22.05.2017
Erschienen in: 06/ 2011 Klassiker der Luftfahrt

Der RächerGrumman TBF Avenger

Die dreisitzige Grumman Avenger („Rächer“) war der amerikanische Standard-Torpedobomber in der zweiten Hälfte des Zweiten Weltkriegs. Auch die Buchstabenfolge „TB“ in der Musterbezeichnung weist auf diesen Einsatzzweck hin.

IN DIESEM ARTIKEL

Die trägergestützte Avenger war die dringend benötigte Nachfolgerin der veralteten Douglas Devastator. Die Navy-Ausschreibung forderte eine Höchstgeschwindigkeit von über 480 km/h, eine Kampfreichweite von mindestens 1800 km, eine Nutzlast von mindestens drei 225 kg-Bomben oder einem Torpedo und, mit voller Zuladung, eine Startstrecke von höchstens 100 Metern bei 45 km/h-Wind über Deck, und dies bei einer Mindestgeschwindigkeit von 110 km/h.

Grumman-Konstrukteur William T. Schwendler setzte sich mit seinem eng an der Wildcat angelehnten Entwurf durch. Am 7. August 1941 startete Bob Hall mit dem Prototyp XTBF-1 (BuNo 2539) in Bethpage zum Erstflug. Dabei zeigten sich Schwerpunktprobleme mit dem anfänglich zu weit hinten befestigten Motor, Kühlungsprobleme und zu kleine Steuerflächen am Heck. Am 3. Januar 1942 rollten die ersten verbesserten Serienflugzeuge aus der Halle.

Den ersten Avenger-Kriegseinsatz gegen die japanische Flotte führten sechs Avenger der VT-8 am 4. Juni 1942 in der Schlacht um Midway durch. Dabei wurden fünf Flugzeuge abgeschossen, ohne einen Torpedotreffer landen zu können. Erst verbesserte Torpedos ermöglichten der Avenger eine höhere Abwurfgeschwindigkeit, damit sie sich im gefährlichen niedrigen Zielanflug dem Abwehrfeuer der angegriffenen Schiffe kürzer aussetzen musste. Schon in der Schlacht von Guadalcanal entwickelte sich die robuste TBF, beziehungsweise ihr General-Motors-Lizenzbau mit der Bezeichnung TBM, zur gefürchteten Waffe, nicht nur über dem Pazifik, sondern bald auch über dem Atlantik.

Bis September 1945 wurden 9827 Avenger-Serienflugzeuge gebaut. Die sehr voluminöse Rumpfform und die hohe Zuladung machten die Avenger auch zur geeigneten Plattform für viele Radaranlagen, deren klobige Elektronik man an Bord unterbringen konnte. Spezielle Träger-Transportversionen konnten bis zu sieben Passagiere befördern.

Im Krieg wurde die TBF/TBM bei US Navy, US Marines, dem britischen Fleet Air Arm (Bezeichnung hier zwischen 1943 und 1944 „Tarpon“) und der neuseeländischen Luftwaffe eingesetzt. Danach kamen Brasilien, Kanada, Frankreich, Uruguay und sogar Japan hinzu.

Ab Anfang der fünfziger Jahre gelangten zahlreiche Avenger als Löschbomber und Sprühflugzeuge an zivile Halter, wo sie, zuletzt in Kanada, noch nach der Jahrtausendwende flogen. 


WEITER ZU SEITE 2: Flugfähige Exemplare

1 | 2 |     
Mehr zum Thema:
Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Grummans Rächer Die Avenger in der Produktion

29.03.2017 - Der trägergestützte Ganzmetall-Mitteldecker Grumman Avenger (Rächer) entstand ab 1939 auf Anforderung des Bureau of Aeronautics der US Navy. Einen spannenden Einblick in die Konstruktion des … weiter

Der Tiger unter den Katzen Grumman F7F Tigercat

27.03.2017 - Die Grumman F7F Tigercat war das erste zweimotorige Jagdflugzeug der US Navy. Zwar erhielten einige wenige Einheiten das Flugzeug noch vor Ende des Krieges, jedoch kam keine Tigercat im Zweiten … weiter

Grumman FF Serie Grummans Anfänge

24.03.2017 - Lange bevor die berühmten Grumman-Katzen auf dem Kriegsschauplatz eintrafen, baute die Grumman Aircraft Engineering Corporation bereits Flugzeuge für die US Navy. Die FF Serie legte den Grundstein für … weiter

Jäger und Bomber Top 10: Die meistgebauten US-Kampfflugzeuge des Zweiten Weltkriegs

09.03.2017 - Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor rüsteten die US-Luftstreitkräfte mit enormer Kraftanstrengung auf. Welches die meistgebauten Kampfflugzeuge der USA im Zweiten Weltkrieg waren verrät … weiter

Grumman Wildcat Grummans erste Katze

09.01.2017 - Für den Sprung vom Doppeldecker zum modernen Trägerflugzeug sorgte bei Grumman die Wildcat. Sie war der erste Vertreter der legendären "Katzen-Familie" des amerikanischen Herstellers. Hier zeigen wir … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor