18.11.2013
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 47/2013Handley Page O/400

Als Bomber und Patrouillenflugzeug setzte die RAF im Ersten Weltkrieg die Handley Page O/400 ein. Sie war eine stark verbesserte Variante der O/100, die mit über 30 Metern Spannweite das größte bis dahin in Großbritannien gebaute Flugzeug war.

BdW Handley Page /O400

Technisch bedeutete die Handley Page O/400 zu ihrer Zeit eine große Herausforderung. Sie war eines der ersten britischen Großflugzeuge. Foto: KL-Dokumentation  

 

Die ersten O/400 lieferte Handley Page im Frühjahr 1918 aus. Gegenüber ihrem optisch sehr ähnlichen Basismuster, der O/100, deren Prototyp erstmals im Dezember 1915 flog, war sie ein wichtiger Schritt vorwärts. Besaß die Vorgängerin noch zwei separate Tanks direkt hinter den Motoren in den Motorgondeln, verwendete Handley Page für die O/400 einen zentralen und besser geschützten Rumpftank. Dabei förderten vom Fahrtwind angetriebene Pumpen den Sprit zu den Motoren. Stärke Rolls-Royce Eagle III mit je 360 PS (268 kW) ersetzten die Eagle II der Ausgangsversion. Die Motoren wurden zudem mit einem pneumatischen Anlasser ausgerüstet. Die Reichweite der Riesendoppeldecker betrug stattliche 1200 Kilometer, ihre Höchstgeschwindigkeit im Horizontalflug 157 km/h. Mit zunehmendem Aufbau der O/400-Flotte kam der Bomber immer mehr zum Einsatz. In einem der ersten Masseneinsätze griffen 40 dieser Bomber am 14./15. September feindliche Ziele auf dem Kontinent an.

Insgesamt wurden 400 Handley Page O/400 gebaut, 107 Exemplare fertigte die Standard Aircraft Corporation in den USA für den US Army Air Service. Die technische Entwicklung überholte die Riesendoppeldecker recht schnell. Nach dem Kriegsende gab Großbritannien eine größere Anzahl O/400 an China.



Weitere interessante Inhalte
Der Bomber, der ein Jäger war Die Do 335 war Deutschlands schnellster Propellerjäger

17.10.2017 - Die Dornier Do 335 war eines der außergewöhnlichsten Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs. Sie bot über­ragende Flug­leistungen, kam allerdings nicht mehr zum Einsatz. Nach dem Krieg wurden die erbeuteten … weiter

Fotodokumente Die ersten Flugzeuge und Hubschrauber der Marine

17.10.2017 - Etwas später als die Luftwaffe bekam im Jahr 1958 auch die Marine ihre ersten Flugzeuge. … weiter

Fieseler Storch Storch fliegt in Norwegen

16.10.2017 - Der 7. Oktober 2017 war für Tor Nørstegård ein besonderer Tag, nach elf Jahren und 9000 Arbeitsstunden konnte er im Cockpit seines Fieseler Storchs zum erneuten Erstflug starten. Der Norweger hat den … weiter

Museum Hendon Das Museum der Royal Air Force in London

16.10.2017 - Das Royal Air Force Museum gilt als eine der bedeutendsten Luftfahrtsammlungen der Welt: Rund 100 Flugzeuge und Hubschrauber sind in Hendon zu sehen. Ehrgeizige Expansionspläne könnten den Ruf noch … weiter

Pionier der Geschäftsreise Lockheed CL-329 JetStar: Einer der ersten Business-Jets

16.10.2017 - Die Lockheed CL-329 JetStar entstand aus einer Forderung der US Air Force nach einem strahlgetriebenen Verbindungsflugzeug. Doch die erhofften militärischen Aufträge blieben aus. Das Flugzeugmuster … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Klassiker der Luftfahrt 08/2017

Klassiker der Luftfahrt
08/2017
09.10.2017

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Iljuschin Il-2: Vom See in den Himmel
- Etappenflug mit der Caspar C 32 „Germania“
- Flugboot: Kawanishi H8K „Emily“
- Rundflüge: Aus dem Leben eines Barnstormers
- Gefechtsbericht: Begegnung mit der Do 335.44