27.06.2016
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 26/2016Junkers Ju 88

Die Junkers Ju 88 der Deutschen Luftwaffe wurde ab Mitte der 1930er Jahre entwickelt, blieb aber fast bis Kriegsende im Einsatz. Die Ju 88 erwies sich als äußerst vielseitig, weshalb man sie in vielen Modifikationen einsetzte.

Junkers Ju 88

Junkers Ju 88 als Zerstörer im Flug. Foto und Copyright: KL-Archiv  

 

Die Ju 88 entstand aus einer Ausschreibung für einen Schnellbomber des Reichsluftfahrtministeriums im Jahr 1935 und wurde neben der Heinkel He 111 zum Standardbomber der deutschen Luftwaffe. Mit fast 15 000 Einheiten war sie eines der größten Flugzeugbeschaffungsprogramme der Rüstung. Bis zum Baustopp Anfang 1945 entstanden über 60 Varianten. Während ihrer Einsatzzeit erwies sie sich als Mädchen für alles und wurde in vielen Funktionen eingesetzt etwa als Fernbomber, Torpedobomber, Minenleger, See- oder Fernaufklärer, zur Wetterbeobachtung, als Zerstörer, Nachtjäger, Panzerjäger oder als Tiefangriffsflugzeug eingesetzt wurde.

Am Ende des Krieges dienten sie in Mistel-Gespannen als fliegende Bomben und zerstörten zahlreiche Oder-Brücken. Weitere Nutzer neben dem Deutschen Reich waren Finnland, Italien, Ungarn und Rumänien. In Frankreich flog die Ju 88 sogar bis in die frühen 1950er Jahre.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
O. Schenk


Weitere interessante Inhalte
Zweiter Weltkrieg Taktiken und Technik der Nachtjäger

31.01.2017 - Vom Aufspüren nach Sicht bis hin zur elektronischen Führung der Nachtjäger bis auf wenige Meter an die Gegner heran: Die Nachtjagd nahm im Laufe des Zweiten Weltkriegs eine rasante Entwicklung. Und … weiter

Sowjetische Flugzeuge und Beuteflugzeuge Siegespark-Sammlung in Moskau

15.07.2016 - Die Luftfahrtausstellung im Siegespark Moskau ist nicht nur dem „Großen Vaterländischen Krieg“ gewidmet, sondern auch der Nachkriegszeit bis in die späten 1960er Jahre. Einen Abstecher beim Besuch der … weiter

Museum Hendon Das Museum der Royal Air Force in London

09.06.2016 - Das Royal Air Force Museum gilt als eine der bedeutendsten Luftfahrtsammlungen der Welt: Rund 100 Flugzeuge und Hubschrauber sind in Hendon zu sehen. Ehrgeizige Expansionspläne könnten den Ruf noch … weiter

Mangelhafte Ausbildung der deutschen Kampfflieger „Lebensdauer“ einer Kampfbesatzung 1943

16.04.2016 - Dietrich Peltz, im Mai 1943 Oberst beim Inspekteur der Kampf- und Sturzkampfflieger, versuchte mit einem vorsichtig formulierten Brief (unten im originalen Wortlaut wiedergegeben) an … weiter

Aus den Protokollen des Generalluftzeugmeisters Kostenexplosion der Lastensegler Me 321 und Ju 322

21.06.2017 - Aus der Zeit nach der Übernahme der Funktion des Generalluftzeugmeisters seitens Erhard Milch (zwei Tage nach Ernst Udets Selbstmord) am 19. November 1941, sind zigtausende Seiten Protokolle und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 05/2017

Klassiker der Luftfahrt
05/2017
29.05.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Die deutschen Einflieger
Stinson L-5
Serie Motor Hispano-Suiza
Klemm L25
AEG-Flugzeuge
Supermarine Spitfire
Douglas C-47
Hawker Hurrican