27.01.2014
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 05/2014Versuchsflugzeug Short SC.1

In den 50er und 60er Jahren wurde in Großbritannien intensiv Luftfahrtforschung betrieben. Experimentalmuster wie die SC.1 von Short Brothers, Ltd. aus Nordirland sollten die Machbarkeit neuer Luftfahrtzeugkonzepte beweisen.

Short S.C.1

Experimentalmuster wie die SC.1 von Short Brothers, Ltd. aus Nordirland sollten die Machbarkeit neuer Luftfahrtzeugkonzepte beweisen. Foto und Copyright KL-Dokumentation  

 

Obwohl die Short SC.1 mit einer Spannweite von 7,16 Metern, einer Länge von 7,44 Metern und einer Höhe von 3,25 Metern ein sehr kompaktes Flugzeug war - kompakter als beispielsweise ein einmotoriges Reiseflugzeug vom Typ Cessna 172 - war sie mit fünf Triebwerken des Typs Rolls-Royce RB.108 bestückt. Die Antriebsaggregate brauchte der Deltaflügler allerdings nicht alle für den Vortrieb, sondern vor allem für Senkrechtstarts. Vier Triebwerke waren im mittleren Rumpf des unkoventionell aussehenden Flugzeugs untergebracht und zeigten mit ihren Auslassdüsen nach unten, während das fünfte Aggregat im Heck untergebracht war und für Schub nach vorne sorgte.

Zwei Prototypen wurden von Short Brothers in Belfast gebaut. Der erste, mit dem Kennzeichen XG900, flog am 2. April 1957 zum ersten Mal. Allerdings tat er dies nicht in Nordirland, sondern beim Royal Aircraft Establishment auf der RAF-Basis Boscombe Down. Die zweite SC.1 trug das Kennzeichn XG905 und wurde ab Mai 1958 in Belfast in einem Fesselgestell auf ihre Senkrechtstart-Fähigkeiten getestet. Es sollte jedoch noch bis zum 6. April 1960 dauern, bis eine SC.1 zum ersten Senkrechtstart mit Übergang in den Horizontalflug abheben sollte.

Das Ergebnis der Flugerprobung war ernüchternd: Es zeigte sich, dass es unwirtschaftlich ist, reine Hubtriebwerke mitzuführen, die lediglich bei Start und Landung benötigt würden. Schwenkbare Düsen wie sie das Rolls-Royce-Pegasus-Triebwerk nutzte, waren der bessere Weg für Senkrechtstarter. Die beiden Short SC.1 wurden eingemottet und 1974 Museen übergeben.



Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente Flugboote der Short Brothers

15.03.2017 - Die Brüder Eustace, Oswald und Horace Short waren schon früh von der Luftfahrt fasziniert und gründeten bereits 1908 ihr eigenes Unternehmen zum Bau von Flugzeugen. Die Firma aus dem nordirischen … weiter

Flugbereit in Florida Fantasy of Flight in Polk City

16.06.2015 - Den Anspruch, kein Museum wie jedes andere zu sein, haben viele. Das von dem amerikanischen Kunstflugpiloten Kermit Weeks entworfene Fantasy of Flight-Museum erfüllt diesen Anspruch jedoch gleich in … weiter

Bild der Woche KW 10/2015 Short Stirling

02.03.2015 - Ende der 1930er Jahre entwickelte die Firma Short Brothers einen schweren Bomber für die Royal Air Force: die Stirling. Im Leistungsvergleich mit anderen viermotorigen Bombern wie der Halifax und der … weiter

Temora Aviation Museum Jet-Oldies sollen wieder fliegen

24.05.2017 - Das Temora Aviation Museum in Australien hat die vermutlich größte Meldung in seiner Geschichte veröffentlicht. Die English Electric Canberra und de Havilland Vampire des Museums werden wieder … weiter

Vor 72 Jahren Sea Vampire als erstes Strahlflugzeug auf einem Flugzeugträger gelandet

24.05.2017 - Am 3. Dezember 1945 setzte Navy Testpilot Eric Brown zur ersten Landung eines Strahlflugzeugs auf einem Trägerdeck an. Extra dafür wurde die Vampire mit um 40 Prozent vergrößerten Landeklappen und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 04/2017

Klassiker der Luftfahrt
04/2017
10.04.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Focke-Wulf Fw 190
Mitsubishi J8M
Cessna O-1 Bird Dog
RAF-Museum
Douglas A-26 Invader
Junkers K 30
Lend-Lease für die Sowjetunion
Albatros Flugzeugwerke
Modellträger