24.06.2013
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 2013/26: Messerschmitt Bf 110 NachtjägerBild der Woche: Messerschmitt Bf 110 Nachtjäger

Die Nachtjagd vom Angriff nach Sicht bis hin zum elektronischen Aufspüren und Heranführen der Nachtjäger an die gegnerischen Flugzeuge entwickelte sich erst im Zweiten Weltkrieg. Die Messerschmitt Bf 110 wurde dabei zum Rückgrat der Nachtjäger.

Messerschmitt Bf 110 Nachtjäger

Eine erbeutete Messerschmitt Bf 110 in der Nachtjägerversion mit dem ausgeprägten „Hirschgeweih“ seines Bordradars. Bei der Entwicklung von Gegenmaßnahmen gegen die Elektronik der Nachtjäger spielten für die Alliierten solche Beuteflugzeuge eine wichtige Rolle. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Die Angriffstaktiken in der Nachtjagd wurden im Laufe des Krieges immer weiter verfeinert. Wilde Sau, Zahme Sau, Himmelbett-Verfahren, helle und dunkle Nachtjagd: Die Vielzahl der Begriffe rund um die Nachtjagdverfahren und –taktiken spricht schon für die schnelle Entwicklung, die die Nachtjäger in den Kriegsjahren nach dem ersten Bombenangriff auf eine deutsche Stadt (Mönchengladbach im Mai 1940 ) durchliefen. Zu einem der wichtigsten Werkzeuge der Nachtjäger wurde die Messerschmitt Bf 110. Als Begleitjäger der deutschen Bomber den englischen Jägern unterlegen, fand das zweimotorige Kampfflugzeug in der Nachtjagd eine geeignete Aufgabe. Bis zum Kriegsende entwickelte sich die Nachtjagd auch immer mehr zu einem Wettlauf der Elektronikingeneure, die die elektronische Kampfführung mit Bordradars immer weiter verfeinerten und gleichzeitig Störmaßnahmen gegen die jeweils gegnerischen Geräte entwickelten.

Einen umfangreichen Report mit vielen Details über dieses spannende Kapitel der Luftkriegsgeschichte, die Angriffstaktiken und Technik der Nachtjäger, können Sie in der Ausgabe 5/2013 von Klassiker der Luftfahrt nachlesen. Noch bis zum 14. Juli liegt diese Ausgabe bei Ihrem Zeitschriftenhändler aus. Danach können Sie das Heft jederzeit bei unserem Bestellservice unter Tel. 0711 182-1229 oder via E-Mail an Bestellservice@motorpresse.de anfordern.



Weitere interessante Inhalte
RAF Museum Hendon Battle of Britain-Veteranen

02.03.2017 - In der Battle of Britain Halle des Royal Air Force Museum in Hendon stehen einige seltene deutsche Klassiker. Renovierungsarbeiten machten es jetzt möglich einen tiefen Einblick in die historischen … weiter

Neue Technologie für den Standard-Jäger Messerschmitt Bf 109 – Der Weg zum Prototyp

27.02.2017 - Wäre es nach dem Willen Erhard Milchs, Görings zweitem Mann im Reichsluftfahrtministerium, gegangen, hätte Willy Messerschmitt für die Bayerischen Flugzeugwerke nie wieder ein Flugzeug konstruieren … weiter

Geschwindigkeits-Weltrekord vor 78 Jahren Rekordflug der Messerschmitt Me 209

09.02.2017 - Vor 78 Jahren, am 26. April 1939, erflog der Messerschmitt-Werkspilot Fritz Wendel mit der Me 209 V1 mit 755,1 km/h absoluten Geschwindigkeitsrekord für Kolbenmotor-Propellerflugzeuge. Erst mehr als … weiter

Prämien für Testpiloten Was verdiente eigentlich ein Versuchspilot?

09.02.2017 - Heinz Peters‘ (1912-1990) fliegerische Wurzeln lagen, wie bei vielen anderen Me-163-Piloten auch, in der Segelfliegerei. Als beurlaubter Oberleutnant der Luftwaffe gehörte Peters zum Team der … weiter

42. Internationale-Flugzeug-Veteranen-Teile-Börse Sammlerparadies in Speyer

03.02.2017 - Wo werden heute noch Holzpropeller von Flugzeugen oder Teile eines Starfighters angeboten? Diese Frage stellen sich zahlreiche Flugzeugenthusiasten in ganz Europa. Die Antwort darauf ist ganz einfach, … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 03/2017

Klassiker der Luftfahrt
03/2017
27.02.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing B-29 Superfortress
Flugmotor BMW 801
Focke-Wulf Fw 44
Kramme und Zeuthen KZ IV
Siemens-Schuckert
Segelflugzeug Weihe