27.08.2014
Klassiker der Luftfahrt

Vor 75 Jahren: Erstflug der Heinkel He 178Aufbruch in das Jet-Zeitalter

Vor 75 Jahren schlug auf dem Heinkel-Werksflugplatz Rostock-Marienehe die Stunde Null des Jet-Zeitalters. Am frühen Morgen des 27. August 1939 startete mit der He 178 V 1 das erste Strahlflugzeug der Welt zum Erstflug.

Erstflug der He 178

Die He 178 im Startlauf zum ersten Flug. Die einzigen und leider unscharfen Bilder von dem Ereignis stammen aus einem Schmalfilm. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Der Erstflug der He 178 mit Erich Warsitz am Steuer ist als epochales Ereignis in die Luftfahrtgeschichte eingegangen. Er ist nicht nur Ernst Heinkels Glauben an die damals beinahe utopisch anmutende Strahltriebwerkstechnik zu verdanken, sondern vor allem dem damals erst 28jährigen Hans Joachim Pabst von Ohain, dem Vater des ersten flugfähigen Strahltriebwerks HeS 3b. Der junge Physiker war auf Empfehlung seines Dotorvaters, dem Göttinger Professor Robert W. Pohl zu Heinkel gekommen.

He 178 in der Frontansicht

Ernst Heinkel und Hans Joachim Pabst von Ohain schrieben mit der He 178 Luftfahrtgeschichte. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Innerhalb von nur 40 Monaten gelang es von Ohain mit einer kleinen Gruppe von Mitarbeitern, die Strahlturbine zur Einsatzreife zu bringen. Parallel zu dem Triebwerk wurde die aerodynamisch widerstandsarme Zelle der He 178 konstruiert. Der erste Jet der Welt war mit einer Länge von 7,48 m und 7,20 m Spannweite sehr kompakt. Sein Trapezflügel hatte nur 9,1 Quadratmeter Fläche, die Startmasse lag bei 2000 kg. Mit dem 5 kN Schub entwickelnden HeS 3b sollte die He 178 rund 700 km/h erreichen.

He 178 Heckansicht

Aus dieser Perpektive wird die aerodynamisch widerstandsarm durchgestraakte Linienführung der He 178 deutlich. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Im November 1939 wurde die He 178 Ernst Udet und seinem Stab vorgeführt. Eine zweite He 178 befand sich im Bau. Der Kriegsbeginn verhinderte weitere Flüge. Ohnehin hatte Heinkel schon im Juli mit der Entwicklung des zweistrahligen Jägers He 280 begonnen. Die He 178 V 1 wurde wahrscheinlich bei einem Bombenangriff auf die Heinkel-Flugzeugwerke in Rostock zerstört, das nie fertiggestellte zweite Exemplar wurde verschrottet. Heute hängt ein Nachbau des ersten Strahlflugzeugs der Welt im Terminal des Flughafens Rostock-Laage.



Weitere interessante Inhalte
„Tante Ju“ Lufthansa: Ju 52 kehrt zurück

28.03.2017 - Die Ju 52 "D-AQUI“ wird über den Sommer viele Flughäfen im Bundesgebiet ansteuern. Die Dreimot, im Besitz der Lufthansa Berlin-Stiftung und offiziell Teil der Lufthansaflotte, ist wieder repariert. … weiter

Fotodokumente 1943: Stützpunkt Gerbini der Alliierten auf Sizilien

28.03.2017 - Der bekannte amerikanische Luftfahrtfotograf Howard Levy war im Zweiten Weltkrieg mit einer Air Service Group der US Army Air Force unterwegs. … weiter

Jurca Fw 190 in Paderborn Erfolgreicher Testlauf

27.03.2017 - Erstmals nach über einem Jahr Arbeit konnte am vergangenen Wochenende der Pratt & Whitney 1830 der Jurca-Fw-190 des Hangar II in Paderborn gezündet werden. Das Team ist äußerst zufrieden mit den … weiter

EAA AirVenture 2017 Zwei B-29 Superfortress in Oshkosh

27.03.2017 - Weltpremiere auf dem AirVenture 2017: Die EAA verkündete am vergangenen Wochenende, dass zwei Boeing B-29 Superfortress zum größten Fliegertreffen der Welt in Oshkosh kommen. Zwischen dem 24. und 30. … weiter

Deltaflügler Avro 698 Vulcan

27.03.2017 - Der vierstrahlige strategische Deltaflügel-Bomber Avro Vulcan gilt als spektakulärstes Muster der drei „V-Bomber“ der Briten. Seit den fünfziger Jahren stellte die Vulcan die nukleare Abschreckung für … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 03/2017

Klassiker der Luftfahrt
03/2017
27.02.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing B-29 Superfortress
Flugmotor BMW 801
Focke-Wulf Fw 44
Kramme und Zeuthen KZ IV
Siemens-Schuckert
Segelflugzeug Weihe