten Thunderbolt
Messerschmitt Me 309
Condor-Irrflug: Absturz über Irland
Gefechtsbericht: Angriff der Mistel