03.09.2012
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 2012/36: Messerschmitt Bf 109 VersuchsträgerBild der Woche: Messerschmitt Bf 109 Versuchsträger

Im Jahr 1943 wurde versucht, der Bf 109 den Start mit großvolumigen Bomben unter dem Rumpf zu ermöglichen. Heraus kam eine beinahe skurile Lösung.

Messerschmitt Bf 109 G-1

Fieseler erprobte in Kassel mit einer Bf 109 G-1 die Verwendung eines Stützrades für die Bf 109, das ihre Bodenfreiheit beim Start erhöhen sollte. Foto und Copyright: KL-Dokumentation  

 

Das Ziel war, auch schwerste und großvolumige Bomben mit der Bf 109 bei Jagdbombereinsätzen weit ins Hinterland des Gegners tragen zu können. Fieseler erprobte dazu in Kassel eine Bf 109 G-1 mit einem Stützrades unter dem Rumpf, das die Bodenfreiheit des Jäger beim Start erhöhte, und so Platz für eine große Bombe schuf. Nicht nur auf diese Art wurde versucht, den berühmten deutschen Jäger weiter zu verbessern. So teste Messerschmitt die Verwendung eines V-Leitwerks, das mit weniger Widerstand die Bf 109 noch schneller machen sollte. Nicht weniger interessant waren die Tests einer Bf 109 mit einem Dreibeinfahrwerk zur Verbesserung ihrer nicht unproblematischen Start- und Landeeigenschaften.

Anhand der erhaltenen Erprobungsberichte schildern wir in der aktuellen Ausgabe von Klassiker der Luftfahrt in Wort und Bild all diese Tests mit Bf-109-Erprobungsträgern und ihre Ergebnisse. Klassiker der Luftfahrt 7/2012 erhalten Sie jetzt bei Ihrem Zeitschriftenhändler.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

In Kooperation mit
Klassiker der Luftfahrt 07/2017

Klassiker der Luftfahrt
07/2017
28.08.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Serie Motor: Junkers Jumo 213
Erste Flugbilder der perfekten Thunderbolt
Messerschmitt Me 309
Condor-Irrflug: Absturz über Irland
Gefechtsbericht: Angriff der Mistel