28.09.2015
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 40/2015Nord 1601

Nach dem Zweiten Weltkrieg stürzten sich die französischen Flugzeugbauer auf die neuartigen Strahltriebwerke. Ein Zweistrahler mit stark gepfeilten Tragflächen und Laminarprofil sollte der S.N.C.A.N. erste Erfahrungen auf dem zukunftsweisenden Gebiet bringen.

Nord 1601

Nord 1601. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Während der deutschen Besatzung waren die französischen Flugzeugkonstrukteure weitgehend zur Untätigkeit verdammt. Ab Juli 1945 entstand bei der staatlichen Société Nationale de Construction Aéronautique du Nord (S.N.C.A.N.) unter der Leitung von Louis Coroller der Entwurf der Nord 1600. Diese sollte mit zwei Mantelstromtriebwerken SRA-1 des Herstellers Rateau ausgerüstet werden, von denen man sich einen Schub von etwa 16,8 Kilonewton erhoffte. Die Direction Technique et Industrielle Aéronautique (DTIA) erteilte daraufhin am 4. Februar 1947 den offiziellen Auftrag für den Bau von zwei Prototypen der Nord 1600. Diese sollten entsprechend den Tests mit Windkanalmodellen, die man ab April 1946 durchgeführt hatte, relativ große Pfeilflügel mit darüber in Rumpfnähe montierten Triebwerken und ein T-Leitwerk erhalten.

Im Verlauf der Versuche stellte sich das SRA-1 jedoch als Fehlschlag heraus, so dass das Projekt 1948 aufgegeben wurde. Für Louis Coroller und seine Mannschaft bedeutete dies den Wechsel zum verfügbaren Derwent von Rolls-Royce, das eine Leistung von 15,6 Kilonewton bot. Damit einher gingen aerodynamische Änderungen wie die Anordnung der Tragflächen als Mitteldecker mit großer V-Stellung und die Montage der Triebwerke  darunter, ähnlich wie bei der Bell P-59 Airacomet. Dazu kam die Verwendung eines normalen Leitwerks. Im September 1949 wurde die einzige gebaute Nord 1601 zum Testflugplatz Melun-Villaroche gebracht, wo Claude Chautemps, der Cheftestpilot der S.N.C.A.N., am 21. September die ersten Rollversuche unternahm. Der Erstflug fand am 24. Januar 1950 statt.



Weitere interessante Inhalte
Fotodokumente 1966: Farnborough wird international

27.04.2017 - Historische Bilder der Luftfahrtschau im britischen Farnborough aus dem Jahr 1966 — die 25. Ausgabe der Traditionsmesse war zudem ein Debüt: Zum ersten Mal präsentierten sich auch ausländische … weiter

Bestseller ohne Chance Fiat CR.42 Falco

27.04.2017 - Eigentlich gab es in Italien in den späten 30er Jahren schon wesentlich modernere Jagdflugzeuge. Dennoch ließ die Regierung noch einmal einen Jagd-Doppeldecker entwickeln. Tatsächlich wurde die Fiat … weiter

US-Jagdbomber Vought A-7 Corsair II

26.04.2017 - Die erste A-7 startete 1965 zu ihrem Jungfern­flug. Die Corsair II erwies sich als zuverlässiger Jagdbomber, der erst 2014 endgültig außer Dienst gestellt wurde. … weiter

"Triff sie schwer!" Die 1. Brasilianische Fighter Squadron im Zweiten Weltkrieg

25.04.2017 - In der Bilderstrecke bekommen Sie einen Einblick in den Alltag der 1. Brasilianischen Fighter Squadron im Zweiten Weltkrieg. … weiter

CAF Dixie Wing Fighter-Formation

25.04.2017 - Die drei wichtigsten Flugzeuge der USAAF des Zweiten Weltkriegs flogen am vergangenen Wochenende in den USA erstmals wieder zusammen. Die Formation aus Curtiss P-40, Bell P-63A und P-51 Mustang war … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 04/2017

Klassiker der Luftfahrt
04/2017
10.04.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Focke-Wulf Fw 190
Mitsubishi J8M
Cessna O-1 Bird Dog
RAF-Museum
Douglas A-26 Invader
Junkers K 30
Lend-Lease für die Sowjetunion
Albatros Flugzeugwerke
Modellträger