07.02.2014
Klassiker der Luftfahrt

Bücker-Jungmann-NachbauB & F liefert die ersten Fk 131 Jungmann

Zum Jahresbeginn hat B & F die ersten Fk-131 ausgeliefert. Den Nachbau der Bücker Bü 131 Jungmann bietet das Unternehmen aus Speyer als flugfertiges Ultraleichtflugzeug, als Bausatz und ebenfalls flugfertig als Light Sport Aircraft (LSA) an.

An mangelnder Nachfrage leidet die sehr gelungene Neuauflage des berühmten Doppeldeckers nicht. „Die Produktion der Fk 131 ist bis ins nächste Jahr hinein ausverkauft“, sagt B & F-Chef Peter. Beim Start des Projekts Bücker-Nachbau im Jahr 2012 hatte er nur eine Kleinserie von etwa einem Dutzend Flugzeugen geplant. Doch inzwischen ist klar, dass erheblich mehr der Flugzeuge aufgelegt werden. Kürzlich hatte B & F auch noch die Namensrechte für die Bücker erworben.

Die Fk 131 basiert auf der ersten Jungmann-Version Bü 131 A aus dem Jahr 1934. Äußerlich gleicht sie dem Ausgangsmuster fast bis aufs Haar. Unter der Motorhaube arbeitet jedoch anstelle des Hirth HM 60 (80 PS) des Originals ein Walter Micron IIIC mit identischer Leistung. Seit 1999 hat die tschechische Firma Parma Technik die Fertigung des luftgekühlten Reihen-Vierzylinders übernommen. Konzeptionell ähnlich dem Hirth, ist der Walter-Motor jedoch etwas leichter. In der Folge ist die Rumpfnase des Nachbaus aus Schwerpunktsgründen wenige Zentimenter länger als die der Bü 131 A ausgefallen. Weitere strukturelle Änderungen, verstecken sich für den Betrachter unsichtbar unter der Bespannung.

B & F bietet die Fk 131 in verschiedenen Versionen an. Das flugfertige UL fliegt mit 475 kg maximaler Flugmasse. Die Bausatzversion für die Zulassung als Experimental darf mit 520 kg MTOW in die Luft gehen. Während Kunstflug mit ULs nicht erlaubt ist, darf das Experimental auch im Kunstflug eingesetzt werden, da die Fk 131 die entsprechenden Vorschriften nach CS23 erfüllt. Für den Export ist eine LSA-Version im Angebot. Das flugfertige UL kostet rund 80000 Euro. Der recht günstige Preis resultiert aus der Kooperation von B & F mit der tschechischen Podesva Air, die die Fk 131 für B & F produziert.



Weitere interessante Inhalte
Klemm 35D Hilfe für den Wiederaufbau

24.03.2017 - Der 6. Juli 2016 war kein schöner Tag für Werner Ammann und seinen Sohn. Auf dem Weg nach Old Warden versagte der Motor der 76 Jahre alten Klemm 35D und die beiden mussten in einem Kornfeld notlanden. … weiter

Mit Mach 2 ins Zielgebiet Die Entwicklung der Republic F-105 Thunderchief

24.03.2017 - Mit der F-105 Thunderchief entwickelte Republic einen Jagdbomber der Superlative. Für ihre Entstehungszeit Anfang der 50er Jahre war die Thunderchief ein geradezu revolutionäres Flugzeug. Ihre weit in … weiter

Grumman FF Serie Grummans Anfänge

24.03.2017 - Lange bevor die berühmten Grumman-Katzen auf dem Kriegsschauplatz eintrafen, baute die Grumman Aircraft Engineering Corporation bereits Flugzeuge für die US Navy. Die FF Serie legte den Grundstein für … weiter

Schweizer Arado-Ersatz Pilatus P-2

23.03.2017 - Manchmal führt der Zufall zum persönlichen Traumflugzeug. So erlebte es der Stuttgarter Holger Braun mit seiner Pilatus P-2. Der Schweizer Jagdtrainer aus den 40er Jahren ist besonders von der … weiter

Fotodokumente Erfolgsgeschichte Boeing – Die frühen Jahre

23.03.2017 - Viele Menschen auf der ganzen Welt haben schon mal in einer Boeing gesessen und sind mit ihr in den Urlaub geflogen. In diesem Jahr feiert der Flugzeughersteller aus Seattle seinen 100. Geburtstag. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 03/2017

Klassiker der Luftfahrt
03/2017
27.02.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing B-29 Superfortress
Flugmotor BMW 801
Focke-Wulf Fw 44
Kramme und Zeuthen KZ IV
Siemens-Schuckert
Segelflugzeug Weihe