03.08.2015
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 32/2015VHR XC-142A

Während des Senkrechtstarter-Booms Anfang der 1960er Jahre verlangten die US-Streitkräfte nach einem schnellen Transporter, der auf unvorbereiteten Plätzen im Kampfgebiet landen können sollte. Die Antwort eines Konsortiums aus Vought, Hiller und Ryan war das „Propelloplane“.

VHR XC-142A

VHR XC-142A. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Im September 1961 präsentierte VHR den Entwurf eines 18 Meter langen, viermotorigen Kippflüglers mit der Firmenbezeichnung „Propelloplane“. Es sollte 32 Infanteristen oder 3,6 Tonnen Fracht mit einer Reisegeschwindigkeit von 460 Stundenkilometern bis zu 750 Kilometer weit transportieren können. Air Force, Army und Navy zeigten gleichermaßen Interesse an diesem Entwurf und im Januar 1962 erging der Auftrag zum Bau von fünf Prototypen sowie einer statischen Testzelle.

Das Propelloplane trug nun die militärische Bezeichnung „XC-142A“. Zweieinhalb Jahre später startete der erste Prototyp zum Jungfernflug. Die Erprobungsphase dauerte bis Ende 1966. Trotz beeindruckender Ergebnisse wurde das Projekt eingestellt – zu Gunsten von Hubschraubern als Lastesel im Kampfeinsatz. Auch im zivilen Lufttransport konnte sich der Kippflügler nicht durchsetzen.



Weitere interessante Inhalte
25-jähriges Bestehen Flugwerft Schleißheim feiert Jubiläum

27.06.2017 - Der Geburtstag des Museums wird am 8./9. Juli mit einem Fly-In zelebriert. Ehrengast ist die „Tante Ju“. … weiter

Aircraft Restoration Company Buchón wird zur JG 27 Bf 109

23.06.2017 - Die Hispano HA-1112-M1L Buchón G-AWHK der Aircraft Restoration Company repräsentiert jetzt die Messerschmitt Bf 109 E-7 des JG 27. Das Original wurde 1941 in Libyen von Werner Schroer geflogen. Die … weiter

Testbericht aus dem Jahr 1967 Braunschweig SB 8: Leistungssegler der offenen Klasse

21.06.2017 - Am 25. April 1967 kam die damals hochmoderne SB 8 der Akaflieg Braunschweig erstmals in die Luft. Der Offene-Klasse-Einsitzer war das erste Wölbklappenflugzeug der Akaflieg und gehörte zu den ersten … weiter

Old Rhinebeck Aerodrome Spirit of St. Louis-Nachbau fliegt

21.06.2017 - Auf dem Old Rhinebeck Aerodrome an der amerikanischen Ostküste hob am 5. Dezember 2015 ein Nachbau der „Spirit of St. Louis“ erstmals ab. Im Cockpit saß Konstrukteur Ken Cassens. … weiter

Aus den Protokollen des Generalluftzeugmeisters Kostenexplosion der Lastensegler Me 321 und Ju 322

21.06.2017 - Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 05/2017

Klassiker der Luftfahrt
05/2017
29.05.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Die deutschen Einflieger
Stinson L-5
Serie Motor Hispano-Suiza
Klemm L25
AEG-Flugzeuge
Supermarine Spitfire
Douglas C-47
Hawker Hurrican