10.05.2016
Klassiker der Luftfahrt

Zwischen Motorflugzeug und MotorseglerHistorischer Test: Fournier RF-7

Im Jahr 1970 flog Dieter Schmitt den Prototyp der Fournier RF-7. Wir veröffentlichen seinen Report über ein wegweisendes Flugzeug, das die Nische zwischen Motorsegler und leichtem Motorflugzeug füllen sollte.

Mit der RF-7 präsentiert der Konstrukteur René Fournier eine Neukonstruktion, die schon auf den ersten Blick seine Handschrift erkennen läßt. Seine Erfolgstypen RF-3, RF-4 D und RF-5 sind in den Fliegerkreisen der ganzen Welt bekannt. Berühmtheit erwarben sie durch spektakuläre Flüge wie die Atlantiküberquerungen der RF-4 D, aber dadurch allein läßt sich kein Flieger beeinflussen, wenn er ein Flugzeug kaufen will.

Die Robustheit der soliden Flugzeuge mit ihren in aller Welt bekannten VW-Motoren haben jedoch in kurzer Zeit sowohl Individualisten als Fliegergruppen davon überzeugt, daß der gute Ruf ehrlich erworben ist. Bei den oben genannten Typen, die bereits in mehreren hundert Exemplaren die Werkshalle verlassen haben, handelt es sich durchweg um Flugzeuge, die zunächst als Leichtflugzeuge entwickelt waren. Ohne Doppelzündung des Triebwerks wäre jedoch eine Zulassung als Motorflugzeug in Deutschland und auch in den meisten anderen Ländern (z. B. USA) nicht möglich gewesen. Damit wäre eine Einführung der gelungenen Konstruktionen in den meisten interessanten Absatzgebieten unmöglich geworden, besonders in Deutschland. Aber gerade hier erfolgte der große Start der RF-4 D und der RF-5 unter dem Begriff Motorsegler, da in diesem Falle Doppelzündung nicht erforderlich ist.

Es erwies sich wieder einmal mehr, wie groß die Auswirkungen eines Papiers sein können – in diesem Falle die deutschen Bestimmungen bezüglich der Zulassung von Leichtflugzeugen als Motorsegler –, wenn die geforderten Bedingungen erfüllt sind. In erster Linie handelt es sich dabei um die Erfüllung bestimmter Leistungen und die Möglichkeit einer leichten Handhabung durch Segelflugpiloten. Alle diese Bedingungen wurden auf Anhieb erfüllt, wenn auch teilweise nur knapp an der Grenze der Forderungen des Papiers. Insofern darf man also von positiven Auswirkungen der Bestimmungen über Motorsegler sprechen, die sonst in Fliegerkreisen durchaus umstritten sind. Sie haben uns die Einführung von sehr modernem, leistungsfähigem Fluggerät beschert, das endlich auch denen die Entfaltung ihrer fliegerischen Ambitionen ermöglicht, die nur über bescheidene finanzielle Mittel verfügen.

Wie schon bei den Testberichten der RF-4 D und RF-5 gesagt wurde, liegt die Betonung bei der Deutung des Begriffes Motorsegler bei diesen Typen auf dem Wort „Motor", und es ist kein Geheimnis, daß diese Flugzeuge kaum als Segler eingesetzt werden. Die Firma Sportavia-Pützer – der Hersteller – hat bewußt diese Marktlücke dicht an der Grenze zwischen Motorsegler und Leichtflugzeug ausgenutzt und hat, wie zu erwarten war, einen sehr großen Abnehmerkreis damit angesprochen. Die großen Verkaufsziffern sind dafür eindeutiger Beweis.


WEITER ZU SEITE 2: Entwicklung in Richtung Motorflugzeug

1 | 2 | 3 | 4 | 5 |     


Weitere interessante Inhalte
Damn Good Airplane Howard DGA

01.03.2017 - Es gibt einige große Namen in der Luftfahrtgeschichte. Zu Ihnen gehört Ben O. Howard, der mit seinen Renn­flugzeugen in den 30er Jahren erfolgreich war. Komfort und Leistung der Howards begeistern … weiter

Eine für (fast) alles de Havilland Canada DHC-2 Beaver – Erfolgreichstes Buschflugzeug weltweit

17.11.2016 - Die DHC-2 Beaver ist bis heute für viele der Inbegriff des Buschflugzeugs. Sie war 1947 nach dem Trainer Chipmunk erst das zweite eigenständige Design von de Havilland Canada. In 65 Länder wurde der … weiter

Flugbericht 1969: Motorsegler Fournier RF-5 im Test

10.11.2016 - Schon seit einigen Jahren zeichnet sich ein wachsendes Interesse für den Motorsegler ab, und es war nicht allzu übertrieben, wenn man diesen Flugzeugen eine gute Zukunft voraussagte. … weiter

Rimowa Junkers F 13 Offizieller Erstflug geglückt

16.09.2016 - Am späten Nachmittag des 15. September 2016 ist ein langer Traum in Erfüllung gegangen. An Bord der Junkers F 13 hoben Pilot Oliver Bachmann, verantwortlich für das Flugtestprogramm, und Rimowa-Chef … weiter

Shuttleworth Edwardian Pageant 2016 Pionierzeit der Luftfahrt

10.08.2016 - Mit umfassendem technischem Aufgebot erweckte der Shuttleworth Trust in Old Warden am 7. August das Edwardische Zeitalter (etwa 1900 bis 1914) zum Leben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 04/2017

Klassiker der Luftfahrt
04/2017
10.04.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Focke-Wulf Fw 190
Mitsubishi J8M
Cessna O-1 Bird Dog
RAF-Museum
Douglas A-26 Invader
Junkers K 30
Lend-Lease für die Sowjetunion
Albatros Flugzeugwerke
Modellträger