03.03.2014
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 10/2014de Havilland D.H. 106 Comet

Am Abend des 27. Juli 1949 schrieb de Havilland Luftfahrtgeschichte. Mit der D.H. 106 Comet startete das erste strahlgetriebene Verkehrsflugzeug der Welt zum Jungfernflug. Es war der Beginn einer neuen Ära im Luftverkehr.

Bild der Woche de Havilland D.H. 106 Comet

Mit der Comet schuf de Havilland den ersten Passagier-Jet der Welt. Nach mehreren Rückschlägen brachte erst die Comet 4 den technologischen Durchbruch. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Schon während des Zweiten Weltkriegs hatte eine britische Kommission erste Überlegungen zu einem künftigen Verkehrsflugzeug angestellt, die schließlich in den Entwicklungsstart der Comet mündeten. Das vierstrahlige Flugzeug, das von de-Havilland-Ghost-Turbinen angetrieben wurde, war zunächst für 36 Passagiere konzipiert. Die spätere Version Comet 4 besaß einen längeren Rumpf, eine größere Reichweite und wurde von leistungsfähigeren Rolls-Royce Avon angetrieben. Sie flog ab 1958 hauptsächlich in der Flotte der BOAC und meist mit einer Bestuhlung für 80 bis 101 Fluggäste.

Der Start in das Jetzeitalter des Luftverkehrs stand unter keinem guten Stern. Schon bald nachdem die BOAC 1952 als erste Fluggesellschaft der Welt mit der Comet in die neue Ära gestartet war, kam es zu mehreren zunächst schwer erklärbaren Unfällen. Nach dem Absturz von vier Comet 1 wurde das Flugzeug vorübergehend mit einem Flugverbot belegt. Erst umfangreiche Untersuchungen in einem Drucktank ergaben, dass die Zelle der Comet vorschnell ermüdete und es zu Rissen im Rumpf im Bereich der eckigen Kabinenfenster kam. Zudem spielte auch das bis dahin bei der angewandte Nietverfahren eine Rolle, bei dem die Nietlöcher nicht gebohrt, sondern gestanzt worden waren, was ebenfalls die Bildung zunächst mikroskopisch kleiner Haarrisse begünstigte.

Nach anfänglichen Rückschlägen polierte erst die Comet 4 den ramponierten Ruf des ersten Passagierjets der Welt auf. Sie flog mit 800 km/h rund 4000 Kilometer weit und erwies sich als zuverlässiges Flugzeug. Der Vorsprung, den sich de Havilland mit dem ersten Passagierjet erarbeitet hatte, war aber längst aufgezehrt. Mit der Douglas DC-8 und besonders Boeing mit der 707 lief die amerikanische Konkurrenz den Briten den Rang ab. Insgesamt wurden 112 Comet gebaut, 74 davon waren Comet 4. Die letzten flogen bis 1980 bei der Dan-Air. Heute befinden sich noch einige Comet in verschiedenen Museen.



Weitere interessante Inhalte
Bild der Woche KW 33/2017 de Havilland D.H.112 Venom

14.08.2017 - Die Venom war Ende der 40er Jahre de Havillands konsequente Weiterentwicklung der Vampire. Wesentlich leistungsfähiger als die Vorgängerin erreichte sie bereits über 1000 km/h. … weiter

Das hölzerne Wunder de Havilland D.H.98 Mosquito

07.08.2017 - Die elegante, hölzerne de Havilland Mosquito D.H.98 gehört zu den berühmtesten britischen Flugzeugen des Zweiten Weltkriegs. … weiter

Temora Aviation Museum Jet-Oldies sollen wieder fliegen

24.05.2017 - Das Temora Aviation Museum in Australien hat die vermutlich größte Meldung in seiner Geschichte veröffentlicht. Die English Electric Canberra und de Havilland Vampire des Museums werden wieder … weiter

Vor 72 Jahren Sea Vampire als erstes Strahlflugzeug auf einem Flugzeugträger gelandet

24.05.2017 - Am 3. Dezember 1945 setzte Navy Testpilot Eric Brown zur ersten Landung eines Strahlflugzeugs auf einem Trägerdeck an. Extra dafür wurde die Vampire mit um 40 Prozent vergrößerten Landeklappen und … weiter

Schrecken deutscher Angreifer Nachtjäger de Havilland D.H.98 N.F. Mosquito

31.01.2017 - Die deutschen Angreifer während der Luftschlacht um England abzuwehren war anfangs mehr Glückssache, aber der Einbau von Radaranlagen sollte das bald ändern. Als dank ständiger Verbesserungen die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor