09.05.2016
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 19/2016Space Shuttle

Dreißig Jahre lang war das Space Shuttle das Arbeitstier der amerikanischen Raumfahrt – und die erste wiederverwendbare Raumfähre. Im National Museum of the United States Air Force kann man ein Exemplar besichtigen.

Space Shuttle_NMUSAF

Das hier dargestellte Space Shuttle ist ein Trainingsgerät für die angehenden NASA-Crews gewesen. Foto und Copyright: U.S. Air Force  

 

Bereits Mitte der 1960er Jahre begannen bei der NASA die Überlegungen, mit einer wiederverwendbaren Raumfähre Geld zu sparen. Herausgekommen ist dabei das System Space Transportation System (STS). Es setzt sich aus dem eigentlichen Space Shuttle, einem Außentank sowie zwei Feststoffraketen zusammen. Das Space Shuttle hat die Möglichkeit, wie ein Flugzeug zu fliegen und zu landen. Es kann anschließend erneut ins All geschossen werden. Den ersten Freiflug in der Erprobung absolvierte das Shuttle 1977. Die „Columbia“ startete 1981 zum Jungfernflug in eine Erdumlaufbahn – und das sogar bemannt. Bei den darauffolgenden Einsätzen wurden Satelliten ins All transportiert. Zur „Columbia“ gesellten sich sechs weitere Shuttles: Die „Atlantis“, „Challenger“, „Discovery“, „Endeavour“ und „Enterprise“.

135 Flüge

Auf den 135 Flügen des Shuttles kam es zu zwei Totalverlusten: 1986 verunglückte die Challenger aufgrund eines explodierten Außentanks kurz nach dem Start, die Columbia verglühte 2003 beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Bei beiden Unglücken kamen jeweils alle sieben Insassen ums Leben. 2011 ging die Ära des Space Shuttles mit der letzten Landung der Atlantis zu Ende. Das Programm hatte sich als zu kostspielig – obwohl einst zur Kostenreduzierung gestartet – herausgestellt. Bis ein Nachfolger an den Start geht, die jedoch noch alle in Entwicklung sind, werden die amerikanischen Astronauten mit russischen Sojus-Kapseln ins All gebracht.



Weitere interessante Inhalte
Luftfahrtmuseum Ferrymead Heritage Park: Tradition in Neuseeland

15.07.2017 - Auf den ersten Blick erinnert der Ferrymead Heritage Park im neuseeländischen Christchurch nicht unbedingt an ein Museum. Doch was die Freiwilligen in den historischen Fabrikhallen zusammengetragen … weiter

Familien-Flugzeug C-47 „Night Fright“: Zerlegt und verschickt

15.07.2017 - Die Douglas DC-3 ist eine Ikone der luftfahrt und auch heute noch an etlichen Flughäfen auf der ganzen Welt präsent. Viele der noch fliegenden Maschinen sind jedoch C-47, die militärische version der … weiter

Eigenentwicklung mit britischen Wurzeln Avro Canada CF-100

14.07.2017 - Kanadier bezeichnen sich selbst gern als „Canucks“, und so gaben sie ihrem ersten und einzigen Abfangjäger auch stolz diesen Beinamen. Mit fast 700 Exemplaren stand er für einen großen Erfolg der … weiter

Zweiter Weltkrieg Hawker Hurricane: Sturm an der Ostfront

13.07.2017 - Im Rahmen des Lend-and-Lease-Programms kamen verschiedene Jäger aus den westlichen Produktionsstätten an die Front in der Sowjetunion. Den Anfang machte die Hawker Hurricane, den Deutschen als … weiter

Battle of Britain Memorial Flight Königlicher Besuch zum 60. Geburtstag

12.07.2017 - Traditionspflege wird in Großbritannien seit langer Zeit ernst genommen. Das zeigt der bereits 60. Geburtstag des Battle of Britain Memorial Flight. Auf dem RAF Flugplatz Coningsby feierten die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor