13.06.2014
Klassiker der Luftfahrt

Nachbau einer SE.5AErster-Weltkrieg-Jäger light

Unter dem Dach der italienischen Fondazione Jonathan Collection fliegt ein gelungener Nachbau einer SE.5A. Die leicht verkleinerte Nachbildung des englischen Jägers aus dem Jahr 1916 glänzt mit liebevoll ausgeführten Details.

SE.5A Nachbau Air to Air

Der Nachbau der SE.5A aus dem Ersten Weltkrieg hat ein sehr authentisches Flugbild, obwohl er etwas kleiner als das Original ist. Foto und Copyright: Pericoli  

 

Basis für den Nachbau war ein Amateur-Bauplan der Kanadier Dan McGowan und “Gogi” Goguillot. Sie hatten dafür die SE.5A auf 7/8 der Originalgröße herunterskaliert. Das erste Exemplar flog bereits 1970.

SE.5A Nachbau am Boden

Auch am Boden macht die SE.5A eine gute Figur. Foto und Copyright: Pericoli  

 

Bis heute wurden etwa 120 Sätze der SE.5A-Baupläne verkauft. Viele Nachbauten fliegen bereits, vor allem in den USA, Kanada, England und Neuseeland. Andere sind noch im Bau. Die I-IOIA ist das einzige Exemplar in Italien.

Der Ingenieur Mario Pozzini hatte die Pläne bereits 1984 gekauft. Über einen Zeitraum von 14 Jahren steckte er gut 5500 Stunden Arbeit in den Nachbau, bis er 1999 erstmals in die Luft kam.

SE.5A Nachbau Cockpit

Das Cockpit der SE.5A ist wie beim Original mit einem Lederpolster eingefasst. Foto und Copyright: Pericoli  

 

Als Antrieb dient ein Lycoming-Boxermotor O-290D2B mit 140 PS Startleistung. Das bedeutet reichlich Leistung für den leichten Doppeldecker. Die Konstrukteure des Nachbaus hatten eigentlich die Verwendung von Motoren zwischen 65 PS und 125 PS Leistung vorgesehen.

Seit 2013 fliegt die SE.5A bei der Fondazione Jonathan Collection, die noch weitere Oldtimer und Nachbauten historischer Flugzeuge betreibt.

Sie hat ihre Basis am Flugplatz “Campo d´Aviazione Francesco Baracca” in Nervesa della Battaglia nördlich von Venedig. Für Oldtimerenthusiasten auf Italienurlaub ist der kleine Platz sicher einen Abstecher wert.



Weitere interessante Inhalte
Luftfahrtmuseum Ferrymead Heritage Park: Tradition in Neuseeland

15.07.2017 - Auf den ersten Blick erinnert der Ferrymead Heritage Park im neuseeländischen Christchurch nicht unbedingt an ein Museum. Doch was die Freiwilligen in den historischen Fabrikhallen zusammengetragen … weiter

Familien-Flugzeug C-47 „Night Fright“: Zerlegt und verschickt

15.07.2017 - Die Douglas DC-3 ist eine Ikone der luftfahrt und auch heute noch an etlichen Flughäfen auf der ganzen Welt präsent. Viele der noch fliegenden Maschinen sind jedoch C-47, die militärische version der … weiter

Eigenentwicklung mit britischen Wurzeln Avro Canada CF-100

14.07.2017 - Kanadier bezeichnen sich selbst gern als „Canucks“, und so gaben sie ihrem ersten und einzigen Abfangjäger auch stolz diesen Beinamen. Mit fast 700 Exemplaren stand er für einen großen Erfolg der … weiter

Zweiter Weltkrieg Hawker Hurricane: Sturm an der Ostfront

13.07.2017 - Im Rahmen des Lend-and-Lease-Programms kamen verschiedene Jäger aus den westlichen Produktionsstätten an die Front in der Sowjetunion. Den Anfang machte die Hawker Hurricane, den Deutschen als … weiter

Battle of Britain Memorial Flight Königlicher Besuch zum 60. Geburtstag

12.07.2017 - Traditionspflege wird in Großbritannien seit langer Zeit ernst genommen. Das zeigt der bereits 60. Geburtstag des Battle of Britain Memorial Flight. Auf dem RAF Flugplatz Coningsby feierten die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor