25.11.2013
Klassiker der Luftfahrt

Leichthubschrauber 1966: Filper Beta 200 - Neuer US-Hubschrauber

San Ramon, ein unbedeutender Flecken südöstlich von San Francisco, rückte am 15. Juni 1966 unerwartet in den Blickpunkt der Luftfahrt.

San Ramon hatte an diesem Tag eine doppelte Überraschung zu bieten: Filper Research, eine Firma, deren Namen man bisher vergeblich in der langen Liste der amerikanischen Luftfahrtindustrie gesucht haben würde, stellte als absoluter Außenseiter einen so neuartigen schnellen Leichthubschrauber vor, daß man - bei aller Vorsicht mit Prognosen - von einer Revolution in dieser speziellen Kategorie der Luftfahrt reden könnte.

Ein Geheimnis bis zum Rollout

Das gesamte Unternehmen blieb bis zum Tag des Rollouts ein Geheimnis, ein Unternehmen, das von Anfang an in jeglicher Beziehung ungewöhnlich war. Sein Initiator, William E. Orr, ist 39 Jahre alt, heute Vizepräsident und General-Manager des jungen Unternehmens, von Hause aus eigentlich Versicherungsfachmann mit kaufmännischer Praxis bei Lockheed und United Aircraft, passionierter Flieger (mit elf Jahren begann er zu lernen, wie man ein Flugzeug steuert), aber im Grunde alles andere als ein Techniker.


Erste Unternehmung

Mit 28 Jahren gründete er die Copperfield Corporation, eine Firma, die sich nach seinen Vorstellungen mit der Herstellung von Konsumgütern befassen sollte, die sich als Nebenprodukte aus der fortgeschrittenen Luft- und Raumfahrttechnologie förmlich anboten. Zunächst blieb die neue Firma ein ideelles Unternehmen, mehr ein Wochenendjob für Orr und seine Mitarbeiter, von denen niemand auch nur entfernt damit rechnete, daß das erste Produkt ein Leichthubschrauber sein werde - selbst Orr hatte keine Pläne in dieser Richtung. Die ersten Überlegungen, die sich zu einem Produktionsprojekt verdichteten, drehten sich um ein Starrflügelflugzeug mit außergewöhnlichen Langsamflugeigenschaften.


WEITER ZU SEITE 2: „Ein Hubschrauber für jede Garage"

1 | 2 | 3 | 4 |     
Mehr zum Thema:
msz/as



Diesen Artikel kommentieren 

Weitere interessante Inhalte
1969 WGM 21 - Neuer Kleinhubschrauber

20.08.2015 - Die Firma aerotechnik, Entwicklung und Apparatebau GmbH in Frankfurt/Main, setzte sich zum Ziel, ein Fluggerät zu entwickeln, das VTOL-Eigenschaften hat, einfacher zu fliegen ist als ein Hubschrauber, … weiter

Drehflügler-Mekka The Helicopter Museum in Somerset

18.08.2015 - Mit rund 80 Hubschraubern aus den Nachkriegsjahren im Bestand ist das an der englischen Westküste gelegene Helicopter Museum die wohl größte auf Drehflügler spezialisierte Ausstellung der Welt. … weiter

Hubschrauber fürs Hochgebirge Die Geschichte der Alouette III

12.08.2015 - Als die SE 3160 im Jahr 1959 ihren Erstflug absolvierte, ahnten die Ingenieure bei Sud Aviation wohl schon, dass ihnen ein echter Volltreffer geglückt war. Schnell kristallisierte sich heraus, dass … weiter

Russischer Recke Mil Mi-12: Gigantische Rekorde mit dem größten Hubschrauber der Welt

12.08.2015 - Technisch gesehen war die Realisierung des weltweit größten jemals gebauten Hubschraubers aus dem Hause Mil eine Meisterleistung, doch wirtschaftlich gerieten die Entwicklungsarbeiten zu einem Fiasko. … weiter

Messerschmitts Projekt Me 408 Mit 700 km/h von Haus zu Haus

10.08.2015 - Es sollte kein Wunschtraum mehr bleiben, mit 700 km/h von Haus zu Haus zu fliegen. Professor Willy Messerschmitt projektierte Mitte der 60er Jahre den "Roto-Jet" Me 408, der wirtschaftlicher als alle … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 07/2015

Klassiker der Luftfahrt
07/2015
31.08.2015

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- F 13 kehrt zurück
- ATAR-Jetprojekte 1945
- Handley Page Victor
- Frankreichs Jäger im 1. Weltkrieg
- Bücker Exporte
- Deutsche Hawker Hurricane
- Technik für Japan
- Artist Impression