21.06.2016
Klassiker der Luftfahrt

Britischer AllrounderHawker Hart

Die Hawker Hart war ein rundum gelungener Doppeldecker. Obwohl sie zunächst nur als Bomber vorgesehen war, bewährte sie sich in einer Vielzahl weiterer Rollen und bildete das Ausgangsmuster für eine ganze Flugzeugfamilie.

Nach dem Ersten Weltkrieg sah sich die gerade erst im April 1918 gegründete britische Royal Air Force (RAF) massiven Budgetkürzungen ausgesetzt. In der Regierung gab es sogar Bestrebungen, die RAF komplett wieder aufzulösen. Es war vor allem Sir Hugh Trenchard zu verdanken, dass die RAF als eigenständige Teilstreitkraft erhalten blieb, denn er hatte die Strategie des „Polizeieinsatzes aus der Luft“ für die britischen Kolonien formuliert. Aus dem Flugzeug heraus waren große Gebiete schneller, einfacher und kostengünstiger zu kontrollieren als mit bodengebundenen Kräften. Die Luftfahrttechnik machte in den zwanziger Jahren so rapide Fortschritte, dass neue Flugzeugmuster in schnellem Tempo aufeinander folgten.

1926 gab das britische Luftfahrtministerium (Air Ministry) die Ausschreibung 12/26 für einen leichten Tagbomber mit zwei Mann Besatzung heraus. Drei Firmen (Fairey, Avro und Hawker) wurden mit dem Bau eines Prototyps beauftragt. Aus den Vergleichstests mit der Fairey Fox und der Avro Antelope ging die Hawker Hart, die im Juni 1928 ihren Erstflug absolvierte, als klarer Sieger hervor.

Daraufhin beauftragte das Air Ministry Hawker im Jahr 1929 mit dem Bau von 15 Vorserienflugzeugen. Ab Januar 1930 erhielt die No. 33 Squadron in Eastchurch in der Grafschaft Kent die ersten Hawker Hart. Dort lösten sie die veralteten Bomber vom Typ Hawker Horsley ab. Die Vorserienflugzeuge trugen die Kennzeichen J9933 bis J9947.


WEITER ZU SEITE 2: Konstruktion der Hawker Hart

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |     
Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente 1966: Farnborough wird international

27.04.2017 - Historische Bilder der Luftfahrtschau im britischen Farnborough aus dem Jahr 1966 — die 25. Ausgabe der Traditionsmesse war zudem ein Debüt: Zum ersten Mal präsentierten sich auch ausländische … weiter

Kolbenjäger Hawker Sea Fury

09.03.2017 - Nur noch etwa 30 Sea Fury, ein großer Teil aus ehemaligen irakischen Beständen, sind bis heute flugfähig erhalten geblieben. Trotzdem werden die umgebauten Jäger noch heute bei verschleißintensiven … weiter

Einstieg in die Jetfighter-Entwicklung Hawker Sea Hawk

25.11.2016 - Nach den berühmten Propellerjägern Hurricane, Tempest und Typhoon begann Hawker im Herbst 1944 mit Entwurfsarbeiten für einen Strahljäger. Ergebnis war die Sea Hawk. Sie flog 1947 zum ersten Mal und … weiter

Fotodokumente Die ersten Flugzeuge und Hubschrauber der Marine

22.11.2016 - Etwas später als die Luftwaffe bekam im Jahr 1958 auch die Marine ihre ersten Flugzeuge. … weiter

Bild der Woche KW 47/2016 Hawker Sea Fury T. Mk. 20

21.11.2016 - Viele in der Nachkriegszeit gebaute Sea Fury wurden nach wenigen Flugstunden eingemottet, von Hawker zurück- und an ausländische Streitkräfte weiterverkauft. Die Sea Fury T. Mk. 20 der Fighter … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 05/2017

Klassiker der Luftfahrt
05/2017
29.05.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Die deutschen Einflieger
Stinson L-5
Serie Motor Hispano-Suiza
Klemm L25
AEG-Flugzeuge
Supermarine Spitfire
Douglas C-47
Hawker Hurrican