14.03.2016
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 11/2016Heinkel He 280

Mit dem ersten Flug der mit He S 8 A-Aggregaten ausgerüsteten He 280 begann vor 75 Jahren die Ära der Strahljäger. Heinkels Entwurf selbst konnte sich allerdings wegen Triebwerksproblemen nicht durchsetzen.

Heinkel He 280

Aufbruch in eine neue Ära. Am 30. März 1941 flog die He 280 erstmals. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Am 30. März 1941 war es soweit: Fritz Schäfer saß im Cockpit des Strahljägers He 280. Er musste peinlich genau auf die Drehzahl der Triebwerke achten, da aus Gewichtsgründen nur so viel Kraftstoff mitgenommen wurde, um eine Platzrunde zu fliegen. Aus diesem Grund wurde das Fahrwerk nach dem Start nicht eingefahren, und Schäfer konnte nach einer Runde um den Flugplatz problemlos wieder landen. So war es Heinkel gelungen, das erste strahlgetriebene Jagdflugzeug der Welt vor allen anderen Konkurrenten in die Luft zu bringen. Die britische Gloster E.28/39 flog erst am 15. April 1941.

Die Flugerprobung der He 280 wurde jedoch nach wenigen Flügen eingestellt, da die Triebwerke noch zu unausgereift waren. An einen Einbau der HeS30-Turbinen war noch nicht zu denken. Um die He 280 so schnell wie möglich voran zu bringen, sollten vorerst je zwei Argus-Pulsostrahltriebwerke unter jeder Fläche montiert werden und der Start im Schlepp mit einer He 111 erfolgen. Das RLM forderte auch, den Einbau der Junkers- und BMW-TL-Triebwerke zu untersuchen.    

Am 13. Januar 1943 gab es eine weitere Premiere. Flugzeugführer Rudolf Schenk musste mit dem Schleudersitz de He 280 V1 verlassen. Es war die weltweit erste Lebensrettung dieser Art.

Kurz darauf wurde das Programm dann fast auf den Tag genau drei Jahre nach dem Erstflug vom RLM zugunsten der Me 262 abgesetzt     

Mehr zur Heinkel He 280 lesen Sie in der kommenden Ausgabe des Klassiker der Luftfahrt



Weitere interessante Inhalte
Luftschiff LZ 129 Die letzte Station der Hindenburg

27.04.2017 - Vor 80 Jahren, am 3. Mai 1937, war die "Hindenburg" über ihrer letzten Station vor dem schicksalhaften Flug in die USA. Über dem Kölner Flughafen Butzweilerhof war sie am späten Abend Postsäcke ab. … weiter

Fotodokumente 1966: Farnborough wird international

27.04.2017 - Historische Bilder der Luftfahrtschau im britischen Farnborough aus dem Jahr 1966 — die 25. Ausgabe der Traditionsmesse war zudem ein Debüt: Zum ersten Mal präsentierten sich auch ausländische … weiter

Zweimotorige Weiterentwicklung der Do 27 Dornier Do 28

27.04.2017 - Dornier versuchte mit der zweimotorigen Do 28 A/B an den Erfolg der Do 27 anzuknüpfen. Das robuste, aber teure Flugzeug bot wiederum herausragende Kurzstarteigenschaften. Doch der große Erfolg auf dem … weiter

Bestseller ohne Chance Fiat CR.42 Falco

27.04.2017 - Eigentlich gab es in Italien in den späten 30er Jahren schon wesentlich modernere Jagdflugzeuge. Dennoch ließ die Regierung noch einmal einen Jagd-Doppeldecker entwickeln. Tatsächlich wurde die Fiat … weiter

Die älteste fliegende Taifun Bf 108 Taifun in Traditionsfarben

26.04.2017 - Sie besticht noch immer durch ihre elegante Erscheinung und ihr grandioses Flugverhalten: die BFW (Messerschmitt) Bf 108. Eine Haltergemeinschaft in Reichelsheim hat den seltenen Klassiker in Dänemark … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 04/2017

Klassiker der Luftfahrt
04/2017
10.04.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Focke-Wulf Fw 190
Mitsubishi J8M
Cessna O-1 Bird Dog
RAF-Museum
Douglas A-26 Invader
Junkers K 30
Lend-Lease für die Sowjetunion
Albatros Flugzeugwerke
Modellträger