23.04.2014
Klassiker der Luftfahrt

Erster deutscher Reise-Viersitzer nach 1945Blume Bl 502 soll wieder fliegen

Die Gomolzig Flugzeug- und Maschinenbau GmbH baut in ihrer Niederlassung am Flugplatz Koblenz/Winningen im Kundenauftrag eine Blume Bl 502 auf. Damit bringt sie ein Stück deutscher Nachkriegs-Luftfahrtgeschichte wieder an den Himmel.

Blume Bl 502 in Koblenz/Winningen

Die Restaurierung der Blume Bl 502 bei Gomolzig in Koblenz/Winningen ist schon weit fortgeschritten. Bals wird sie lackiert. Foto und Copyright: Stefan Schmoll  

 

Die Bl 502 aus dem Jahr 1957 ist das einzige überlebende Exemplar des Reise-Viersitzers. Der Tiefdecker mit mechanisch einziehbarem Dreibeinfahrwerk basierte in einigen Grundzügen auf der Arado Ar 79 aus den 30er Jahren.

Blume Bl 502 bei Gomolzig

Die Instrumentierung im Cockpit der Blume Bl 502 hat Gomolzig nach den Wünschen des Auftraggebers neu gestaltet. Foto und Copyright: Stefan Schmoll  

 

Hintergrund dafür ist, dass der Schöpfer der Bl 502, Prof. Walter Blume, bis 1945 Entwicklungschef der Arado Flugzeugwerke gewesen war. In den 50er Jahren gründete er in Duisburg ein Ingenieurbüro für Leichtbau und Flugzeugtechnik.

Blumes moderne Ganzmetallkonstruktion, die er mit einem kleinen Team ehemaliger Arado-Ingenieure entwickelte, zeichnete sich vor allem durch eine innovative Flügelbauweise aus. Eine vorgebogene Tragflächenbeplankung wurde praktisch in einem Stück auf die Rippenstruktur aufgeklebt, um eine aerodynamisch saubere Oberfläche des dünnen Laminarflügels zu erreichen.

Blume Bl 502 im Jahr 1976

Auf diesem Foto aus dem Jahr 1976 ist gut das dünne Profil des Laminarflügels der Blume Bl 502 zu erkennen. Foto und Copyright: Archiv Schmoll  

 

Mit der D-EKUB und der D-EGEM wurden nur zwei der Blume-Viersitzer bei Focke-Wulf in Bremen gebaut. Zu einer Serienfertigung kam es nicht. Mit kalkulierten 68000,- DM wäre die Bl 502 wesentlich teurer gewesen als die Konkurrenz.

Sobald die D-EGEM komplett ausgerüstet ist, wird sie wieder ihre historische Lackierung aus den fünfziger Jahren erhalten.

Danach steht ihr erster Flug in ein neues Leben an.



Weitere interessante Inhalte
Luftfahrtmuseum Ferrymead Heritage Park: Tradition in Neuseeland

15.07.2017 - Auf den ersten Blick erinnert der Ferrymead Heritage Park im neuseeländischen Christchurch nicht unbedingt an ein Museum. Doch was die Freiwilligen in den historischen Fabrikhallen zusammengetragen … weiter

Familien-Flugzeug C-47 „Night Fright“: Zerlegt und verschickt

15.07.2017 - Die Douglas DC-3 ist eine Ikone der luftfahrt und auch heute noch an etlichen Flughäfen auf der ganzen Welt präsent. Viele der noch fliegenden Maschinen sind jedoch C-47, die militärische version der … weiter

Eigenentwicklung mit britischen Wurzeln Avro Canada CF-100

14.07.2017 - Kanadier bezeichnen sich selbst gern als „Canucks“, und so gaben sie ihrem ersten und einzigen Abfangjäger auch stolz diesen Beinamen. Mit fast 700 Exemplaren stand er für einen großen Erfolg der … weiter

Zweiter Weltkrieg Hawker Hurricane: Sturm an der Ostfront

13.07.2017 - Im Rahmen des Lend-and-Lease-Programms kamen verschiedene Jäger aus den westlichen Produktionsstätten an die Front in der Sowjetunion. Den Anfang machte die Hawker Hurricane, den Deutschen als … weiter

Battle of Britain Memorial Flight Königlicher Besuch zum 60. Geburtstag

12.07.2017 - Traditionspflege wird in Großbritannien seit langer Zeit ernst genommen. Das zeigt der bereits 60. Geburtstag des Battle of Britain Memorial Flight. Auf dem RAF Flugplatz Coningsby feierten die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor