23.05.2016
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 21/2016Fokker S.14 Mach-Trainer

Die Fokker S.14 war der erste in den Niederlanden entwickelte Jet. Die niederländische Luftwaffe flog den Mach-Trainer zur Schulung ihrer Jetpiloten bis in die zweite Hälfte der 60er Jahre hinein.

Fokker S.14 Mach-Trainer

Der Prototyp der Fokker S.14 trug eine lange Sonde am Bug, um Messfehler zu vermeiden. Der Mach-Trainer zeigte gute Flugeigenschaften, litt aber unter schwacher Triebwerkswerksleistung. Foto: KL-Dokumentation  

 

Ende der 40er Jahre benötigte die niederländische Luftwaffe dringend einen Trainer für angehende Piloten der neuen Jetgeneration. Die dazu damals verwendete Gloster Meteor war für diese Aufgabe nur bedingt geeignet. Fokker erhielt den Auftrag zur Entwicklung des neuen Trainers. Am 19. Mai 1951 startete der Prototyp der S.14 zum Jungfernflug. Nachdem das einstrahlige Flugzeug im Rahmen der Flugerprobung gute Eigenschaften gezeigt hatte, erging gut ein Jahr nach dem Erstflug der Auftrag zum Start einer Kleinserie von 20 Exemplaren. Wegen eines recht schleppenden Produkionsanlaufs lieferte Fokker die S.14 Mach-Trainer erst 1955/56 an die niederländische Luftwaffe aus. Die Serienflugzeuge wurden von Rolls-Royce Derwent 8 angetrieben. Mit dem Triebwerk erreichten die S.14 immerhin 730 km/h Höchstgeschwindigkeit. Ihre Dienstgipfelhöhe betrug 11200 m.

Die niederländische Luftwaffe blieb der einzige Nutzer des Flugzeugs, das wegen seines kurzen, tiefen Flügels schnell den Spitznamen „Fliegende Planke“ bekommen hatte. Exportversuche schlugen fehl. Die Fouga Magister und T-33 waren bei den NATO-Verbündeten zu starke Konkurrenten. Pläne, den Trainer in Brasilien für die dortige Luftwaffe zu fertigen, zerschlugen sich. Wirtschaftlich wurde die S.14 Mach Trainer so für Fokker zum Flop.

Die niederländische Luftwaffe stellte ihre letzten beiden Fokker S.14 erst im September 1967 außer Dienst. Heute gibt es noch drei Exemplare dieses ersten Fokker-Jets beim Aviodrome in Lelystad, dem Luftwaffenmuseum in Soesterberg und in Gilze-Rijen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
hm


Weitere interessante Inhalte
Senkrechtstarter-Versuchsflugzeug VFW-Fokker VAK 191 B

21.03.2017 - In den 50er und 60er Jahren arbeiteten die deutschen Luftfahrtfirmen ambitioniert an Senkrechtstartern. VFW-Fokker in Bremen sollte mit der VAK 191 B den Nachfolger der Fiat G.91 entwickeln. Noch vor … weiter

Flugzeuge statt Tulpen Museum: Aviodrome in Lelystad

10.01.2017 - Wer in die Niederlande reist, träumt von kleinen, romantischen Städtchen, von Binnenmeeren und Kanälen, vom Paradies für Segler und Motorbootskipper, und an Käse und Tulpen denkt er natürlich auch. … weiter

Luftfahrttechnisches Museum Rechlin Fokker Dreidecker eingetroffen

23.11.2016 - Wie bereits in den letzten Wochen trudeln derzeit immer mehr Flugzeuge aus Berlin-Gatow im Luftfahrttechnischen Museum Rechlin ein. Zuletzt ein Fokker DR I Dreidecker. Für den Jäger wird jetzt ein … weiter

Luftfahrttechnisches Museum Rechlin Weltkriegsklassiker sind angekommen

10.10.2016 - Im Luftfahrttechnischen Museum in Rechlin bewegt sich wieder eine Menge. In den vergangenen Tagen sind drei weitere Exponate aus Gatow auf dem Gelände der ehemaligen E-Stelle angekommen. … weiter

Die Zeit der Propeller La Ferté-Alais 2016

04.10.2016 - Sie ist eine der traditionsreichsten Oldtimerveranstaltungen Europas, die Fête Aérienne in La Ferté-Alais. Seit mehr als 40 Jahren pilgern die Liebhaber historischer Luftfahrzeuge an Pfingsten zu dem … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 04/2017

Klassiker der Luftfahrt
04/2017
10.04.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Focke-Wulf Fw 190
Mitsubishi J8M
Cessna O-1 Bird Dog
RAF-Museum
Douglas A-26 Invader
Junkers K 30
Lend-Lease für die Sowjetunion
Albatros Flugzeugwerke
Modellträger