12.05.2014
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 20/2014English Electric Canberra

Noch in den 40er Jahren entwickelte English Electric die Canberrra als mittelschweren Bomber. In dieser Rolle und als hoch fliegender Aufklärer flog dieser frühe zweistrahlige Jet über viele Jahrzehnte bei den Luftstreitkräften mehrerer Länder.

Canberra Bild der Woche

Die Canberra bewährte sich seit Anfang der 50er Jahre weltweit als Bomber und Aufklärer. Foto: KL-Dokumentation  

 

Die erste Canberra startete am 13. Mai 1949 zum Jungfernflug. Sie war noch zweisitzig, die späteren Serienversionen waren überwiegend für eine dreiköpfige Besatzung ausgelegt. Ziel der Entwicklung war ein in großen Höhen operierendes Flugzeug, das radargestützt seine Bomben präzise ins Ziel bringen sollte. Zwei Jahre nach dem Erstflug erhielt die RAF ihre ersten Canberra. Sie waren damals mit zwei Rolls-Royce Avon 101 mit je 28,9 kN Schub ausgerüstet und konnten über 2700 kg Bombenlast aufnehmen.

Im Vertrauen auf ihre überlegene Leistung in großen Höhen besaßen sie zunächst noch keinerlei Abwehrbewaffnung. Spätere Serien erhielten vier 20-mm-Kanonen unter den Flügeln und konnten höhere Bombenlasten oder auch AS.30-Raketen mitführen. Bei einer Höchstgeschwindigkeit im Horizontalflug von 871 km/h besaß sie knapp 1300 Kilometer Reichweite. Für einige Zeit flog die Canberra höher als jedes andere Flugzeug. Im Jahr 1957 stellte eine Canberra ein Höhenrekord von 70000 ft (21336 m) auf.

Die Canberra bewährt sich bei vielen Luftwaffen vor allem des britischen Commonwealth. In Australien wurde sie in Lizenz gebaut. Martin baute eine Lizenzversion mit Pratt & Whitney-Triebwerken, die als B-57 bei der USAF flog. Auch die Bundeswehr nutzte drei Canberra unter anderem zur Zieldarstellung und Vermessungsaufgaben. Insgesamt entstanden an den verschiedenen 1352 Caberra aller Versionen.



Weitere interessante Inhalte
LTM Rechlin Gotha Go P-60C enthüllt

21.08.2017 - Das Luftfahrttechnische Museum präsentierte am Wochenende erstmals sein Exponat des Nachtjägers. Das Modell war die letzte Ausführung der drei P-60 Entwürfen, die von der Firma Gotha Waggonfabrik in … weiter

Der zweite Streich Indiens erster Jet-Jäger entstand mit deutscher Hilfe

21.08.2017 - Nachdem die Konstruktion des Jagdflugzeugs Pulqui II in Argentinien abgeschlossen war, reiste Professor Kurt Tank weiter nach Indien. Dort schuf er im Auftrag der indischen Luftstreitkräfte die … weiter

Fotodokumente North American X-15 – Am Rande des Weltalls

21.08.2017 - Drei dieser Raketengeschosse baute North American für ein gemeinsames Forschungsprogramm der NASA und der US Air Force. Sie waren 15 m lang, hatten 6,7 m Spannweite und eine Startmasse von 15 420 kg. … weiter

Wegbereiter Focke-Wulf Fw 190 V1

21.08.2017 - Im Juni 1939 startete in Bremen eine Maschine zu ihrem Jungfernflug, die den Grundstein zu einer der bekanntesten und erfolgreichsten Jagdflugzeugfamilien aller Zeiten legen sollte: die Focke-Wulf Fw … weiter

Luftfahrtwochenende in Nordrhein-Westfalen 18. bis 20. August: Flugtage in Soest

18.08.2017 - Die Flugsportgemeinschaft Soest veranstaltet dieses Wochenende eine Airshow. Auf dem Flugplatz werden Besuchern neben Oldtimern auch moderne Kunstflugzeuge präsentiert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor