07.07.2017
Erschienen in: 04/ 2014 Klassiker der Luftfahrt

Die Ar 234 im Vergleich mit der Me 262 (Teil 4) Überraschungsmoment

Unter der Überschrift „Kurvenkampf“ heißt es in einem Besprechungsprotokoll vom 17. Juni 1944: „Besonders unangenehm und für die schlechte Beurteilung der Me 262 maßgebend fi el der viel größere Kurvenradius der Me 262 auf. Wenn auch die Flächenbelastung vielleicht bei der Me 262 etwas größer war, so ist doch der Grund in den viel zu hohen Höhenruderkräften dieser Maschine zu suchen. Herr Major Behrens konnte nicht auf camax ziehen; dasselbe zeigte sich bei Gleitflügen und anschließendem Abfangen. Die Ar 234 konnte wesentlich schärfer abgefangen werden.“ Ruderkräfte und –kraftverlauf seien bei den Serienflugzeugen der Me 262 wesentlich ungünstiger als bei den V-Mustern, insbesondere der V 6 und V 7, die als Musterflugzeuge für die Serie dienten. Bei den Serienflugzeugen  müssten durch eine Erhöhung der Baugenauigkeit dieselben Eigenschaften wie bei den V-Mustern erzielt werden.

Dass bei den Jets der Wendigkeit so große Beachtung geschenkt wurde, zeigt, dass in den Köpfen der Tester noch die mit Propellerjägern übliche Luftkampftaktik verankert war. Doch eigentlich hatte sie für die damaligen Strahlflugzeuge keine Bedeutung mehr. Tatsächlich urde die Me 262 nie bei einem Einsatz im klassischen Kurvenkampf geflogen. Ihre Stärke lag im Überraschungsmoment dank ihrer hohen Geschwindigkeit. Aufgrund ihrer überragenden Flugleistung konnte sie gegnerischen Jägern praktisch immer entkommen. Zu Luftkämpfen im herkömmlichen Sinn kam es gar nicht. Ähnliches gilt für die Arado Ar 234. Bei ihren nicht mehr sehr zahlreichen Einsätzen als Bomber und Aufklärer profitierte auch sie von ihrer hohen Geschwindigkeit.

Die Ergebnisse der Vergleichsflüge wurden in den der Redaktion vorliegenden Berichten nur recht oberflächlich dokumentiert. Doch sie lassen immerhin Schlüsse auf grundlegende Eigenschaften der beiden Jets zu.  Dass die Ar 234 nicht an die Geschwindigkeit der geringfügig kompakteren Me 262 herankam, scheint seinen Grund in einer etwas schlechteren aerodynamischen Ausgestaltung gehabt zu haben. Dafür war die Ar 234  wendiger und besser verarbeitet als Messerschmitts Strahljäger. In jedem Fall gilt: Sowohl die Me 262 als auch die Ar 234 waren zu ihrer Zeit Flugzeuge, die die technische Spitze im weltweiten Flugzeugbau verkörperten.

Klassiker der Luftfahrt Ausgabe 04/2014


WEITER ZU SEITE 1: Die Ar 234 im Vergleich mit der Me 262

    1 | 2 | 3 | 4 | 


Weitere interessante Inhalte
Balkan- und Kretaeinsatz beim Jagdgeschwader 77 Messerschmitt Bf 109 im Fronteinsatz

18.08.2017 - Im Balkan-Feldzug und beim Kampf um Kreta spielte das JG 77 mit seinen Bf 109 eine wichtige Rolle. Für die Menschen und das Material waren die Kämpfe eine große Herausforderung. Mit diesem Bericht … weiter

Luftwaffe bis 1945 Die Top-Ten der Luftwaffe

01.08.2017 - Unter der Leitung des Technischen Amtes produzierten die Werke ab 1933 zwölf Jahre lang in hauptsächlich Jäger, Bomber, Transporter und Schulflugzeuge in nie dagewesenen Stückzahlen. Wir präsentieren … weiter

Innovation oder Sackgasse Testreihen mit der Messerschmitt Bf 109

03.07.2017 - Immer wieder wurden mit Messerschmitt Bf 109 als Erprobungsträgern mögliche Innovationen für den Jäger oder auch andere Flugzeuge untersucht. In unserem Archiv stießen wir auf drei besonders … weiter

Debüt über Usedom Bf 109 G-12 startet zu Jungfernflug mit neuem Motor

26.06.2017 - Die Erlebniswelt Hangar 10 ließ am Wochenende erstmals die Messerschmitt Bf 109 G-12 mit ihrem neu eingebauten Rolls-Royce Merlin Motor abheben. … weiter

Aircraft Restoration Company Buchón wird zur JG 27 Bf 109

23.06.2017 - Die Hispano HA-1112-M1L Buchón G-AWHK der Aircraft Restoration Company repräsentiert jetzt die Messerschmitt Bf 109 E-7 des JG 27. Das Original wurde 1941 in Libyen von Werner Schroer geflogen. Die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor