29.04.2015
Klassiker der Luftfahrt

Neues Outfit für „Little Jeanne“P-40 im Burma Banshees-Look

Die Curtiss P-40N Kittyhawk der France´s Flying Warbirds präsentierte sich am 11. April beim Carrefout de l´Air des Musée de l´Air et de l´Espace in Le Bourget erstmals in einem teilweise neuen Anstrich.

Curtiss P-40N

Die Cutiss P-40N trägt jetzt den Look der Burma Banshees. Foto und Copyright: Janssonne  

 

Bisher flog die in La Ferté Alais beheimatete P-40N Kittyhawk „Little Jeanne“ in einem Anstrich der 7th Fighter Squadron. Jetzt erhielt sie die Farben einer Curtiss der 80th Fighter Group, die unter dem Spitznamen Burma Banshees 1944 in Burma eingesetzt war.

Curtiss P-40 Front

Der Curtiss-Jäger war in den 70er Jahren auf einem alten Flugfeld in Papua Neuguinea entdeckt worden. Foto und Copyright: Janssonne  

 

Der seit 2008 in Frankreich als F-AZKU registrierte Jäger mit der USAAF-Seriennummer 42-105915 war ursprünglich zur Lieferung an die Luftwaffe der Nationalchinesen vorgesehen. Doch dann ging er der 5th Air Force im Pacific zugeteilt. Dort wurde die Curtiss von der 7th Fighter Squadron der 49th Fighter Group eingesetzt.

In den 70er Jahren wurde die P-40N am Tadji Airfield in Papua Neuguinea, zusammen mit anderen Wracks amerikanischer und englischer Flugzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg, wiederentdeckt. Hier stand sie ohne Motor am Platzrand. Eine Gruppe holte 1974 die Reste von insgesamt sechs P-40, und einige Bristol Beaufort, Avro Anson und Tiger Moth von dem Flugfeld. Nächste Station der heutigen „Little Jeanne“ war Neuseeland, wo sie in Auckland ausstellungsfähig restauriert wurde. 1991 kam das Jagdflugzeug schließlich nach Australien, wo es bis 2002 wieder flugfähig gemacht und die einzige fliegende P-40 auf dem Kontinent wurde. Im Jahr 2002 ging das Flugzeug schließlich nach Frankreich zur Amicale Jean-Baptiste Salis in La Ferté Alais und fliegt dort heute unter dem Banner der „France´s Flying Warbirds“.



Weitere interessante Inhalte
Testbericht aus dem Jahr 1967 Braunschweig SB 8: Leistungssegler der offenen Klasse

21.06.2017 - Am 25. April 1967 kam die damals hochmoderne SB 8 der Akaflieg Braunschweig erstmals in die Luft. Der Offene-Klasse-Einsitzer war das erste Wölbklappenflugzeug der Akaflieg und gehörte zu den ersten … weiter

Old Rhinebeck Aerodrome Spirit of St. Louis-Nachbau fliegt

21.06.2017 - Auf dem Old Rhinebeck Aerodrome an der amerikanischen Ostküste hob am 5. Dezember 2015 ein Nachbau der „Spirit of St. Louis“ erstmals ab. Im Cockpit saß Konstrukteur Ken Cassens. … weiter

Aus den Protokollen des Generalluftzeugmeisters Kostenexplosion der Lastensegler Me 321 und Ju 322

21.06.2017 - Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und … weiter

Flying Legends Airshow 2017 Berlin Express

20.06.2017 - Ein echtes Highlight der Flying Legends Airshow 2017 wurde heute bekannt gegeben. Die North American P-51B Mustang "Berlin Express" wird die Reise aus den USA nach Duxford machen und während der Show … weiter

Senkrechtstart mit britischem Hubschrauber-Turboprop-Flugzeug 1959: Fairey Rotodyne - Das Lufttaxi der Zukunft

20.06.2017 - Wenn man über die Fairey Rotodyne spricht, kann das immer leicht überschwenglich wirken. Denn sie wäre schon hervorragend, wenn es sich bei ihr um einen gewöhnlichen Hubschrauber handelte. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 05/2017

Klassiker der Luftfahrt
05/2017
29.05.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Die deutschen Einflieger
Stinson L-5
Serie Motor Hispano-Suiza
Klemm L25
AEG-Flugzeuge
Supermarine Spitfire
Douglas C-47
Hawker Hurrican