18.04.2016
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 16/2016Douglas VC-54C Sacred Cow

Nach den vielen Neuigkeiten zu den historischen Präsidentenmaschinen zeigt Klassiker der Luftfahrt in diesem Bild der Woche vielleicht den Urvater aller Air Force One. Die Douglas VC-54C Sacred Cow, die einst für Präsident Franklin D. Roosevelt umgebaut wurde.

Douglas VC-54C Sacred Cow

Die VC-54C Sacred Cow im National Museum of the USAF. Foto und Copyright: U.S. Air Force photo by Ken LaRock  

 

1943 war Roosevelt der erste US-Präsident, der während seiner Amtszeit mit einem Flugzeug flog. In einer Boeing 314 Clipper reiste er zur Konferenz in Casablanca. Kommerzielle Fluglinien durften aus Sicherheitsgründen nicht den Präsidenten transportieren, so befahl die Regierung die Umwandlung eines Militärflugzeugs für die besonderen Ansprüche des mächtigsten Manns der Welt.

Sonderanfertigung für Roosevelt

Man entschied sich die erfolgreiche Douglas C-54 Skymaster (Militärversion der DC-4) als Grundlage für den Umbau zu nutzen. Die Veränderungen die an der Maschine vorgenommen wurden erkennt man nicht auf den ersten Blick. Der Rumpf ist der einer C-54A, die Flügel gehören zur B-Version und die Querruder sind wieder abweichend. Während der Arbeiten bekam die Viermot bereits den Beinamen „Sacred Cow“ (Heilige Kuh). Der Innenausbau wurde komplett überarbeitet und erhielt einen Konferenzraum mit großem Schreibtisch und ein kugelsicheres Panoramafenster. Größte Veränderung war jedoch der Einbau eines Aufzugs hinter der Passagierkabine, um Roosevelt in seinem Rollstuhl in das Flugzeug heben zu können. 

Nach der Auslieferung nutze der Präsident die „Cow“ jedoch nur ein Mal, da er kurz darauf starb. In den folgenden 27 Monaten während der ersten Truman-Amtszeit stand die VC-54C noch in dienst und im Konferenzraum wurde der National Security Act unterschrieben, welche die Air Force als eigenstände Dienststelle auszeichnete. Somit ist die heilige Kuh als Geburtsstätte der U.S. Air Force (USAF) anzusehe und auch als Urvater der späteren Air Force One.

Seit 1982 steht sie im National Museum of the United States Air Force in Dayton Ohio.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Prinzing


Weitere interessante Inhalte
Oshkosh Douglas A-26 Invader: Rückkehr des Drachen

30.05.2017 - 2016 musste die A-26 „Silver Dragon“ aufgrund eines Fahrwerksdefekts in Oshkosh notlanden. Jetzt steht die Rückkehr des Drachen bevor. … weiter

Fotodokumente Forschungsflugzeuge der NACA und NASA

17.05.2017 - Die amerikanische NASA, die 1958 aus dem National Advisory Committee on Aeronautics (NACA) hervorging, ist einer der größten Wegbereiter für die Luft- und Raumfahrt. … weiter

Airlines Zweitklassig - Luftverkehr für jedermann

10.05.2017 - Am 4. Dezember 1951 beschlossen in Nizza Vertreter von elf international tätigen Fluggesellschaften die Einführung einer 2. Klasse im Nordatlantikverkehr. Vorschläge dafür gab es schon vor dem Krieg, … weiter

Der Dolch sticht nicht Douglas X-3 Stiletto

05.05.2017 - Die X-3 wurde von Douglas kompromisslos auf Geschwindigkeiten von Mach 2 ausgelegt. Die schnittige Maschine war mit ihren Westinghouse-J34-Triebwerken jedoch extrem untermotorisiert. So blieb die … weiter

Douglas A-26 Invader Motorentausch abgeschlossen

03.05.2017 - Im letzten Sommer sah es nicht gut aus für die Douglas A-26 Invader "Silver Dragon". Bei der Landung in Oshkosh verriegelte das Bugfahrwerk nicht und der Bomber landete auf der Nase. Die dabei … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 05/2017

Klassiker der Luftfahrt
05/2017
29.05.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Die deutschen Einflieger
Stinson L-5
Serie Motor Hispano-Suiza
Klemm L25
AEG-Flugzeuge
Supermarine Spitfire
Douglas C-47
Hawker Hurrican