25.04.2016
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 17/2016Cessna T-37 Tweet

Im Frühjahr 1952 gab die United States Air Force eine Ausschreibung für ein neues Schulflugzeug heraus. Nicht wenig als acht Firmen stellten 15 Entwürfe vor und Cessna bekam mit seiner XT-37 den Zuschlag und die Erfolgsgeschichte der Tweet begann.

Cessna T-37 Tweet

Die Cessna T-37 Tweet erinnert etwas an eine Eidechse. Foto und Copyright: Greg Morehead  

 

Der erste von drei Prototypen startete am 12. Oktober 1954 in Wichita zu seinem Erstflug. Am Steuer der Maschine saß Bob Hagan.  Danach folgten elf Vorserienmaschinen bis mit des Jahres 1955 die erste von insgesamt 524 Serienmaschinen folgte. Die USAF stellt die das Unterschall fliegende zweistrahlige Düsenflugzeug-Schulflugzeug 1956 offiziell als Ersatz für die T-34 in den Dienst. Die Ausbildung der ersten Piloten begann 1957. 

Die Air Force war mit den Leistungen der T-37A grundsätzlich zufrieden, doch sie war etwas untermotorisiert und daher entwickelte man die B-Version mit einem neuen Continental J69-T-25 Triebwerk. Dies hatte 10 Prozent mehr Schub als der Vorgänger. Von der verbesserten T-37B wurden 552 Exemplare gefertigt. 466 Neue und 86 umgerüstete A´s. 

Versuche der US Luftwaffe, die Tweet für Kampfaufgaben aufzurüsten, wurden jedoch zu Gunsten der Grumman OV-1 Mohawk eingestellt.

Auch viele deutsche Luftwaffenoffiziere haben gute Erinnerungen an die Tweety. Viele von ihnen sammelten auf dem Doppelsitzer ihre ersten Strahlflugzeug-Erfahrungen bei der Ausbildung auf der Sheppard Air Force Base in Texas. Sowohl Schüler als auch Trainer bezeichnen sie als gutes und robustes Schulflugzeug. Einfach zu fliegen, zuverlässig und die meisten klassischen Flugmanöver ließen sich mit ihr üben.

Der Name "Tweety oder Tweety-Bird" wird übrigens auf den hochfrequenten Ton der Triebwerke zurückgeführt.

1272 Exemplare wurden gebaut und werden noch heute von einigen Luftwaffen auf der Welt eingesetzt. Doch langsam ist die Zeit für den alten Vogel gekommen und sie wird z.B. durch die Beechcraft T-6A Texan II ersetzt. 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Prinzing


Weitere interessante Inhalte
60 Jahre Luftwaffe Luftwaffen-Kadetten

19.06.2017 - Rolf Biwald erinnert sich an seine Ausbildung zum Strahlflugzeugführer. Er durchlief sie 1961 in den USA, bevor er als einer der ersten Piloten auf der Sabre Mk VI eingesetzt wurde. … weiter

Restaurierung Cessna O-1 Bird Dog: Bissiger Vogel

29.05.2017 - Luftaufklärung, Kurierdienst, Search and Rescue: Die Cessna O-1 Bird Dog war für US Army, Marines und Air Force das fleißige Arbeitstier. Mit seiner detailverliebten Restaurierung setzt der Italiener … weiter

California Dreaming Lyon Air Museum

16.03.2017 - „The Greatest Generation in aviation History“ – die großartigste Generation der Luftfahrt. So titelt das Lyon Air Museum auf seiner Website. Absolut zu Recht, denn in der klimatisierten Halle am … weiter

Businessliner in Uetersen/Heist Cessna 190 gelandet

09.03.2017 - Der 7. März war ein großartiger Tag für die Veranstalter der Wings & Wheels Show. Auf dem Flugplatz Uetersen/Heist ist die neueste Attraktion eingetroffen. Der Cessna 190 Businessliner kam im … weiter

Das bewegte Leben der Push-Pull-Cessna N590D Cessna O-2

04.01.2017 - Nach dem Einsatz in Vietnam und der Nutzung durch die National Guard kam die Cessna O-2 der niederländischen Postbellum Foundation 2013 nach Europa. Nicht etwa im Container, sondern aus eigener Kraft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 06/2017

Klassiker der Luftfahrt
06/2017
01.06.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Messerschmitt Bf 109 E: Die Rückkehr des Sterns
Bell P-63 Kingcobra: So fliegt sich der seltene Jäger
Ernst Piech: Nachbau für Porsche-Enkel
Focke-Wulf: Entstehung der Condor