24.04.2014
Klassiker der Luftfahrt

Restaurierung in CoventryLand in Sicht für die Canberra

Gute Fortschritte macht die English Electric Canberra B.2 von Classic Aviation Projects auf ihrem Weg zurück in die Luft. Unklar ist noch, ob der ehemalige Bomber neue Triebwerke erhalten muss oder seine Rolls-Royce Avon 109 noch einmal überholt werden können.

Canberra B.2 Restaurierung

Die Restaurierung der Canberra in Coventry ist ein Langzeitprojekt. Nach einem Vogelschlag steht sie seit 2006 am Boden. Foto und Copyright: Geoffrey Jones  

 

Seit 2006 schon steht die Canberra B.2, die ehemalige WK163 der RAF, in Coventry am Boden. Ein Vogelschlag mit anschließendem Triebwerksausfall war der Grund für den Beginn der nun schon acht Jahre währenden Zwangspause. Einige Zeit sah es so aus, als würde die Canberra für immer am Boden bleiben. Doch dann wurden die Weichen gestellt, das Flugzeug wieder flugfähig zu machen und eine langwierige Grundüberholung gestartet. Derzeit läuft noch eine Bestandsaufnahme von Korrosion an Teilen der Zelle und in den Triebwerken. Dabei ist die Überholung der Zelle und besonders des Cockpits bereits weit fortgeschritten. Verschiedene Komponenten wurden zu Servicearbeiten an Spezialisten gegeben und befinden sich zum Teil bereits wieder im Zulauf.

Canberra B.2 Bugsektion

Zellenseitig ist die Canberra B.2 bereits bis auf wenige Korrosionsnester fast fertig überholt. Foto und Copyright: Geoffrey Jones  

 

Sorge bereiten noch die Triebwerke. Ein überholungswürdiges Ersatztriebwerk für das eine durch den Vogelschlag beschädigte Avon 109 wurde zwar in den USA gefunden, jedoch während des Transports nach Coventry beschädigt. Jetzt untersuchen die Ingenieure, ob die vorhandenen Turbinen nicht doch noch repariert werden können. Eine kürzlich durchgeführte Aviation Safety Review verspricht Möglichkeiten für eine solche Lösung.

Die ex WK163 ist der einzige flugfähige Warbird in England, mit dem ein Weltrekord aufgestellt wurden. Sie war 1956 zusätzlich mit zwei Scorpion-Raketenmotoren ausgerüstet worden. Im Jahr darauf, am 28. August 1957, holten die Piloten Mike Randrupp und Walter Shirley mit dieser Canberra mit 70310 ft (21430 m) den Höhenweltrekord nach England.



Weitere interessante Inhalte
Große Vision Sikorsky S-64/CH-54 – Die Geschichte des Skycrane

22.03.2017 - Seine Leistungen in der Helikopterentwicklung sind auch mehr als 75 Jahre nach dem Erstflug der legendären V-300 unangefochten. Igor Iwanowitsch Sikorsky, 1889 in Kiew geboren, verwirklichte nach … weiter

Exot im eigenen Land Die Dornier Do 215 bei der Luftwaffe

22.03.2017 - Die Dornier Do 215 war als Exportversion der Do 17 gedacht. Schweden hatte das Flugzeug mit DB-601-Motoren bestellt, erhielt die Flugzeuge aber aufgrund des Kriegsbeginns 1939 nicht. Stattdessen … weiter

Großer Wurf Focke-Wulf Fw 190

22.03.2017 - Die Erprobung der Focke-Wulf Fw 190 lief 1940 auf Hochtouren. In Rekordzeit wurde der neue Jäger in die Luft gebracht. Und schon bald war das Vertrauen in die leistungsstarke Focke-Wulf so groß, dass … weiter

Senkrechtstarter-Versuchsflugzeug VFW-Fokker VAK 191 B

21.03.2017 - In den 50er und 60er Jahren arbeiteten die deutschen Luftfahrtfirmen ambitioniert an Senkrechtstartern. VFW-Fokker in Bremen sollte mit der VAK 191 B den Nachfolger der Fiat G.91 entwickeln. Noch vor … weiter

Schwere Geburt Curtiss SB2C Helldiver - Sturzkampfbomber der amerikanischen Marine

21.03.2017 - Noch vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs begann Curtiss mit der Entwicklung eines neuen Sturzkampfbombers für die US Navy. Enge Vorgaben führten zu erheblichen technischen Problemen und Verzögerungen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 03/2017

Klassiker der Luftfahrt
03/2017
27.02.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing B-29 Superfortress
Flugmotor BMW 801
Focke-Wulf Fw 44
Kramme und Zeuthen KZ IV
Siemens-Schuckert
Segelflugzeug Weihe