13.06.2014
Klassiker der Luftfahrt

Grumman G-21A Goose in WestonAmphibium mit langer Geschichte

Eine der ganz wenigen Grumman G-21A Goose in Europa ist am Weston Airport bei Dublin stationiert. Das klassische Amphibium stammt aus dem Jahr 1945.

Grumman G-21A Goose in Weston bei Dublin

Fast 70 Jahre ist diese Grumman G-21A Goose am irischen Flugplatz Weston bei Dublin. Foto und Copyright: Jones  

 

Gebaut wurde diese gut erhaltene Grumman Goose seinerzeit für die US-Streitkräfte, die sie aber nicht mehr in Dienst stellten. Erster Eigentümer wurde deshab 1947 eine texanische Ölfirma. Über weitere Stationen in Kanada und den USA gelangte der Oldtimer schließlich 1989 nach England, wo er gründlich überholt wurde. Vier Jahre dauerten die Arbeiten, dann flog das Grumman-Amphibium wieder und ging zurück in die USA.

1997 kaufte der Ire Osmond Kilkenny das Flugzeug. Manchem Rockfan mag er noch als Manager der Rockband U2 ein Begriff sein. Auch wenn heute der Schriftzug des National Flight Centre in Weston den Bug der G-21A Goose ziert, soll sie immer noch Kilkenny gehören.



Weitere interessante Inhalte
25-jähriges Bestehen Flugwerft Schleißheim feiert Jubiläum

27.06.2017 - Der Geburtstag des Museums wird am 8./9. Juli mit einem Fly-In zelebriert. Ehrengast ist die „Tante Ju“. … weiter

Aircraft Restoration Company Buchón wird zur JG 27 Bf 109

23.06.2017 - Die Hispano HA-1112-M1L Buchón G-AWHK der Aircraft Restoration Company repräsentiert jetzt die Messerschmitt Bf 109 E-7 des JG 27. Das Original wurde 1941 in Libyen von Werner Schroer geflogen. Die … weiter

Testbericht aus dem Jahr 1967 Braunschweig SB 8: Leistungssegler der offenen Klasse

21.06.2017 - Am 25. April 1967 kam die damals hochmoderne SB 8 der Akaflieg Braunschweig erstmals in die Luft. Der Offene-Klasse-Einsitzer war das erste Wölbklappenflugzeug der Akaflieg und gehörte zu den ersten … weiter

Old Rhinebeck Aerodrome Spirit of St. Louis-Nachbau fliegt

21.06.2017 - Auf dem Old Rhinebeck Aerodrome an der amerikanischen Ostküste hob am 5. Dezember 2015 ein Nachbau der „Spirit of St. Louis“ erstmals ab. Im Cockpit saß Konstrukteur Ken Cassens. … weiter

Aus den Protokollen des Generalluftzeugmeisters Kostenexplosion der Lastensegler Me 321 und Ju 322

21.06.2017 - Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 05/2017

Klassiker der Luftfahrt
05/2017
29.05.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Die deutschen Einflieger
Stinson L-5
Serie Motor Hispano-Suiza
Klemm L25
AEG-Flugzeuge
Supermarine Spitfire
Douglas C-47
Hawker Hurrican